5 Dinge, die beim Üben von Meditation NICHT zu tun sind

Ich bin sicher, Sie haben wahrscheinlich gelesen, dass Meditation gut für Sie ist. Von der Reduzierung von Stress und Angst bis zur Steigerung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls kann nicht viel schief gehen, wenn Sie es versuchen.

Viele Menschen sind jedoch verwirrt darüber, wie sie tatsächlich üben sollen. Im Folgenden werden wir die häufigsten Fehler durchgehen, die Menschen machen, wenn sie anfangen.



1) Die falsche Art der Meditation machen

Keine zwei Gedanken sind gleich, daher ist es sinnvoll, dass Meditationspraktiken nicht für alle geeignet sind. Was für Sie funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für jemand anderen.

Es ist wichtig, klar zu machen, womit Sie zu kämpfen haben und was Meditation für Sie tun soll. Stellen Sie sich folgende Fragen: Ist Angst ein Problem für Sie? Benötigen Sie einen Energie-Booster? Willst du Trauer überwinden? All diese Erfahrungen erfordern verschiedene Formen der Meditation.

2) Wunder über Nacht erwarten.

Die Leute gehen nicht ins Fitnessstudio und erwarten, dass sie über Nacht 300 Pfund heben. So ist es auch mit Meditation. Es braucht Zeit, um die Vorteile zu erreichen, die Sie darüber gelesen haben. Fangen Sie klein an und verbessern Sie sich kontinuierlich.

3) Erwarten Sie, dass alle Gedanken aus Ihrem Kopf verschwinden.

Wir wurden mit diesem erstaunlichen Geist und Körper gesegnet und das Ziel ist nicht, diese erstaunliche Fähigkeit auszuschalten. Wir alle haben Leben und Beziehungen und diese erfordern Gedanken und Verbindung.

Das Ziel der Meditation ist einfach, Kompetenz aufzubauen, um Ihr eigener Verkehrsleiter in Bezug auf die Gedanken zu sein, die uns in den Sinn kommen.

Sie möchten auswählen, worauf Sie sich konzentrieren, und Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, damit Sie nicht durch das Gedankengeplapper der Affen vom Spiel abgehalten werden.



4) Zu glauben, dass es nicht funktioniert.

Zweifle nicht an der Kraft der Meditation. Unzählige Forschungsstudien haben unglaubliche Vorteile für Körper und Geist gezeigt. Sie müssen nur dranbleiben, um die Belohnungen zu ernten.

5) Mach es alleine

In der östlichen Welt wurde Meditation früher von einem Lehrer oder Guru gelehrt. Es ist nicht einfach, alles alleine zu machen! Glücklicherweise sind unzählige Ressourcen online, von Kursen über Bücher bis hin zu Artikeln. Nutze alle Weisheit, die du finden kannst!