7 Anzeichen dafür, dass Sie eine selbstverachtende Einstellung haben (und 22 Möglichkeiten, diese zu überwinden)

7 Anzeichen dafür, dass Sie eine selbstverachtende Einstellung haben (und 22 Möglichkeiten, diese zu überwinden)

Wir alle reden darüber, wie wichtig es ist, sich selbst zu lieben, aber was ist für diejenigen von uns, die das Gefühl haben, sich selbst zu lieben, eine unmögliche Aufgabe?

Für diejenigen, die sich mit Selbsthass und all den damit verbundenen Schmerzen und Leiden befassen, gibt es nichts Schwierigeres als dich selbst liebenund nichts, was natürlicher ist, als Gründe zu finden, sich selbst noch mehr zu hassen.



In diesem Artikel untersuche ich das gesamte Konzept des Selbsthasses: Warum wir es erleben, woher es kommt, welche Arten und Anzeichen von Selbsthass es gibt und wie wir uns in der ultimativen Anstrengung von dem Rand der Verzweiflung zurückziehen können uns selbst wieder zu lieben.

Was ist Selbsthass und woher kommt er?

Wir können die Welt um uns herum nicht kontrollieren und wir können nicht kontrollieren, was andere Menschen tun oder wie andere Menschen sich fühlen.

Alles, was wir kontrollieren können, sind wir selbst: unsere eigenen Gedanken, Handlungen und Überzeugungen.

Aus diesem Grund kann der Zustand des Selbsthasses einer der selbstzerstörerischsten mentalen Zustände sein, denen ein Individuum zum Opfer fallen kann, da er den einzigen Ort auf der Welt, an dem er sich sicher und kontrolliert fühlen sollte - seinen Geist - in einen Zustand verwandelt Ort, der gefährlich und unversöhnlich ist.

Selbsthass ist der subtile, zugrunde liegende Glaube, dass wir Liebe und Glück einfach nicht verdienen.

Während andere Menschen das angeborene Gefühl haben, Erfolg, Anerkennung und Freude zu verdienen, fängt Sie Selbsthass in einem Geisteszustand ein, in dem Sie das genaue Gegenteil fühlen und alles Negative, das Ihnen passieren kann, keine Überraschung ist. aber als etwas, das Sie erwarten und verdienen.



Und Selbsthass wirkt wie ein Teufelskreis:

Die innere Negativität und Toxizität einer selbstverachtenden Denkweise halten den Einzelnen davon ab, das zu erreichen, was er erreichen möchte, was zu einer Reihe von Fehlern in allen Aspekten seines Lebens führt, und diese Fehler werden letztendlich verwendet, um den selbstverachtenden Wir zu rechtfertigen Gefühl.

Bis es einer Person im Wesentlichen gelingt, sich durch persönliches Wachstum oder mit Hilfe von Eingriffen von außen davon zu lösen, kann Selbsthass so lange anhalten, wie sie lebt, und mit der Zeit immer schlimmer werden.

Aber wie fällt der menschliche Geist in den Kreislauf des Selbsthasses?

Laut den Psychologen Dr. Robert und Lisa Firestone, die häufigste Ursache für selbstkritische Gedanken bei Individuen ist der Glaube, dass sie sich von anderen Menschen unterscheiden.

Sie sehen, wie andere Menschen handeln, fühlen und aussehen, schauen sich dann selbst an und konzentrieren sich auf alle Arten, in denen sie sich negativ unterscheiden.



Dies mag sie dazu anspornen, sich selbst zu verändern, aber in vielerlei Hinsicht sind die Teile von sich selbst, die „anders“ sind, keine Dinge, die sie wirklich ändern können, wie ihr Aussehen oder ihre Persönlichkeit, und dies führt zu Selbstkritik und letztendlich zu Selbst -Abscheu.

Diese kritischen und selbsthassenden Gedanken führen uns dazu, Dinge wie…

  • „Warum versuchst du es überhaupt? Sie wissen, dass Sie niemals erfolgreich sein werden! “
  • 'Ihr Partner möchte nicht wirklich mit Ihnen zusammen sein. Hör auf, ihnen zu vertrauen. “
  • 'Gute Dinge passieren dir nicht. Diese gute Sache wird früher oder später enden, also hör auf, sie zu genießen. “

Die Wahrheit ist, dass wir alle eine Art kritische innere Stimme haben; Es ist Teil dessen, was uns zu komplexen und interessanten Menschen macht.

Aber der Unterschied zwischen denen, die im Teufelskreis des Selbsthasses gefangen sind, und allen anderen besteht darin, dass sie ihre kritische innere Stimme übernehmen lassen, auf die abscheulichen Gedanken hören und sich davon überzeugen, dass sie mehr Wert und Wahrheit als die Positivität in ihrem Geist haben.

4 verschiedene Arten von Selbsthass und Depression: Welche könnten Sie erleben?

Alle Selbsthass, Selbsthass und Depressionen drehen sich um das Ziel, das eigene Selbstbewusstsein zu zerstören, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie wir unseren kritischen inneren Stimmen erlauben, unser Selbstwertgefühl zu zerstören.



Dies hängt hauptsächlich von unserem Persönlichkeitstyp ab und davon, wie unsere kritische innere Stimme uns am besten dort trifft, wo es weh tut.

Hier sind die vier einzigartigen Arten von Selbsthass und Depression:

1) Neurotische Depression

Die häufigste und offensichtlichste Art von Selbsthass und Depression ist die neurotische Depression, bei der eine Person den Selbsthass-Konflikt intern erlebt.

Bei neurotischen Depressiven scheinen sie immer auf der Suche nach sich selbst zu sein, wenn sie die Chance dazu haben. Jede Gelegenheit, die sie bekommen, um sich selbst zu kritisieren, nutzen sie.

Wenn Sie in den Spiegel schauen, sehen Sie jeden Fehler und jedes Problem, das Sie mit sich selbst haben: Ihre Pickel, Ihre Falten, Ihr Fett und alles, was Sie nicht mögen.

Wenn Sie eine Frage im Unterricht falsch beantworten, ist der Rest Ihres Tages ruiniert, da Sie sich wiederholt sagen, wie dumm Sie sind.

Du redest nicht einmal gern mit Leuten, weil du nicht aufhören kannst darüber nachzudenken, wie sehr sie dich beurteilen und dich hinter deinem Rücken hassen.

2) Sinnlosigkeit

Menschen mit sinnloser Depression erleben überhaupt keinen Konflikt.

Dies geschieht nach Jahren, in denen Sie ein neurotischer Depressiver waren oder auf andere Weise Selbsthass erlebten, und Sie wurden schließlich von Ihrer unterdrückenden inneren Stimme verlassen.

Für einen sinnlosen Depressiven gibt es nichts Wertvolles auf der Welt und nichts Neues, das Sie verletzen könnte.

Die Welt ist hoffnungslos und trostlos, und das einzige, was Sie wirklich verletzt oder stört, ist, wenn Menschen davon ausgehen, Ratschläge zu geben, um Ihre Situation zu ändern, weil sie die Jahre der drückenden inneren Kritik, die Sie erlebt haben, nicht erlebt haben und daher keine Ahnung haben, was Sie könnten fühlen.

3) Narzissmus

Narzissmus scheint das Gegenteil von Selbsthass zu sein: Narzisstinnen lieben sich selbst und nutzen jede Gelegenheit, um sich selbst zu loben. Wie können sie also als Opfer von Selbsthass betrachtet werden?

Narzissmus ist eine Form von Selbsthass, weil die Liebe zu sich selbst so extrem ist, dass sie einfach erzwungen wird.

Es gibt eine leere Seelenlosigkeit am Boden jedes Narzissten, und sie häufen Selbstliebe und Aufmerksamkeit auf sich selbst, um ihr leeres, ungeliebtes Zentrum ständig zu ignorieren.

Das Leben wird zu einer ständigen Parade künstlicher und materieller Liebe, um nicht der Tatsache ins Auge zu sehen, dass sie Angst und Verlegenheit vor ihrem inneren Selbst haben.

Narzissmus endet fast immer mit einem eventuellen Absturz, bei dem dem Einzelnen der Dampf ausgeht und er gezwungen ist, sich der verachteten inneren Stimme zu stellen.

4) Verzweiflung

Für die Verzweifelten ist der Konflikt der Selbstverachtung völlig äußerlich.

Der Selbsthass wird von denen um Sie herum gefördert, die Sie aktiv auf ihre Verachtung gegenüber Ihnen aufmerksam machen.

Sie könnten ein ständiges Opfer von Kritik und Mobbing, unmöglichen Erwartungen und unfairen Forderungen sein.

Ihr Elend mag gerechtfertigt erscheinen, aber Ihr Selbsthass gibt Ihnen das Gefühl, dass Sie niemals einen Ausweg aus der Negativität finden werden, selbst wenn die Wahrheit ist, dass Sie einfach die Menschen meiden müssen, die Ihnen Negativität bringen.

Verzweiflung hypnotisiert Sie zu dem Glauben, dass das Leben immer so sein wird, auch lange nachdem Ihre externen Kritiker gegangen sind, und Sie erkennen nie die Tatsache, dass der größte Teil Ihrer Unterdrückung und Kritik jetzt von innen kommt.

Ursachen und Anzeichen von Selbstverachtung

Es gibt im Allgemeinen drei Hauptgründe, warum Sie sich selbst hassen könnten. Diese sind:

Schlechtes familiäres Umfeld: Sie sind in einem instabilen Zuhause aufgewachsen, in dem Ihre Eltern Ihnen bedingungslose Liebe verweigert haben, sodass Sie das Gefühl haben, ihre Aufmerksamkeit und Liebe verdienen zu müssen.

Schlechtes soziales Umfeld: Sie wurden von Gleichaltrigen in der Schule gemobbt, weil sie sich in einer Weise unterschieden, die Sie nicht ändern konnten oder wollten, oder Sie hatten schamgetriebene und kritische Lehrer, die in jungen Jahren Selbsthass in Ihnen förderten.

Ego-Besitz: Sie sind völlig von Ihrem Ego besessen, wodurch Sie von realen und bedeutungsvollen Teilen des Lebens getrennt werden und sich hoffnungslos, leer und voller Selbsthass fühlen.

Wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Selbsthass zu kämpfen haben, sollten Sie auf folgende rote Fahnen achten:

1) Sie verabscheuen sich selbst, weil Sie Ihre Ziele niedrig setzen, um die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns zu verringern

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Haben Sie Angst vor dem Scheitern?

Keine Sorge, niemand scheitert gern, aber wenn Sie es vollständig vermeiden, werden Sie Schwierigkeiten haben, zu wachsen.

Indem Sie die Messlatte niedrig legen, was Sie erreichen können, sagen Sie sich auch, dass Sie nicht gut genug sind, um etwas Großes zu erreichen.

Wie können Sie das ändern?

Einfach: Setzen Sie sich schwierige, aber erreichbare Ziele und lernen Sie, sich mit Fehlern vertraut zu machen.

Jetzt weiß ich, dass das leichter gesagt als getan ist, aber es gibt eine Möglichkeit, sich mit Fehlern wohl zu fühlen.

Sie müssen Ihre Einstellung darüber ändern, was Fehler wirklich bedeutet.

Anstatt sich dafür zu verprügeln, dass Sie etwas falsch gemacht haben, lernen Sie daraus und sehen Sie es als Sprungbrett zum Erfolg. Laut Albert Einstein „scheitern Sie nie, bis Sie aufhören, es zu versuchen.“

2) Sie entschuldigen sich für alles, was schief geht

Haben Sie das Bedürfnis, sich auch für kleinere Fehler zu entschuldigen?

Dies zeigt nicht nur, dass Sie mit Fehlern nicht zufrieden sind, sondern auch, dass Sie glauben, immer schuld zu sein.

Das Fazit lautet:

Jeder macht Fehler und Sie können nicht alles kontrollieren.

Tatsächlich haben wir in vielen Situationen sehr wenig Kontrolle. Sie können die Stimmung oder Handlungen anderer nicht kontrollieren und müssen sich nicht dafür entschuldigen.

Sich ständig zu entschuldigen zeigt einen Mangel an Selbstwert. Manchmal müssen Sie für sich selbst aufstehen und andere wissen lassen, dass Sie Ihr Bestes geben.

Sie müssen auch Ihre Entschuldigungen speichern, wenn Sie sie wirklich meinen. Andernfalls werden Sie als Walkover angesehen.

3) Sie motivieren sich mit harter Liebe

Es ist üblich, Selbstkritik zu verwenden, um sich selbst zu motivieren.

Wenn Sie beispielsweise abnehmen möchten, sagen Sie sich möglicherweise immer wieder, wie „fett“ Sie sind, damit Sie sich dazu drängen können, weiter zu trainieren.

Eigentlich,einige Studienzeigt, dass dies funktionieren kann.

Aber die Angst und Kritik, die mit dieser Art von Motivation einhergeht, ist nicht wirklich gesund. Es kann zu Angst und Sorge führen.

Sie tun es nur, weil Sie befürchten, nicht motiviert genug zu sein.

Aber wenn Sie diese Angst überwinden können, können Sie sich gesünder motivieren.

Wenn Sie einen höheren Zweck haben als die Pflege Ihrer Beziehungen zu Ihrer Familie, möchten Sie abnehmen, da dies bedeutet, dass Sie länger leben, um mehr Zeit mit ihnen zu verbringen.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

4) Sie sind neidisch auf andere und denken, dass Sie ihren Erfolg niemals wiederholen können

Bist du immerVergleichen Sie sich mit anderen? Denken Sie, dass Sie nie mithalten werden?

Es ist üblich, dass Menschen vergleichen, aber wenn Sie es oft und negativ tun, kann dies Ihr Selbstwertgefühl schädigen.

Dies ist eine Gewohnheit, die Sie bewusst beenden müssen. Anstatt sich mit anderen zu vergleichen, konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich an Ihren persönlichen Zielen und Werten messen.

Jeder ist anders und wir haben alle sehr einzigartige Umstände. Es macht wirklich keinen Sinn zu vergleichen.

Diese Worte von einem spirituellen Guruwird Ihnen helfen zu sehen, wie sinnlos es ist, sich selbst zu vergleichen:

„Niemand kann etwas über dich sagen. Was immer die Leute sagen, ist über sich selbst. Aber du wirst sehr wackelig, weil du immer noch an einem falschen Zentrum festhältst. Dieses falsche Zentrum hängt von anderen ab, also schauen Sie immer auf das, was die Leute über Sie sagen. Und du folgst immer anderen Menschen, du versuchst immer sie zu befriedigen. Sie versuchen immer, respektabel zu sein, Sie versuchen immer, Ihr Ego zu schmücken. Das ist Selbstmord. Anstatt durch das, was andere sagen, gestört zu werden, sollten Sie anfangen, in sich selbst zu schauen…

Wann immer Sie selbstbewusst sind, zeigen Sie einfach, dass Sie sich des Selbst überhaupt nicht bewusst sind. Sie wissen nicht, wer Sie sind. Wenn Sie es gewusst hätten, hätte es kein Problem gegeben - dann suchen Sie keine Meinungen. Dann machen Sie sich keine Sorgen darüber, was andere über Sie sagen - es ist irrelevant! Dein Selbstbewusstsein zeigt an, dass du noch nicht nach Hause gekommen bist. “

5) Sie verwenden soziale Medien zur Genehmigung und Validierung durch andere

Überprüfen Sie ständig Ihre Social-Media-Konten? Regelmäßig über die besten Dinge in Ihrem Leben posten?

Wenn Sie Ihr Leben nach Vorlieben und Ansichten leben und Ihre wirklichen Beziehungen vergessen, werden Sie auf lange Sicht unglücklich sein.

Social Media ist eine großartige Möglichkeit, um mit Ihren Freunden in Kontakt zu bleiben, aber es kann äußerst eigennützig sein, wenn Sie sich Gedanken über Ihr Aussehen machen und wie sich Ihr Ruf aufbaut.

Es ist nicht real und Sie sollten sich besser auf bedeutungsvollere Dinge im Leben konzentrieren, die Ihr Selbstwertgefühl tatsächlich steigern.

Eine Steigerung des Selbstwertgefühls durch soziale Medien hält nur kurze Zeit an und Sie verlieren sich in einer Schleife, in der Sie die Zustimmung Ihrer Internetfreunde wünschen.

6) Sie können keine Komplimente annehmen

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Komplimente anzunehmen oder ihnen zu glauben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie sich selbst verabscheuen.

Es ist nicht nötig, immer Komplimente in Frage zu stellen, die Ihnen in den Weg kommen. Die Leute sind aufrichtiger als Sie denken.

Und wenn Sie wirklich damit zu kämpfen haben, warum fragen Sie Ihre engsten Freunde und Familie nicht, was sie für Ihre stärksten Eigenschaften halten?

Sie könnten überrascht sein, herauszufinden, welche guten Eigenschaften sie für Sie halten.

7) Du hast Angst, dich zu verlieben

Sich zu verlieben kann beängstigend sein, weil es bedeutet, dass Sie jemandem einen Teil von sich geben.

Es zeigt Verwundbarkeit und es fällt Ihnen schwer, ihnen zu zeigen, wer Sie sind, weil Sie glauben, dass Sie nicht perfekt sind und Schwierigkeiten haben, sich selbst zu akzeptieren.

Aber was Sie wissen müssen, ist, dass niemand perfekt ist. Tatsächlich sind es unsere Unvollkommenheiten, die uns einzigartig machen.

Sobald Sie wirklich akzeptieren, dass Sie es sind, werden Sie alle Arten von Energie freisetzen, die Sie für Ihre Unsicherheiten verschwendet haben.

Hier sind einige andere Anzeichen, die Sie möglicherweise selbst verabscheuen:

  • Sie haben einen lebenslangen Kampf mit Angstzuständen und Depressionen erlebt, in dem Sie für lange Zeiträume hinein- und herausgefallen sind
  • Sie haben natürlich eine schlechte Haltung, wenn Sie nicht darüber nachdenken
  • Sie fühlen sich nicht motiviert, sich um Ihre körperliche Gesundheit zu kümmern, und Sie sehen den Sinn der Bewegung nicht
  • Du hasst es, wenn andere Leute versuchen, dir irgendeine Hilfe oder einen Rat zu geben, und glaubst es niemals, wenn Leute dir ein Kompliment machen
  • Sie neigen dazu, süchtig nach Dingen zu werden, von Drogen bis hin zu Spielen
  • Wann immer Sie etwas Negatives erleben, haben Sie das Gefühl, es verdient zu haben (Sie malen sich immer als Opfer)
  • Sie haben eine allgemeine hoffnungslose und ziellose Denkweise im Leben, in der Sie nicht wirklich wissen, wohin Sie gehen, und Sie leben einfach Tag für Tag
  • Sie haben eine defätistische Denkweise; Sie hören sich oft denken oder sagen: 'Was ist der Sinn?'
  • Sie bevorzugen es, sich selbst zu isolieren, und genießen nicht einmal die Gesellschaft Ihrer engsten Freunde oder Familie
  • Sie fühlen sich in Bezug auf etwas immer unsicher, weshalb Sie das Haus nicht gerne verlassen
  • Sie sind selbstzerstörerisch und sabotieren oft die Beziehungen und Ereignisse, die Sie glücklich machen
  • Sie haben große Wutprobleme und Wutmanagementtechniken scheinen bei Ihnen nicht zu funktionieren

Insgesamt erleben Sie ein Leben in Extremen: extreme Höhen und extreme Tiefen, aber die Tiefen dauern oft deutlich länger als die Höhen

Selbsthass überwinden: Vergebung, Selbstmitgefühl und Verständnis

Im Gegensatz zu anderen Unsicherheiten ist Selbsthass nicht so leicht zu überwinden. Selbsthass ist oft das Ergebnis kumulativer, langfristiger negativer Erfahrungen, die die Person tiefer in eine Grube des Hasses und des Selbstzweifels versinken lassen.

Selbsthass ist besonders schädlich, gerade weil er sich selbst aufrechterhält. Personen, die „im Sturm gefangen“ sind, sehen nichts anderes als ihre eigenen Fehler und Enttäuschungen und geraten tiefer in Depressionen.

Die Überwindung von Selbsthass beinhaltet einen dreigliedrigen Ansatz, der Vergebung, Selbstmitgefühl und Verständnis beinhaltet. Um Selbsthass abzubauen und Selbsthass zu überwinden, muss der Einzelne diese drei entscheidenden Tugenden lernen, um eine gesündere Beziehung zu sich selbst aufzubauen.

1) Vergebung

Der erste Schritt zur Überwindung von Selbsthass ist nicht die Liebe. Es ist unrealistisch zu erwarten, dass Sie selbst oder jemand, der Ihnen am Herzen liegt, nach Jahren des Selbsthasses direkt in eine positivere Beziehung zum Selbst springt.

Selbsthass entsteht oft aus der Unfähigkeit einer Person, sich selbst zu vergeben.

Vergangene Übertretungen, ob sie von anderen Menschen vergeben oder auf die eine oder andere Weise erklärt wurden, verfolgen die Menschen weiterhin und beeinflussen die Art und Weise, wie sie sich selbst sehen.

Ohne Selbstvergebung isolieren Sie unnötigerweise einen Teil von sich selbst aufgrund von Fehlern in der Vergangenheit (sowohl real als auch imaginär, schwerwiegend oder auf andere Weise) und füttern die Erzählung, dass Sie keine Zuneigung oder Unterstützung verdienen.

Durch Vergebung können Sie diese Schwelle überschreiten und sich nicht vorwärts bewegen.

Vergebung ist eine neutrale Zone, in der Sie sich vorwärts bewegen können. Selbst wenn Selbstliebe schwer vorstellbar ist, trainiert Vergebung Sie, sich mit dem, was Sie getan haben, auseinanderzusetzen und sich selbst als das zu akzeptieren, was Sie sind.

2) Selbstmitgefühl

Die Bekämpfung von Selbsthass beinhaltet eine bestimmte Art der Neuprogrammierung, bei der Sie sich selbst beibringen, Ihre Fehler und Mängel besser zu akzeptieren.

Menschen, die zu Selbsthass neigen, sind konditioniert, sich hinzulegen und negative interne Dialoge zu führen.

Aber Selbstmitgefühl ist das Gegenmittel dazu. Es lehrt Sie, dass es in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein. Hier sind einige Übungen, die Ihnen helfen können, Selbstmitgefühl zu üben:

Sprechen Sie mit sich selbst genauso wie mit einem Freund. Würden Sie jemandem, den Sie interessieren, eine missbräuchliche, spöttische Sprache geben? Sprechen Sie freundlich mit sich selbst wie mit einem geliebten Menschen.

Hör auf, nach Perfektion zu streben. Emotionen kommen und gehen und es ist in Ordnung, sich von Zeit zu Zeit wütend oder enttäuscht oder müde oder faul zu fühlen.

Fange, überprüfe und ändere deine Gedanken. Seien Sie bei der Kommunikation mit sich selbst aufmerksamer, um sicherzustellen, dass Knie-Ruck-Reaktionen und negative Instinkte in Schach gehalten werden.

3) Verstehen

Menschen, die zu Selbsthass neigen, lassen oft die selbstkritische Stimme, die jeder im Kopf hat, die Show leiten.

Und während Scham und Schuld normale Reaktionen sind, nachdem Sie etwas getan haben, das Sie bereuen, ist es wichtig zu erkennen, dass es eine Grenze zwischen Selbstmahnung und Selbsthass geben sollte.

Verwechseln Sie die kritische Stimme in Ihrem Kopf nicht mit Ihrem Gewissen. Ihr Gewissen führt Sie dazu, das Beste zu tun, während die kritische Stimme sich mehr darum kümmert, Sie auf die schlechteste Art und Weise zu bestrafen.

Sich schuldig zu fühlen, nicht freundlich genug oder nicht geduldig genug zu sein, ist eine Sache, aber zuzulassen, dass diese innere Stimme Sie beschimpft und diktiert, wie einsam Sie für den Rest Ihres Lebens sein sollten, überschreitet die Grenze zu Selbsthass.

Diese Stimme in deinem Kopf, die dir sagt, dass du nicht gut genug bist oder wie abstoßend oder unfähig du bist, ist nur eine Stimme. Sobald Sie das gelernt haben, nehmen Sie ihm die Kraft, Dinge über Ihren Kopf zu halten.

Praktische Dinge, die Sie jeden Tag tun können, um Selbsthass zu stoppen

4) Zeit mit positiven Einflüssen verbringen

Wenn Sie sich nicht mehr sicher fühlen, wie Sie positiver mit sich selbst umgehen können, können Sie sich zunächst mit Menschen umgeben, die wirklich glücklich sind und gesunde Gewohnheiten haben.

Selbsthass überzeugt Sie davon, dass es eine gute Idee ist, zu isolieren. Fordern Sie dieses Denken heraus und umgeben Sie sich mit Freunden und Familie, die eine positive Energie in Ihr Leben bringen können.

Wenn Sie Zeit mit positiven Einflüssen in Ihrem Leben verbringen, können Sie besser verstehen, wie eine gute Beziehung zum Selbst aussieht.

Wenden Sie sich an Freunde, Kollegen und Familienmitglieder, die einen ausgewogenen Lebensstil und ein ansteckendes Gefühl des Friedens haben.

Abgesehen davon, dass Sie sich im Umgang mit sich selbst einer anderen Denkweise aussetzen, zeigt Ihnen das Verbringen von Zeit mit Menschen, dass Menschen Wert darauf legen und es lieben, Sie bei sich zu haben.

5) Bereiten Sie ein Skript für positives Selbstgespräch vor

Fühlen Sie sich nicht unter Druck gesetzt, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, positive Selbstgespräche zu führen. Wenn Sie sich verloren fühlen, können Sie einige Schlüsselwörter vorbereiten, die Sie in stressigen Zeiten wiederholen können.

Stellen Sie sich diese Sätze als Mantras vor, die Sie immer wieder rezitieren und die als eine Art Schleife positiver Verstärkung wirken.

Sie können Sätze verwenden wie:

'Ich habe einen Fehler gemacht, und das ist okay. Ich kann dieses Problem beheben und sollte nicht zulassen, dass es mich erreicht. '

'Ich konnte nicht beenden, was ich tun wollte, und das ist in Ordnung. Das heißt nicht, dass ich ein Versager bin. '

'Ich habe die Kontrolle verloren und werde sicherstellen, dass es mir beim nächsten Mal besser geht.'

Mach dir keine Sorgen, wenn positives Selbstgespräch für dich zunächst nicht selbstverständlich ist. Denken Sie daran, dass Sie sich besser an diese Art von Verhalten gewöhnen müssen. Wenn Sie also eine Reihe von Schlüsselphrasen oder -sätzen haben, die Sie für sich selbst wiederholen, kann dies dazu beitragen, diese Sichtweise zu stärken.

6) Finden Sie Ihre Auslöser heraus

Selbsthass kann hinterhältig sein. Das Identifizieren Ihrer Trigger kann schwierig sein, da sie möglicherweise nicht immer als Trigger angezeigt werden.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Gedanken aufzubrechen, ist das Journaling.

Schreiben Sie am Ende Ihres Tages Ihre Gedanken auf und teilen Sie mit, was Sie gefühlt haben, mit welchen Aktivitäten Sie sich beschäftigt haben und mit welchen Menschen Sie den ganzen Tag über interagiert haben.

Mit der Zeit werden Sie wiederkehrende Muster in Ihrem Verhalten sehen, die Ihnen helfen, Auslöser für negative Gedanken und Emotionen zu identifizieren.

Fühlen Sie sich oft verlassen, nachdem Sie eine Aufgabe nicht erledigt haben? Überprüfen Sie die Dinge, die Sie an Tagen getan haben, an denen dies passiert: Vielleicht arbeiten Sie zu hart, vielleicht stellen Sie unrealistische Erwartungen an sich selbst auf, oder vielleicht arbeiten Sie härter.

Wenn Sie ein Tagebuch haben, können Sie aus der Vogelperspektive sehen, wie sich Ihre Tage, Wochen und Monate entwickeln, sodass Sie sich jeden Tag mit selbstverachtenden Problemen befassen können.

7) Lassen Sie sich keine negativen Gedanken entgehen

Die Überwindung von Selbsthass erfordert eine bewusste und konsequente Anstrengung, um negatives Selbstgespräch zu vermeiden. Fordern Sie negative Gedanken heraus, indem Sie sich ihnen stellen. Lassen Sie sich nicht überlegen, wie unangemessen, unproduktiv oder unattraktiv Sie sind.

Ein Teil des Selbsthasses besteht darin, eine gesunde Grundlage für Selbstachtung zu schaffen. Wenn Sie diese negativen Gedanken vergehen lassen und sie als Wahrheiten akzeptieren, lassen Sie die selbstkritische Stimme in Ihrem Kopf definieren, wer Sie sind.

Fangen Sie negative Gedanken ein, sobald sie auftauchen, und erinnern Sie sich daran, dass diese nicht wahr sind. Ersetzen Sie sie dann durch Ihre positiven Mantras und wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie ein besseres Gefühl für Stabilität haben.

8) Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten

Sie müssen nicht allein gegen Selbsthass kämpfen. Isolation und Schuldgefühle kommen natürlich zu Menschen, die zu Selbsthass neigen, was diese negativen Emotionen nur verschlimmert.

Idealerweise sollten Sie sich mit einem Therapeuten in Verbindung setzen, damit Ihr Denkprozess von einem Fachmann geleitet wird. Andernfalls könnten Sie mit einem Freund oder einem Familienmitglied sprechen, der Ihnen beim Umgang mit negativen Selbstgesprächen helfen könnte.

9) Schatzpositivität

Es gibt eine merkwürdige Angewohnheit bei Menschen, die wir scheinbar nicht überwinden können, die unser Leben viel schwieriger macht als es sein muss: Wir betonen Negativität, während wir Positivität ignorieren.

Wenn dich jemand einmal beleidigt oder kritisiert, nimmst du es dir zu Herzen und lässt es in dir eitern.

Aber eine andere Person kann Ihnen den ganzen Tag Komplimente machen und Sie werden es überhaupt nicht zulassen.

Es ist Zeit, den Spieß umzudrehen und die Positivität zu sammeln, nicht die Negativität. Schreiben Sie alle guten Dinge auf, die Ihnen passieren - von kleinen freundlichen Handlungen bis hin zu großen Lebensereignissen.

Zeigen Sie sich, dass Ihr Leben großartig ist und dass die Menschen um Sie herum Sie lieben. Je mehr Sie aufschreiben, desto mehr werden Sie sich erinnern: Das Leben ist gut.

(Um 5 wissenschaftlich unterstützte Wege zu lernen, um positiver zu sein,Klicke hier)

10) Konzentrieren

Bei allem, was Sie tun, ist es wichtig, dass Sie sich konzentrieren und sich absolut konzentrieren. Dies wird manchmal als „der Fluss“ bezeichnet, und nur in diesem Geisteszustand können wir die bestmögliche Arbeit leisten.

Alle Ihre Ablenkungen verschwinden einfach, von Ihrem Selbstzweifel zu Ihrem Selbstbewusstsein, und das einzige, was zählt, ist die anstehende Aufgabe.

11) Fragen Sie sich

Schnell: Was ist eine Meinung oder Haltung, an die Sie Ihr ganzes Leben lang geglaubt haben? Fragen Sie sich jetzt: Haben Sie jemals gefragt, wie wahr dieser Glaube tatsächlich ist?

Wenn wir in jungen Jahren etwas lernen, neigen wir dazu, für den Rest unseres Lebens ohne Frage daran zu glauben.

Dies liegt daran, dass es das Fundament unserer Realität bildet; Es ist Teil dieser anfänglichen Plattform, auf der wir den Rest unseres Wissens und unserer Denkweise aufgebaut haben.

Aber manchmal sind diese „offensichtlichen Wahrheiten“ nicht so wahr, wie wir glauben, und je früher Sie sich diese wichtigen Fragen stellen, desto eher können Sie Ihren Geist für neuere Dinge öffnen.

12) Werden Sie vertraut mit denen, die Sie bewundern

Wir haben alle unsere persönlichen Helden. Dies können historische Persönlichkeiten, Politiker oder sogar Prominente sein.

Aber so sehr wir sie bewundern, haben wir auch die Tendenz, diese Bewunderung in eine Art Selbstzweifel zu verwandeln.

Wir beginnen zu glauben, dass jemand wie Steve Jobs ein so brillanter und innovativer Mann war, dass wir nicht einmal einen Bruchteil seiner Größe erreichen konnten, weil wir mit so vielen Fehlern und Unvollkommenheiten gefüllt sind.

Aber die Wahrheit ist, jeder ist von Fehlern geplagt. Es ist Zeit für dich, etwas über deine Helden zu lernen: Lies darüber in Büchern oder online und finde heraus, wer hinter den Erfolgen steckt.

Sie werden sehen, dass Sie unabhängig von der Person in der Geschichte, die Sie studieren, feststellen werden, dass sie ihre eigenen Unsicherheiten und persönlichen Dämonen zu bewältigen hatte. Aber sie haben trotzdem Erfolg gehabt, und das können Sie auch.

13) Lernen Sie jetzt diejenigen kennen, um die Sie beneiden

Nachdem Sie Ihre Helden studiert haben, ist es jetzt Zeit, die zu studieren, um die Sie beneiden. Dies liegt daran, dass Selbsthass normalerweise von einem dunklen Ort der Vergleiche kommt.

Wir sehen die hübschere oder klügere Person in der Schule oder bei der Arbeit und denken darüber nach, wie großartig ihr Leben sein muss, und schrecklich ist Ihr Leben im Vergleich.

Aber lerne sie kennen. Erfahren Sie mehr über sie, verstehen Sie sie und finden Sie heraus, welche Probleme in diesen Köpfen auftreten.

Sie werden sehen, dass Sie, sobald Sie ein wenig Perspektive aus ihren Augen bekommen, feststellen werden, dass ihr Leben nicht so perfekt ist, wie Sie es sich vorgestellt haben.

14) Sei mitfühlend

Jeder sagt uns, wir sollen freundlich zu anderen sein, aber wie oft werden wir daran erinnert, freundlich zu uns selbst zu sein?

Die erste Person, mit der Sie Mitleid haben müssen, sind Sie selbst. Je mehr Sie sich übermäßig anstrengen, je mehr Sie sich selbst beurteilen und je mehr Sie Ihre Erwartungen so hoch anheben, um sie erneut zu verfehlen, desto mehr werden Sie sich selbst hassen, wenn Sie jeden Abend ins Bett gehen.

Also sei nett. Erkenne, dass du, so sehr du deine Träume verwirklichen willst, nur ein Mensch mit einer festgelegten Menge an Energie und Zeit pro Tag bist.

Sie werden dorthin gelangen, wo immer Sie sein möchten; Sei einfach geduldig und lass es einen Tag nach dem anderen kommen.

15) Finde Frieden mit deinen Dämonen

Lassen Sie uns abschließend über Ihre Dämonen sprechen.

Die bösen Stimmen in deinem Kopf, die dich davon abhalten, einzuschlafen; die dunklen Erinnerungen an Fehler und Bedauern, die dich verfolgen und dich in deinen dunkelsten Momenten anrufen.

Es ist Zeit, dass Sie aufhören, die Augen zu schließen und sich von diesen Stimmen abzuwenden. Stattdessen müssen Sie sich ihnen ein für alle Mal stellen.

Akzeptiere, dass sie in dir existieren und gib ihnen einen Platz in deinem Geist, um dich auszuruhen. Leugne ihnen nicht ihre Existenz, nur weil du sie nicht magst. Sie sind ein Teil von dir, und je früher du lernst, selbst mit deinen schlimmsten inneren Stimmen freundlich zu sein, desto eher wirst du Frieden und Ruhe finden.

16) Achten Sie auf das Jetzt

Eine Möglichkeit, selbstverachtendes Verhalten und Gedanken aufrechtzuerhalten, besteht darin, sich ständig auf die Vergangenheit zu konzentrieren.

Sich schlecht zu fühlen bei dem, was du vorher getan hast, wird das Ergebnis nicht ändern. Ebenso wünschen sich viele Menschen ihr Leben in der Hoffnung, dass es besser wird.

Ohne die Arbeit einzubringen, bleiben sie überrascht, dass die Dinge nicht auf magische Weise funktionieren.

Anstatt sich um die Zukunft zu sorgen oder sich auf die Vergangenheit zu konzentrieren, achten Sie darauf, was gerade passiert und was Sie jetzt mit sich selbst tun können.

17) Erfahren Sie, wie andere Hindernisse überwunden haben

Lassen Sie sich von anderen inspirieren - nicht eifersüchtig -, die ihren Weg zum Erfolg gefunden haben. Messen Sie sich nicht an ihnen. Wir sind alle verschieden.

Aber verwenden Sie sie als Balken, um zu erkennen, dass Sie Ihre Kämpfe überwinden und finden können, was Sie im Leben wollen.

Erstellen Sie das Leben, das Sie möchten, und hören Sie auf, andere zu bitten, es für Sie zu tun. Wenn Sie sich auf das konzentrieren, was Sie wollen, und erfahren, wie andere es bekommen haben, können Sie Schritte in die richtige Richtung unternehmen.

18) Freunde dich mit Angst an

Seien Sie neugierig und finden Sie es heraus, anstatt sich von dem einschüchtern zu lassen, was Sie nicht wissen.

Angst ist nur ein Gefühl, das wir haben, wenn wir die Antwort auf etwas nicht kennen. Sobald wir eine Antwort oder eine Anweisung haben, können wir neue Entscheidungen treffen.

Wenn Sie sich also der Angst stellen, werden Sie sich aus der Brunft herausfinden, in der Sie schon eine Weile waren. Es ist ein großartiger Ort. Auch wenn Sie Angst haben, tun Sie es trotzdem.

19) Frage, was du zu wissen glaubst

Selbsthass wird oft gelernt. Wir haben es auf dem Weg abgeholt. Wir kommen nicht mit einem Gefühl der Selbstverachtung auf diese Welt.

Wir sehen, wie andere Mitleid mit sich selbst haben und wir haben Mitleid mit uns selbst.

In unserem Social-Media-Leben ist es einfach zu vergleichen, was andere tun, was Sie nicht sind. Denken Sie jedoch daran, dass Sie nur die Bilder sehen, die die Leute von Ihnen erwarten.

Fragen Sie sich, was Sie über Ihr eigenes Leben zu wissen glauben, und konzentrieren Sie sich darauf, klar zu machen, was Sie wollen - nicht was die Gesellschaft sagt, dass Sie wollen sollten.

20) Mach Dinge, die du liebst

Wir leben in einer Welt, in der alles eine Geschäftsmöglichkeit sein muss. So viele Menschen verwandeln ihre Hobbys in Unternehmen, in der Hoffnung, dass sie reich werden.

Die Wahrheit ist, dass die Menschen, die am glücklichsten sind, diejenigen sind, die keinen solchen Druck auf ihre Hobbys oder auf sich selbst ausüben.

Etwas zu haben, an das Sie sich wenden können, ob Sie damit Geld verdienen oder nicht, ist ein wichtiger Teil der Beendigung des Selbsthassprozesses.

Mach Dinge, die du liebst, um sie zu tun. Wen interessiert es, wie es aussieht oder wie das Endergebnis aussehen könnte? Mach es trotzdem.

21) Finden Sie etwas Gutes in jemandem, den Sie nicht mögen

Wenn Sie den Kreislauf des Selbsthasses beenden möchten, wenden Sie sich an jemanden, den Sie nicht besonders mögen, und finden Sie etwas über ihn, das Sie bewundern können.

Vielleicht ist es ein alter Freund oder Partner, Chef oder sogar jemand in Ihrer Nähe wie Ihr Vater.

Wenn Sie unausgesprochene Gedanken und Gefühle zu jemandem haben, der nicht besonders positiv ist, finden Sie stattdessen etwas Gutes, um über ihn nachzudenken.

22) Dankbarkeit üben

Dankbarkeit bietet Ihnen mehr Dinge, für die Sie dankbar sein können.

Wenn Sie versuchen, aus dem Kreislauf des Selbsthasses herauszukommen, ist eine Bestandsaufnahme dessen, was Sie bereits haben, eine großartige Möglichkeit, Ihrem Leben einen Sinn zu geben und zu erkennen, dass die Dinge nicht so schlimm sind.

Schreiben Sie es auf und zeichnen Sie es auf irgendeine Weise auf.

Kehren Sie von Zeit zu Zeit zu Ihren Dankesheften zurück, um sich daran zu erinnern, wie weit Sie in Ihrem Leben gekommen sind, und seien Sie stolz auf das, was Sie bisher getan haben.

Wie sich Ihr Leben ändern wird, wenn Sie anfangen, sich selbst zu lieben

Selbsthass zu überwinden ist mehr als nur eine stabile Existenz zu erreichen. Im Laufe der Jahre hat Sie diese bissige, wertende und unerbittliche Stimme in Ihrem Kopf vielleicht davon überzeugt, dass Selbsthass der einzige Weg ist, sich vor der Welt zu schützen und umgekehrt.

Was Sie jedoch nicht erkennen, ist, dass Selbsthass eine undurchdringliche Barriere zwischen dem, als den Sie sich wahrnehmen, und dem, was Sie wirklich sind, schafft.

Durch den Abbau dieser Barrieren erhalten Sie ein besseres Verständnis Ihrer Stärken und Schwächen und entwickeln eine gesündere Einstellung zu Beziehungen.

Hier ist der Grund, warum es sich lohnt, Selbsthass zu überwinden:

  • Sie werden sofort loslegen
  • Sie werden nicht länger das Bedürfnis verspüren, die Zustimmung anderer einzuholen
  • Sie werden wissen, wie Sie mit anderen Menschen gesunde und respektable Grenzen setzen können
  • Sie werden mehr Kontrolle über Ihr Glück haben
  • Sie werden unabhängiger
  • Sie müssen die Lücke und die Stille nicht länger mit anderen Menschen füllen

Arbeiten Sie daran, Selbsthass zu überwinden, nicht weil Sie es tun sollten, sondern weil Sie es verdienen. Sie leben in einer Zeit, in der mit harter Arbeit und Entschlossenheit alles möglich ist. Verpassen Sie nicht das Leben und Ihr volles Potenzial, indem Sie auf die Stimme hören, die Ihnen sagt, dass Sie falsch liegen.

Wer du bist, ist nicht der Feind. Ihre Mängel und Unvollkommenheiten machen Ihren Wert als Person nicht aus.

Sobald Sie die Stimme ausschalten, die Sie geistig zurückhält, werden Sie überrascht sein, wie weit Sie gehen können.