3 buddhistische Überzeugungen, die Ihre Seele beruhigen (und Sie viel glücklicher machen!)

3 buddhistische Überzeugungen, die Ihre Seele beruhigen (und Sie viel glücklicher machen!)

Es ist nicht zu leugnen, dass das Leben hart ist.

Wir scheinen glücklich zu sein, aber tief im Inneren herrscht totales Chaos. Es ist fast so, als wären wir 'Enten' - ruhig an der Oberfläche, aber wütend darunter paddelnd.



Aber das Schlimmste, was wir tun können, ist, die schwierigen Aspekte des Lebens zu vermeiden.

Nach buddhistischer Philosophie bedeutet Glück, alle verschiedenen Aspekte des Lebens zu akzeptieren und zu akzeptieren, auch wenn sie negativ sind.

Ansonsten blenden wir die Realität aus und widersetzen uns den natürlichen Kräften des Universums.

Im Folgenden werden wir drei Wahrheiten behandeln über das Leben Der Buddhismus sagt, wir alle würden von der Akzeptanz profitieren.

1) Dukka: Das Leben ist Schmerz und verursacht Leiden.

Zitat buddhistischer Überzeugungen

Dies ist das erste edle Wahrheit des Buddhismus. Sie könnten denken, dass dies ziemlich negativ klingt. Aber es geht um mehr als nur um 'Das Leben ist hart, also akzeptiere es.'



Die Wahrheit ist, wir schaffen mehr Leiden in unserem Leben, indem wir schwierige Emotionen vermeiden.

Buddha hat recht: Jeder einzelne von uns wird irgendwann unangenehme Gefühle erleben wie Angst, Stress und Traurigkeit.

Wir versuchen oft, diese Gefühle zu vermeiden, indem wir uns an materielle Gegenstände und flüchtige Zustände der Aufregung binden. Dies ist jedoch oft ein Rezept für mehr Enttäuschung und Traurigkeit in der Zukunft.

Anstatt Leiden zu fürchten, kann es letztendlich unser Leiden verringern, wenn wir uns dessen bewusst sind und es akzeptieren. Alan Watts sagt es am besten:

„Es wird immer Leiden geben. Aber wir dürfen nicht über das Leiden leiden. “

Wie kann Ihnen dies in Ihrem täglichen Leben zugute kommen? Erkenne, dass es Macht gibt zu akzeptieren, dass Tod, Krankheit, Leiden und Verlust Teil des Lebens sind.



Sie können aufhören, an dem Gedanken festzuhalten, dass das Leben einfach und schmerzfrei sein sollte. Auf diese Weise werden Sie offener für Veränderungen und Unsicherheiten, was Ihr Leben paradoxerweise angenehmer und unterhaltsamer macht

2. Anitya: Das Leben ist Veränderung.

Zitat buddhistischer Überzeugungen

Anitya bedeutet 'Vergänglichkeit', die besagt, dass nichts jemals festgelegt ist. Alles ändert sich. Das Wetter ändert sich, unsere Gefühle ändern sich, wir werden geboren und sterben schließlich; Das einzige Gesetz im Universum ist, dass die Veränderung konstant ist.

Dieses Konzept kann uns helfen, wenn wir schwierige Emotionen erleben, da wir wissen, dass sie nicht ewig dauern werden. Unser Schmerz wird vergehen.

Wenn wir Freude erleben, wissen wir, dass das Gefühl flüchtig ist, also machen wir das Beste daraus, solange es anhält. Der griechische Philosoph Heraklit spiegelte den Glauben wider, als er berühmt sagte: 'Man kann niemals zweimal in denselben Fluss treten.' Alles was wir haben ist der gegenwärtige Moment.



Wie kann Ihnen dies in Ihrem täglichen Leben zugute kommen?Die Idee der Vergänglichkeit anzunehmen, fühlt sich zwar beängstigend an, kann aber tatsächlich ziemlich befreiend sein. Es hilft uns, all die guten Dinge zu schätzen, die wir im Leben haben, während wir erkennen, dass das Schlechte nicht ewig anhält.

Es ist auch das Gesetz des Universums. Wenn Sie diese Idee annehmen, fließen Sie buchstäblich mit allem, was es gibt, anstatt dagegen zu kämpfen.

3. Anatma: Das Selbst verändert sich ständig.

Zitat buddhistischer Überzeugungen

Im Westen neigen wir dazu zu glauben, dass irgendwo in uns ein konkretes, beständiges Selbst versteckt ist.

Der Buddhismus sagt jedoch, dass es kein festes, stabiles „Selbst“ gibt. Unsere Zellen, Erinnerungen, Gedanken, Erfahrungen ändern sich immer im Laufe der Zeit. Wir geben uns Namen, Titel und Persönlichkeiten, damit es sich so anfühlt, als gäbe es ein Gefühl von „Selbst“. Aber dies ist eine andere Idee, die uns von unserer Gesellschaft gegeben wurde.

Nach dem BuddhismusUnser Leben ist eine Geschichte, die wir ändern können. Wie Thich Nhat Hanh sagt: 'Dank der Unbeständigkeit ist alles möglich.'

Wie kann Ihnen dies in Ihrem täglichen Leben zugute kommen?Im Westen wird uns oft gesagt, wir sollen uns selbst finden. Indem wir diese Idee annehmen, können wir uns stattdessen selbst erschaffen. Wenn wir einen freien Tag haben, können wir erkennen, dass morgen anders sein wird. Jeder Tag bietet uns neue Möglichkeiten, um zu erweitern, wer wir sind.