Ein klinischer Psychologe erklärt den wahren Grund, warum Menschen Angst vor Clowns haben

Ein klinischer Psychologe erklärt den wahren Grund, warum Menschen Angst vor Clowns haben

Manche Menschen fühlen sich in Gegenwart von Clowns leicht unwohl, andere werden von ihnen herausgeschlichen und wieder andere haben regelrechte Angst vor ihnen. Es gibt sogar einen wissenschaftlichen Begriff für die Angst vor Clowns: Coulrophobie.

Sich hinter greller Gesichtsfarbe zu verstecken, ausgefallen gekleidet zu sein und wie eine Ente zu gehen, soll lustig sein, aber viele finden den Anblick eines Clowns etwas beunruhigend, wenn nicht abstoßend.



In der Tat eine neue Studie Der Sozialpsychologe Francis McAndrew vom Knox College und seine Schülerin Sara Koehnke über Gruseligkeit stellten fest, dass die Umfrageteilnehmer der Meinung waren, Clowns praktizieren den gruseligsten Beruf - Präparatoren kamen an zweiter Stelle.

Kinder hatten schon immer Angst vor Clowns, aber warum verunsichern sie Erwachsene?

Schreiben für GeschäftseingeweihterDr. Dena Rabinowitz, eine klinische Psychologin, die sich auf Angststörungen spezialisiert hat, sagt, dass Clowns zwei Dinge haben, die von Natur aus dazu führen, dass Menschen Angst vor ihnen haben.

Bildnachweis: Shutterstock

„Das erste ist, dass wir uns sehr auf Mimik verlassen, um Menschen zu verstehen und ihre Motivationen zu erkennen. Und bei Clowns haben Sie keine Mimik. Es ist alles geschminkt und behoben. Es stellt sich also die Frage: 'Was ist da drunter los?'

'Das zweite ist, dass Menschen Menschen, die immer glücklich sind und lachen, nicht von Natur aus vertrauen. Für viele Menschen ist die Angst vor Clowns Teil einer allgemeineren Angst vor maskierten Kreaturen “, sagt Rabinowitz.

Wir mögen keine vertrauten, aber nicht genau richtigen Dinge. Clowns sehen also wie Menschen aus, aber das ist seltsam. Es gibt etwas, das ein bisschen seltsam und von der Norm abweicht und das uns unangenehm macht, sagt Rabinowitz.



Wenn wir Clowns an Orten wie in einem Zirkus sehen, wo sie hingehören, ist das oft nicht so beängstigend. Aber wenn wir einen Clown sehen, der schon etwas seltsam und anders ist als wir, an einem Ort, an dem wir normalerweise nicht denken, dass er wie der Wald sein sollte, ist es noch beängstigender, fügt sie hinzu.

Clowns sollen lustig und unterhaltsam sein, aber Kinder haben fast überall Angst vor Clowns. Warum ist das so?

In einer Studie der Universität von Sheffield an mehr als 250 Kindern im Alter zwischen vier und 16 Jahren stellten Forscher fest, dass eine große Mehrheit eine Abneigung gegen Clowns zum Ausdruck brachte, die Teil des Krankenhausdekors sind Readers Digest.

Gemäß Valérie De Courville Nicol, Professor in der Abteilung für Soziologie und Anthropologie an der Concordia University, könnte daran liegen, dass Clowns von Natur aus beunruhigend sind, berichtet Reader's Digest.

(Wenn Sie nach bestimmten Maßnahmen suchen, die Sie ergreifen können, um im Moment zu bleiben und ein glücklicheres Leben zu führen, lesen Sie unseremeistverkauftes eBookdarüber, wie man buddhistische Lehren für ein achtsames und glückliches Leben einsetztHier.)

Clowns sollen uns verunsichern und so

Sie folgen in den meisten Punkten nicht den sozialen Normen und brechen alle Regeln, wenn es um akzeptables Verhalten und Aussehen geht.



'Sie spielen eine Menge von dem aus, was verborgen bleiben soll, sie sind zu emotional, ihr Timing ist falsch und ihre Reaktionen sind unerwartet und ungewöhnlich', sagte De Courville Nicol gegenüber Reader's Digest.

Diese Instabilität macht uns verrückt und kann zu allen möglichen emotionalen Reaktionen führen, vom Lachen bis zum Terror, erklärt sie.

„Der Clown stellt die Welt auf den Kopf. Es zeigt uns, was tabu ist, gegen was wir uns emotional verteidigen und was wir unterdrücken “, sagt sie. 'Dies macht es im therapeutischen Sinne und als Horrorgerät mächtig.'

Gemäß Quarzkann die Angst auf Sigmund Freuds 'The Uncanny' -Theorie zurückgeführt werden. Die Theorie erklärt, dass das Wort 'unheimlich' dem Wort 'Vertrautheit' sehr ähnlich ist.

Für Freud ist etwas unheimlich, wenn es fast bekannt ist, aber irgendwie ein bisschen von Steven Schlozman entfernt, sagte der Assistenzprofessor für Psychiatrie an der Harvard Medical School gegenüber Quartz.



Das Gesicht eines Clowns mit vertrauten Gesichtszügen, die durch Make-up verzerrt und übertrieben wurden, repräsentiert etwas Unheimliches. Diese unheimliche Vertrautheit macht uns unwohl.

Entscheidend war, dass Freud glaubte, dass unsere Reaktion auf Gruseligkeit eher eine primitive Kampf- oder Fluchtreaktion als eine rationale Reaktion war. Wenn Sie etwas Gruseliges sehen, 'machen Sie die doppelte Aufnahme, noch bevor Sie wissen, warum Sie die doppelte Aufnahme machen', sagte Schlozman zu Quartz.

Sigmund Freud theoretisierte, dass Dinge, die wir seltsam vertraut finden, unheimlich wirken, und bezeichnete dieses Phänomen als 'das Unheimliche'.

Es gibt mehr.

Die Unheimlichkeit der Clowns und das damit verbundene Unbehagen, das wir empfinden, werden noch verstärkt, wenn die normalerweise gutartige Rolle, die mit Clowns (unterhaltsamen Menschen) verbunden ist, durch böswillige Rollen (tötende Menschen) untergraben wird.

„Die gesamte Horrorfilmindustrie spielt mit dem Unheimlichen. Es braucht etwas, mit dem wir vertraut sind, das es verzerrt oder in die falschen Kontexte stellt “, sagte De Courville Nicol gegenüber Reader's Digest.

Und das ist nicht die ganze Geschichte.

Die grelle Farbe und die ausgefallenen Kostüme verschleiern nicht nur eine physische Person, sie verbergen auch die Persönlichkeit der Person, die Sie nicht sehen können. Das fügt ein weiteres Maß an Gruseligkeit hinzu. Wir wissen einfach nicht, mit wem wir es zu tun haben, und diese Unsicherheit ist letztendlich beunruhigend.