4 Möglichkeiten, die Urteile anderer nicht mehr zu fürchten

4 Möglichkeiten, die Urteile anderer nicht mehr zu fürchten

Es kann überraschend sein, wie weit die Menschen gehen werden, um Dinge zu tun, die von anderen „akzeptiert“ werden. Um nicht beurteilt zu werden, können Menschen ihre Teilnahme oder Erfahrungen mit anderen wirklich einschränken.

Zum Beispiel könnte jemand aus Angst, dumm auszusehen, nicht im Unterricht sprechen, jemand könnte seinem Schwarm nicht sagen, wie er sich fühlt, weil er nicht abgelehnt werden möchte, und einige könnten ihrem Geliebten nicht einmal ihre Wünsche aus Angst vor dem Verstehen mitteilen .



Es ist jedoch unmöglich, ständig gemocht und akzeptiert zu werden. Menschen sind wertend, es ist sowohl Teil der Funktionsweise des Geistes als auch der Gesellschaft. Sie müssen jedoch nicht im Rahmen der Akzeptanz für andere und die Gesellschaft leben. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie aufhören können, sich vor einem Urteil zu fürchten, und authentisch leben können.

1) Erkenne, dass die Dinge nur vorübergehend sind.

Während wir die ganze Zeit Urteile fällen, erinnern wir uns kaum an die Hälfte von ihnen. Die Dinge, an die sich die Leute höchstwahrscheinlich erinnern werden, sind die großen Dinge, die Muster und die Art und Weise, wie Sie sie fühlen lassen.

2) Sie können ein Urteil nicht vermeiden.

Sie können nicht steuern, was andere denken. Egal was Sie tun, Sie können niemanden zwingen, Sie nicht zu beurteilen.

Das Beste, was Sie tun können, ist, eine offene Kommunikationslinie aufrechtzuerhalten, damit Sie während der Interaktion ehrlich über die Herausforderungen und schwierigen Situationen sprechen und Ihr Bestes geben können, um sich gegenseitig zu verstehen.

Durch die Zugehörigkeit zu mitfühlenden Beziehungen wird das Urteil irrelevant.

3) Wen interessiert das?

Lassen Sie andere tun, was sie tun werden. Es kann wirklich befreiend sein, Dinge über sich offen zu teilen und das Vertrauen zu haben, zu sagen, dass mir das Urteil egal ist.



Wenn Sie sich selbst zu 100% treu sind und ausdrücken, was für Sie gilt, ändert das Urteil anderer nichts daran.

Es kann Ihnen auch helfen, darüber nachzudenken, was Ihre wirklichen Befürchtungen hinsichtlich des Urteils sind. Dies kann die Selbstfindung fördern und darüber nachdenken, wer ein unterstützender Freund oder Partner sein kann und wer nicht.

4) Sehen Sie Ihre eigenen Urteile.

Anstatt sich auf die Urteile anderer zu konzentrieren, werfen Sie einen Blick auf Ihre eigenen. Welche Urteile halten Sie, die Sie möglicherweise sogar daran hindern, sich vollständig mit anderen zu teilen?

Es ist möglich, dass Sie Ihr größter Richter sind, und wenn Sie aufhören können, sich selbst zu beurteilen, können Sie sich sicher fühlen, Dinge mit anderen zu teilen.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass andere Sie beurteilen, wenn Sie eine wertende Einstellung haben. Die Art und Weise, wie Sie Dinge wahrnehmen, kann von anderen gefühlt werden. Wenn Ihre Gedanken aus 'er ist dumm' oder 'sie ist eine Verliererin' bestehen, ist es wahrscheinlich, dass diese Leute Ihnen wertende Dinge zurückdenken.

Kommen Sie in Situationen, die bereit sind, andere und ihre Ideen zu akzeptieren, und Sie werden viel besser aufgenommen.