15 achtsame Lektionen von Buddha

15 achtsame Lektionen von Buddha

Der Gautama Buddha steht im Zentrum buddhistischer Lehren, und seine Weisheitswörter wurden über die Jahrtausende durch mündliche Lehren und schriftliche Aufzeichnungen weitergegeben.

Buddha verkörperte den Geist des Friedens, der Akzeptanz und der Nichtanhaftung an materielle Besitztümer, und durch seine Botschaften können wir zu einem besseren Verständnis unseres spirituellen und emotionalen Selbst gelangen.



Hier sind 15 Lektionen vom Buddha, die Ihre Lebensweise verändern werden:

1) „Wenn du eine Blume magst, pflückst du sie einfach. Aber wenn du eine Blume liebst, gießt du sie täglich. “

Es gibt einen scharfen Kontrast zwischen bedingungsloser Liebe und Emotionen, die auf den Bedürfnissen und Wünschen unseres Ego beruhen.

Indem wir lernen, die wahre Bedeutung von Liebe zu verstehen, können wir die Schönheit und Kraft schätzen, die sie in unser Leben bringt.

Der buddhistische Meister Thich Nhat Hanh hat eine großartige Möglichkeit zu beschreiben, wie man liebt, durch Verständnis und Mitgefühl:

„Wenn Sie eine Handvoll Salz in eine Tasse Wasser gießen, ist das Wasser nicht mehr trinkbar. Wenn Sie das Salz jedoch in einen Fluss gießen, können die Menschen weiterhin Wasser zum Kochen, Waschen und Trinken schöpfen. Der Fluss ist immens und kann empfangen, umarmen und verwandeln. Wenn unsere Herzen klein sind, sind unser Verständnis und unser Mitgefühl begrenzt und wir leiden. Wir können andere und ihre Mängel nicht akzeptieren oder tolerieren und fordern, dass sie sich ändern. Aber wenn sich unser Herz ausdehnt, lassen uns dieselben Dinge nicht mehr leiden. Wir haben viel Verständnis und Mitgefühl und können andere umarmen. Wir akzeptieren andere so wie sie sind und dann haben sie die Chance, sich zu verwandeln. “



2) 'Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: die Sonne, der Mond und die Wahrheit.'

Die Wahrheit kann nicht vor denen verborgen werden, die sie suchen.

Egal, was das Leben auf dich wirft oder mit welchen Manipulationen du von anderen umgehen musst, irgendwann wird immer die wahre Natur einer Situation enthüllt.

Dies ist besonders wichtig im heutigen sensationellen Informationszeitalter. Wir müssen die Realität so sehen, wie sie ist, anstatt von Menschen mit Agenden manipuliert zu werden.

Machen Sie einen Schritt zurück, denken Sie selbst und beobachten Sie Situationen und Umstände, bevor Sie eine Meinung darüber abgeben, was die Wahrheit ist.

3) „Frieden kommt von innen. Suche es nicht ohne. '



Die moderne Gesellschaft legt einen solchen Schwerpunkt auf materielle Besitztümer, dass wir unseren Erfolg in der Regel daran messen, wie viel Geld wir haben oder wie andere uns wahrnehmen.

Ein friedliches Leben kann jedoch nur erreicht werden, wenn Sie anerkennen, wer Sie sind.

Sobald Sie anfangen, Glück außerhalb von sich selbst zu suchen, geben Sie Ihre Kraft auf, um das Leben zu leben, das Sie wollen.

4) 'Es gibt keinen Weg zum Glück: Glück ist der Weg.'

Das alte Klischee, dass es im Leben um die Reise geht; Nicht das Ziel enthält viel Wahrheit. Lebe dein Leben nicht in Erwartung des Ergebnisses.



Umfassen Sie stattdessen die Freuden und Kummer auf dem Weg, um herauszufinden, was es wirklich bedeutet, zu leben.

Denken Sie daran, wir bekommen nur einmal ein Leben, also können Sie das Beste daraus machen!

5) „Ein unaufrichtiger und böser Freund ist mehr zu fürchten als ein wildes Tier; Ein wildes Tier mag deinen Körper verletzen, aber ein böser Freund wird deinen Geist verletzen. “

Um das Beste aus dem Leben herauszuholen, müssen Sie von aufrichtigen Menschen umgeben sein, die Ihr authentisches Selbst unterstützen.

Wenn wir uns mit denen verbinden, die uns nur Schmerzen verursachen, rauben wir uns die Gelegenheit, glücklich zu sein.

Jeder, mit dem Sie sich treffen, sollte Ihrem Leben etwas Positives hinzufügen. Wenn nicht, worum geht es dann?

6) „Am Himmel gibt es keinen Unterschied zwischen Ost und West; Menschen schaffen Unterscheidungen aus ihren Gedanken heraus und glauben dann, dass sie wahr sind. “

Buddha betonte in seinen Lehren, dass wir alle eins sind.

Segregation und Trennung sind ein Konstrukt der Menschheit, aber in den Augen des Universums sind wir alle gleich und der Liebe und des Glücks würdig.

7) „Du wirst nicht für deinen Zorn bestraft; du wirst von deinem Zorn bestraft werden. “

Das Festhalten an einem Groll hat nichts mit der Person zu tun, auf die Sie wütend sind. Stattdessen verbraucht es einfach deinen Geist und stiehlt deine Freude.

Alle Emotionen haben ihren Platz, aber das Beste, was Sie tun können, um vorwärts zu kommen, ist, die Negativität loszulassen.

Es ist auch fruchtbarer, sich auf Freundlichkeit zu konzentrieren und anderen zu dienen. Wut und Groll können einen dunklen Schatten um Ihren Geist werfen, bis er Ihr Leben veruntreut.

8) „Wir sind geprägt von unseren Gedanken; Wir werden, was wir denken. Wenn der Geist rein ist, folgt die Freude wie ein Schatten, der niemals geht. “

Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität, und diese Idee ist ein roter Faden in vielen spirituellen Kulturen. Worauf Sie sich im Leben konzentrieren, werden Sie weiterhin sehen. Wenn Sie nur die Dunkelheit anerkennen, ist es schwer, das Licht zu sehen.

Es macht auch keinen Sinn, Groll zu hegen und dein Herz in Wut versinken zu lassen. Um friedlich und glücklich zu sein, müssen wir diese Negativität loslassen und nicht darüber nachdenken:

9) 'Glaube nichts, egal wo du es liest oder wer es gesagt hat, egal ob ich es gesagt habe, es sei denn, es stimmt mit deiner Vernunft und deinem gesunden Menschenverstand überein.'

Buddhas Botschaft ist einfach zu lernen, selbst zu denken. Wir alle haben eine Linse, durch die wir die Realität wahrnehmen, aber nur Sie können entscheiden, was für Ihr Leben gilt. Nur weil etwas beliebt ist, macht es es nicht richtig.

10) 'Sie verlieren nur das, woran Sie sich festhalten.'

Viele von Buddhas Lehren basieren auf dem Konzept der Anhaftung. Es besteht kein Grund, Verluste zu befürchten, wenn wir unsere emotionale Bindung daraus entfernen. Bedingungslose Liebe und Freude entstehen, wenn man die Erfahrung vollständig akzeptiert, auch wenn sie nur von kurzer Dauer ist.

11) „Niemand rettet uns außer uns. Niemand kann und niemand darf. Wir selbst müssen den Weg gehen. “

Dein Leben gehört dir und dir allein. Es gibt keine Möglichkeit für jemanden, die Welt aus Ihrer einzigartigen Perspektive zu erleben.

Seien Sie mutig und gehen Sie Ihren eigenen Weg, anstatt sich auf andere zu stützen, um Sie durch das Leben zu führen.

Es ist auch wichtig, dabei zu bleiben. Demnach ist Buddhas Ausdauer in schwierigen Zeiten entscheidend.

12) 'Die Wurzel des Leidens ist Anhaftung.'

Wenn Sie im Westen aufgewachsen sind, haben die meisten von uns geglaubt, dass Wünsche und Eigensinne uns glücklich machen würden.

Wir glaubten, dass wir uns wirklich freuen würden, wenn wir genug Geld verdienen oder dieses neue iPhone kaufen würden.

Aber die Freude hält nicht lange an und du bist wieder in einer Schleife des Begehrens. Das ist es, was uns leiden lässt.

Um glücklich zu sein, müssen wir in uns hineinschauen. Wir müssen nicht nach Dingen um uns herum greifen, um Trost und Glück von ihnen zu finden.

Wahrer innerer Frieden entsteht durch das Loslassen dieser Eigensinne.

Die grundlegenden Wahrheiten des Lebens sind Vergänglichkeit und Interbeing. Daher sind Sie im Leben besser dran, wenn Sie in dieser Welt existieren können, ohne Dinge mit einem Gefühl der Abhängigkeit zu erfassen.

13) 'Meditiere ... zögere nicht, damit du es später nicht bereust.'

Meditation ist eine mächtige Technik, um Ihren Geist zu beruhigen und Ihren Fokus zurückzugewinnen.

Forschung hat gefunden Diese Meditation schärft mit ziemlicher Sicherheit Ihre Aufmerksamkeit und erhöht Ihre Belastbarkeit.

Die Frage ist, wie meditierst du?

Beginnen Sie Ihre Meditation, indem Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren, auf die Empfindungen des Ein- und Ausatmens.

Es gibt viele Dinge, auf die Sie sich beim Meditieren konzentrieren können - ein Mantra, eine Flamme, ein Bild -, aber der Atem ist eines der grundlegendsten.

14) 'Auch der Tod ist von jemandem, der weise gelebt hat, nicht zu fürchten.'

Es gibt zwei Gewissheiten im Leben: Tod und Steuern.

Aber während wir Steuern akzeptieren, haben wir Probleme, den Tod zu akzeptieren.

Aber es macht keinen Sinn, etwas zu befürchten, das unvermeidlich ist. Wir müssen so viele Wege wie möglich finden, damit wir die verbleibende Zeit genießen können.

Verbringen Sie Zeit damit, Dinge zu tun, die Sie lieben, mit Menschen, die Sie lieben. Machen Sie Ihr Leben lohnend und erfüllend. Schließlich bekommen wir nur einmal ein Leben, also machen wir auch das Beste daraus.

15) „Es gibt nichts Schrecklicheres als die Gewohnheit des Zweifels. Zweifel trennt Menschen. Es ist ein Gift, das Freundschaften auflöst und angenehme Beziehungen aufbricht. Es ist ein Dorn, der irritiert und schmerzt; Es ist ein Schwert, das tötet. “

Es hat keinen Sinn an dir zweifeln. Selbstzweifel werden oft nur im Kopf gemacht, um Sie in Ihrer Komfortzone zu halten.

Aber die Wahrheit ist folgende: Je mehr wir uns selbst und unsere Entscheidungen unterstützen, desto mehr werden wir aus dem Leben herauskommen.

Abschließend

Die Lektionen von Gautama Buddha können auf fast jede Facette unseres Lebens angewendet werden.

Egal woher Sie kommen oder was Sie erlebt haben, wir alle haben Raum, um als Menschen zu wachsen und uns zu entwickeln.

Wenn wir uns unserer Gedanken bewusst bleiben und unsere kurvenreiche Reise annehmen, öffnen wir die Türen für größere und hellere Erfahrungen.