1) Hoffnungslosigkeit

1) Hoffnungslosigkeit

Das Leben ist am weitesten davon entfernt, einfach zu sein. Mit Höhen und Tiefen, Höhen und Tiefen gefüllt, weiß man nie, was zu erwarten ist.

Aber manchmal kann das Leben etwas zu hart für uns sein. Aus welchem ​​Grund auch immer, das Leben hat eine Art, uns zu treten, während wir unten sind - wenn es regnet, ist es gießt.



Wenn wir zu viel leiden, werden wir emotional und geistig ausgelaugt. Die Auswirkungen des Stresses entwickeln sich über das Mentale hinaus und beginnen sich auf eine Weise zu manifestieren, die wir sehen können.

Wir werden bis zur körperlichen Erschöpfung von unserer Energie erschöpft, und in einigen Fällen können wir nur zusammenbrechen.

Es ist wichtig zu erkennen, wann das Leben Sie zu sehr durchgemacht hat, anstatt diese Symptome mit dem Alltagsleben zu verwechseln.

Hier sind acht offensichtliche Anzeichen dafür, dass Sie zu viel durchgemacht haben:

1) Hoffnungslosigkeit

Laut Health LineHoffnungslosigkeit ist ein Zeichen emotionaler Erschöpfung.



Du hast durch den Sturm geschoben und gezogen und gekämpft und gekratzt, aber egal was passiert, es scheint einfach nicht zu enden.



Ihre ganze Energie wurde aufgebraucht - Sie wollten Ihre Hindernisse überwinden, aber sie scheinen größer zu sein als alle, denen Sie jemals begegnet sind. Schließlich fragen Sie sich: Warum überhaupt die Mühe machen?

Dieser Punkt ist als Hoffnungslosigkeit bekannt und unglaublich gefährlich. Sobald Sie diesen Punkt erreicht haben, werden Ihre Schmerzen und Ihr Kampf möglicherweise dauerhaft, da Sie akzeptiert haben, dass dies Ihr Leben ist. Wenn Sie so denken, ist es Zeit, um Hilfe zu bitten.

2) Schnell zum Zorn

Das Seltsamste, was Sie sehen können, ist die Umwandlung eines freundlichen, fröhlichen Menschen in jemanden, der aufbrausend und schnell wütend ist.

Sie fragen sich, was mit dieser Person geschehen sein könnte, um eine so massive Veränderung herbeizuführen.

Laut mentaler HilfeEs gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Wut und Stress.



Und das ist die häufigste Erklärung.

Egal wie nett Sie auch sein mögen, wenn Sie etwas durchmachen, das all Ihre emotionalen und mentalen Reserven aufhebt, werden Sie nicht einmal die Toleranz für die kleinsten Belästigungen in Ihrem Leben haben.

Alles, von quietschenden Schuhen bis zu lautem Kauen, kann dich verärgern.

3) Öfter weinen

Für viele von uns ist Weinen etwas, das wir in unseren Teenagerjahren zurückgelassen haben, und Weinen als Erwachsener ist ein seltenes Ereignis nur für die düstersten oder freudigsten Gelegenheiten.

Wenn wir älter werden, lernen wir, unsere Emotionen zu kontrollieren, und wir können nur dann zum Weinen gebracht werden, wenn in unserem Leben etwas Großes passiert.



Aber für diejenigen, die an ihre Grenzen gestoßen sind, kann das Weinen ein wöchentliches oder sogar ein tägliches Ereignis sein. Ein trauriger Film könnte Sie zum Weinen bringen oder sogar eine Entschuldigung eines alten Freundes oder Kollegen für etwas, das sie falsch gemacht haben.

Laut Psychologe Sherrie Bourg Carter Psy.D., leichtes Weinen ist ein Zeichen dafür, dass Sie unter emotionalem Burnout leiden.

Der kleinste emotionale Druck könnte Sie zu Tränen rühren, und dies könnte ein Zeichen Ihrer emotionalen Sensibilität in Ihrer Zeit des Kampfes sein.

4) Schlaflosigkeit

Schlafstörungen? Es könnte etwas mit Ihren Emotionen zu tun haben.

Emotional und mental geplagt zu werden, führt oft zu Schlaflosigkeit, so eingängig das auch sein mag.

Sie könnten denken, dass es natürlich einfacher wäre, einzuschlafen, wenn Sie sich traurig oder depressiv fühlen, und während dies der Fall sein könnte, tritt Schlaflosigkeit auf, wenn in unseren Gedanken so viel los ist, dass Sie überhaupt nicht schlafen können.

Viele, die mit Dämonen im Kopf zu kämpfen haben, haben Probleme, eine gute Nachtruhe zu finden.

[Die tägliche Anwendung von Achtsamkeit kann Ihre Stimmung dramatisch verbessern. Lesen Sie unseren praktischen Leitfaden für ein achtsameres Leben Hier].

5) Keine Motivation oder Begierde

Sie wachen um 14 Uhr auf. Sie schlafen ein, wenn die Sonne aufgeht. Sie können sich nicht die Mühe machen, zu duschen oder Ihre Zähne zu putzen.

Es ist dir nicht einmal wichtig, jeden Tag neue Kleider anzuziehen, und du fängst an, schrecklich zu riechen.

Sie essen entweder viel zu viel oder gar nichts, weil Sie keine Lust haben, ein angemessenes Gewicht zu halten.

Laut Health Navigator Dies könnte das Ergebnis von Müdigkeit sein:

„Müdigkeit ist das Gefühl, so wenig Energie zu haben, dass Sie wenig oder gar keine Motivation haben, Ihre regelmäßigen täglichen Aktivitäten auszuführen. Müdigkeit kann physisch (in Ihrem Körper) oder psychisch (in Ihrem Geist) sein. “

Sie könnten durch die emotionale Hölle leiden. Mit zu vielen umgehen negative Emotionen kann dazu führen, dass Sie Ihren Willen und Ihren Wunsch verlieren, in Ihrem normalen Tempo weiter zu arbeiten.

Ihre Arbeit wird vernachlässigt, sodass sich Ihre Aufgaben nur ansammeln. Und je höher Ihr Aufgabenstapel ist, desto unwahrscheinlicher wird es, dass Sie dies jemals tun.

6) Ablösung

Du wurdest einmal zu oft vom Leben gestoßen, geschlagen, getreten und geschlagen.

Und Ihr Fehler ist, dass Sie jedes Mal, wenn Sie fielen, das Feuer und den Mut hatten, sich zu wehren.

Wenn Sie nun versuchen, etwas gegen Ihre aktuelle Situation zu unternehmen, ist der einzige Schmerz, den Sie fühlen, ein Gefühl der Distanzierung. Taubheit - du fühlst nichts mehr und der ganze Schmerz ist weg.

Die Abwesenheit von Schmerzen tritt auf, wenn Sie viel zu viel durchgemacht haben, und diese Loslösung von der Realität ist bei denen üblich, die zu oft an ihre Grenzen gestoßen wurden.

Dies ist auch als Anhedonia bekannt, bei der Ihre Fähigkeit, jede Art von Freude zu erleben, vollständig verschwindet.

Laut Medical News Today, emotionale Taubheit kann oft durch zu viel Stress verursacht werden.

7) Körperliche Symptome

Depressionen in Form von geistiger oder emotionaler Erschöpfung zeigen sich nicht immer im Kopf.

In einigen Fällen wird Ihr Körper körperlich krank, einfach weil Sie mit zu viel emotional zu tun haben.

Laut einer Studie veröffentlicht in der US National Library of Medicine:

„Körperliche Symptome treten häufig bei Depressionen auf, und tatsächlich sind vage Schmerzen häufig die Symptome einer Depression. Zu diesen Symptomen gehören chronische Gelenkschmerzen, Schmerzen in den Gliedmaßen, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Müdigkeit, Schlafstörungen, Veränderungen der psychomotorischen Aktivität und Veränderungen des Appetits. “

Stress kann in Ihren Muskeln, Ihrem Bauch und in Ihrem Geist vorhanden sein und Ihnen echte körperliche Belastung bereiten, wenn Sie nicht behandelt werden.

[Der Buddhismus bietet nicht nur vielen Menschen einen spirituellen Zugang, sondern kann auch unsere emotionale Belastbarkeit verbessern. Lesen Sie meinen neuen No-Nonsense-Leitfaden zur Verwendung des Buddhismus für ein besseres Leben Hier].

8) Nie endende Müdigkeit

Haben Sie jemals eine Zeit in Ihrem Leben durchgemacht, in der Sie, egal wie viel Sie geschlafen haben und wie wenig Sie gearbeitet haben, nie die Energie zu haben schienen, etwas zu erledigen?

Sie könnten Müdigkeit mit einer Art extremer Müdigkeit verwechseln, aber die beiden sind sehr unterschiedlich.

Müdigkeit tritt auf, wenn Sie zu viel Sport treiben oder einen langen produktiven Arbeitstag hatten. Dies lässt nach, wenn Sie gut und lange geschlafen haben.

Aber Müdigkeit bleibt bei dir. Müdigkeit kann nicht durch Schlaf oder Kaffee abgeschüttelt werden, da sie vollständig mit Ihrem mentalen Zustand zusammenhängt. Je schwerer sich deine Seele anfühlt, desto müder wirst du sein.

Bevor wir uns 7 Möglichkeiten ansehen, um uns von emotionaler Erschöpfung zu erholen, sind hier einige Anzeichen dafür, dass Ihre Beziehung Ihnen emotionalen Schaden zufügt. Wenn Sie wissen, dass dies nicht der Fall ist, können Sie schnell zu den sieben Möglichkeiten springen, um emotionale Erschöpfung zu überwinden.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

Erschöpft dich dein Partner emotional? Hier sind 8 Zeichen

Bildnachweis: Shutterstock - Von Roman Kosolapov

Wenn Sie nach Interaktionen mit Ihrem Partner erschöpft sind oder sich nicht darauf freuen, ihn zu sehen, oder wenn Sie Angst haben, Zeit mit ihm zu verbringen, befinden Sie sich möglicherweise in einer Beziehung, die Sie emotional ausgelaugt macht.

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass eine Beziehung nicht gut für Sie oder Ihren Partner ist. Wenn Sie nach einem Tag, an dem Sie über Ihren Partner nachgedacht haben, nicht mehr weiterkommen, ist es möglicherweise an der Zeit, die Beziehung zu beenden. Es ist schwer, aber es könnte das Beste sein.

1) Du denkst die ganze Zeit an sie.

Die ganze Zeit an jemanden zu denken mag sich nach einer großartigen Sache anhören, aber wenn den ganzen Tag negative Gedanken und Sorgen auftauchen, ist das nicht gesund.

Wenn Sie sich auf einen Dialog einlassen, bei dem Sie Lust haben und sich nicht energetisiert fühlen, müssen Sie Ihre Beziehung aus einer anderen Perspektive betrachten.

2) Sie sind körperlich erschöpft.

Wenn Sie nur mit Ihrem Partner zusammen sind, fühlen Sie sich müde, verärgert und frustriert.

Sie sind sich nicht sicher warum und sind möglicherweise verwirrt über diese Gefühle, die Sie haben.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um zu überlegen, wovon Sie erschöpft sind, und bewerten Sie Ihre Beziehung neu, wenn Sie nicht begeistert sind, mit ihnen zusammen zu sein.

Laut klinischer Psychologin und Professorin Andrea Boniorkönnte es ein Zeichen dafür sein, dass etwas ernsthaft nicht stimmt:

'Wenn Sie immer von einem Partner frustriert sind und das Gefühl haben, dass Sie viel häufiger eine Pause von ihm brauchen, als wenn Sie mit ihm zusammen sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass etwas ernsthaft nicht stimmt.'

3) Sie sind froh, wenn sie gehen.

Wenn Sie sie nicht bitten zu bleiben, wenn sie sich entscheiden zu gehen, ist das keine lustige Beziehung mehr.

Wenn Sie froh sind, sie gehen zu sehen, befinden Sie sich höchstwahrscheinlich in einer emotional belastenden Beziehung.

Wenn Sie sich immer wieder in dieser Situation befinden, sollten Sie darüber nachdenken, was Sie von jemandem erwarten und wie er Ihre Erwartungen nicht erfüllt.

Jill Sherer Murray, TEDx-Sprecherin und preisgekrönte Journalistin sagt, dass Dies könnte ein Schlüsselzeichen dafür sein, dass Sie als Single glücklicher sind:

'Wenn Sie lieber etwas tun oder irgendwo anders sein möchten als mit einem Datum oder Ihrem Lebensgefährten, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie die Freiheit brauchen, wer Sie sind, ohne Kompromisse einzugehen.'

4) Sie heben dich nicht hoch.

Ihr Partner sollte Sie unterstützen und Ihnen ein gutes Gefühl für sich geben. Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammen sind, sollten Sie sich nicht ausgelaugt oder schlecht fühlen.

Wenn Sie sich an eine andere Person wenden, damit Sie sich gut fühlen, sollten Sie berücksichtigen, dass dies wahrscheinlich nicht die richtige Beziehung für Sie ist.

5) Sie benötigen einige Ausfallzeiten, nachdem Sie zusammen waren.

Introvertierte berichten oft, dass sie sich nach dem Zusammensein mit Menschen ausruhen und entspannen müssen, weil sie viel Energie benötigen, um sich nach außen zu bewegen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich ähnlich fühlen, müssen Sie sich möglicherweise für eine Weile von Ihrem Partner distanzieren, um zu überlegen, ob Sie bereit sind, sich weiterhin so zu fühlen.

Möchten Sie wirklich mit jemandem zusammen sein, der Ihnen das Gefühl gibt, ein Nickerchen zu machen?

6) Sie verlangen zu viel von dir.

Menschen, die emotional ausgelaugt sind, stellen oft viele ihrer Probleme und Probleme auf andere Menschen.

Wenn Ihr Partner immer von Ihnen verlangt, aber niemals gibt, ist es möglicherweise an der Zeit, die Dinge zu überdenken.

Sie können sich gerne für jemanden, den Sie lieben, nach hinten beugen, aber das funktioniert nur für eine kurze Zeit. Mit der Zeit wird es alt und anstrengend.

Emotional belastende Beziehungen sind verletzend und können mehr schaden als nützen.

7) Wenn Sie sprechen, fühlen Sie sich frustrierter als zuvor.

Wenn Sie eine Chance haben rede mit deinem PartnerSie finden, dass Sie immer über etwas streiten oder streiten.

Es ist nie ein bedeutungsvolles Gespräch und es ist nie einfach zu kommunizieren.

Selbst wenn die Dinge nicht schlecht sind, fühlen sie sich nicht gut an.

Und wenn eine Beziehung nicht schlecht oder gut ist, sondern nur, müssen Sie sich fragen, ob Sie Ihre Zeit wirklich so verbringen möchten.

8) Sie können nicht sagen, was Sie meinen.

Wenn Sie um Ihren Partner herum auf Eierschalen laufen, müssen Sie überlegen, ob Sie sich weiterhin so fühlen möchten oder nicht.

Das Problem mit emotional belastende Beziehungenist, dass sie normalerweise mit einer Achterbahnfahrt der Gefühle kommen: Manchmal ist es gut und manchmal ist es großartig.

Aber manchmal will man sich einfach nur verstecken und sich nicht darum kümmern.

7 Dinge, die Sie tun können, wenn Sie unter emotionaler Erschöpfung leiden

Wenn Sie also emotionale Erschöpfung erleben, wie können Sie das tun? Holen Sie sich aus diesem Funk?

Es ist eine schwierige Frage, und was für manche Menschen funktioniert, funktioniert für andere möglicherweise nicht. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie viele verschiedene Strategien ausprobieren können.

Wir werden hier über 7 davon gehen:

1) Übung

Wenn Sie erschöpft sind, ist das Letzte, was Sie für hilfreich halten, Bewegung. Bewegung ist schließlich eine Form von körperlicher Belastung.

Untersuchungen legen jedoch nahe, dass körperlicher Stress geistigen Stress abbauen kann.

Laut Harvard Health ist Aerobic für Ihren Kopf genauso wichtig wie für Ihr Herz:

„Regelmäßige Aerobic-Übungen bringen bemerkenswerte Veränderungen für Ihren Körper, Ihren Stoffwechsel, Ihr Herz und Ihren Geist mit sich. Es hat die einzigartige Fähigkeit, zu begeistern und zu entspannen, Stimulation und Ruhe zu bieten, Depressionen entgegenzuwirken und Stress abzubauen. Dies ist eine häufige Erfahrung bei Ausdauersportlern und wurde in klinischen Studien bestätigt, in denen Bewegung erfolgreich zur Behandlung von Angststörungen und klinischen Depressionen eingesetzt wurde. Wenn Sportler und Patienten psychologische Vorteile aus dem Training ziehen können, können Sie das auch. “

Laut Harvard HealthBewegung funktioniert, weil sie den Spiegel der körpereigenen Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol reduziert.

Es stimuliert auch die Produktion von Endorphinen, die natürliche Schmerzmittel und Stimmungsaufheller sind.

2) Progressive Muskelentspannung

Wenn Sie gestresst sind, spannen sich Ihre Muskeln an und spannen sich an.

Wenn Sie jedoch lernen, Ihre Muskeln zu entspannen, können Sie Ihren Körper nutzen, um Stress abzubauen.

Wie funktioniert progressive Muskelentspannung?

Es ist am besten, an einem ruhigen Ort zu sein, an dem Sie sich bequem auf einer festen Matratze ausstrecken können.

Was Sie bei der progressiven Muskelentspannung tun sollen, ist, jeden Muskel zu straffen und die Kontraktion 20 Sekunden lang aufrechtzuerhalten, bevor Sie ihn langsam loslassen.

Konzentrieren Sie sich beim Entspannen des Muskels auf die Entspannung und das Gefühl der Entspannung.

Hier ist ein Beispiel dafür:

4) Atemübungen

Einfache Atemübungen können auch helfen Stress reduzieren und die Entspannung erhöhen.

Schnelles, unregelmäßiges Atmen ist eine häufige Folge von Stress. Langsames, tiefes und regelmäßiges Atmen ist jedoch ein Zeichen der Entspannung.

Wenn Sie lernen, Ihre Atmung so zu steuern, dass sie die Entspannung nachahmt, ist der Effekt entspannend.

So atmen Sie tief ein:

1) Atmen Sie langsam und tief ein, während Sie sich darauf konzentrieren, dass Ihr Magen auf und ab geht.
2) Halten Sie den Atem 4 Sekunden lang an.
3) Atme aus und denke 6 Sekunden lang darüber nach, wie entspannend es ist.
4) Wiederholen Sie diese Sequenz 5 bis 10 Mal, wobei Sie sich darauf konzentrieren, langsam und tief zu atmen.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Stress abzubauen, und Sie können dies so lange tun, wie Sie möchten. Der andere Vorteil ist, dass Sie es tun können, wo immer Sie möchten.

Hier ist ein Video, in dem die Neurowissenschaften erklärt werden, warum das Einstellen Ihrer Sinne effektiv ist, um Ihren Geist auf den gegenwärtigen Moment abzustimmen:

5) Meditation

Meditation ist seit langem dafür bekannt, Stress abzubauen und einen ruhigen Geisteszustand zu erreichen.

Meditation kann Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck senken, die als physiologische Anzeichen von Stress bekannt sind.

Die gute Nachricht ist, dass jeder kann Meditation üben.

Hier sind 4 Schritte, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

1) Wählen Sie eine Zeit und einen Ort, die frei von Ablenkungen und Unterbrechungen sind.

2) Machen Sie es sich bequem.

Finden Sie eine Körperhaltung, die Sie entspannt und bequem macht.

3) Versuchen Sie, eine entspannte, passive mentale Haltung einzunehmen. Lass deinen Geist leer werden.

Wenn Gedanken und Sorgen auftauchen, erkennen Sie sie einfach an und versuchen Sie dann wieder, entspannt und gedankenlos zu sein.

4) Konzentrieren Sie sich auf ein mentales Gerät.

Sie könnten ein Mantra oder ein einfaches Wort verwenden, das immer wieder wiederholt wird. Oder Sie könnten auf ein festes Objekt starren. Was auch immer es ist, das Ziel ist es, sich auf etwas zu konzentrieren, damit Sie Gedanken und Ablenkungen ausschließen.

Sobald Sie damit fertig sind, freuen Sie sich darauf, jeden Tag 20 Minuten dafür aufzuwenden.

(Um mehr über Meditationstechniken und buddhistische Weisheit zu erfahren, lesen Sie mein eBook im No-Nonsense-Leitfaden zur Verwendung des Buddhismus und der östlichen Philosophie für ein besseres Leben Hier)

6) Journaling

Journaling ist nicht nur für professionelle Autoren gedacht. Menschen jeden Alters haben Vorteile des Journaling für ihre geistige Gesundheit gefunden.

Warum?

Denn mit Journaling können Sie Ihre tiefsten Emotionen, Gedanken und Ängste aufschreiben. Es ist eine großartige Möglichkeit, sie zu verstehen und freizugeben.

Eigentlich, Forschung hat gefunden Dieses Journaling kann Angst reduzieren, Ihr Gedächtnis verbessern, Ihnen helfen, besser zu schlafen, Sie freundlicher zu machen und Depressionen zu lindern.

7) Sehen Sie einen Therapeuten

Es erfordert Mut, einen Therapeuten aufzusuchen, aber es kann hilfreich sein, mit einem Fachmann über Ihre Probleme zu sprechen.

Es ist nicht nur großartig, Ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken, sondern sie können Ihnen auch helfen, zu erkennen, wo Sie denken, dass es falsch oder nicht hilfreich ist.

Sie können Ihnen auch Lösungen anbieten, die Ihnen helfen, ein besseres Leben zu schaffen.

Abschließend

Wenn wir zu viel leiden, werden wir emotional und geistig ausgelaugt. Dies kann dazu führen, dass wir uns hoffnungslos, wütend, traurig und ohne Motivation fühlen, die Situation zu verbessern.

Sobald Sie jedoch akzeptieren können, dass Sie unter emotionaler Erschöpfung leiden, werden Sie ein großes Gewicht von Ihren Schultern nehmen und den Weg zur Genesung einschlagen.

Der Weg zur Genesung kann durch Techniken wie Bewegung, Meditation, tiefes Atmen und progressive Muskelentspannung erleichtert werden.

Denken Sie daran, der erste Schritt besteht darin, anzuerkennen, dass Sie emotional müde sind. Sobald Sie dazu in der Lage sind, ebnen Sie den Weg, damit Sie sich erholen und wieder zu Ihrem Besten zurückkehren können.

Wie diese eine buddhistische Lehre mein Leben verändert hat

Meine niedrigste Ebbe war vor ungefähr 6 Jahren.

Ich war ein Mann Mitte 20, der den ganzen Tag in einem Lagerhaus Kisten hob. Ich hatte nur wenige befriedigende Beziehungen - zu Freunden oder Frauen - und einen Affenverstand, der sich nicht abschotten würde.

Während dieser Zeit lebte ich mit Angst, Schlaflosigkeit und viel zu viel nutzlosem Denken in meinem Kopf.

Mein Leben schien nirgendwo hin zu führen. Ich war ein lächerlich durchschnittlicher Typ und zutiefst unglücklich.

Der Wendepunkt für mich war, als ich entdeckte den Buddhismus.

Indem ich alles über den Buddhismus und andere östliche Philosophien las, lernte ich endlich, Dinge loszulassen, die mich belasteten, einschließlich meiner scheinbar hoffnungslosen Karrierechancen und enttäuschender persönlicher Beziehungen.

In vielerlei Hinsicht geht es im Buddhismus darum, Dinge loszulassen. Das Loslassen hilft uns, uns von negativen Gedanken und Verhaltensweisen zu lösen, die uns nicht dienen, und den Griff um alle unsere Eigensinne zu lockern.

6 Jahre später bin ich der Gründer von Hack Spirit, einem der führenden Blogs zur Selbstverbesserung im Internet.

Um ganz klar zu sein: Ich bin kein Buddhist. Ich habe überhaupt keine spirituellen Neigungen. Ich bin nur ein normaler Typ, der sein Leben verändert hat, indem er einige erstaunliche Lehren aus der östlichen Philosophie übernommen hat.

Klicken Sie hier, um mehr über meine Geschichte zu lesen.