Einen Monat vor einem Herzinfarkt wird Ihr Körper Sie mit diesen 8 Zeichen warnen

Einen Monat vor einem Herzinfarkt wird Ihr Körper Sie mit diesen 8 Zeichen warnen

Sind Sie sicher, dass Ihr Lebensstil gesund genug ist, um einen Herzinfarkt abzuwehren?

Hier ist eine Liste von Risikofaktoren für Herzinfarkte: Rauchen, ungesunde Ernährung und Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, Alkoholkonsum, Bluthochdruck und Diabetes.



Wenn Sie ein durchschnittlicher Amerikaner oder ein durchschnittlicher Weltbürger sind, haben Sie wahrscheinlich einen oder mehrere dieser Risikofaktoren.

Warum so viele von uns darauf bestehen, die Gesundheit zu vernachlässigen und unser Leben unnötig zu riskieren, bleibt ein Rätsel, aber glücklicherweise ist das Internet eine Schatztruhe nützlicher Informationen, die unser Leben retten können, wenn wir uns nicht zu sehr darum kümmern, vernünftiger zu leben.

Bei Angenehme Seite Sie haben acht Zeichen aufgelistet, die Ihr Körper Ihnen einen Monat vor einem Herzinfarkt geben wird. Dies hilft Ihnen, einen Herzinfarkt einen Monat vor seinem Auftreten zu erkennen.

8. Brustschmerzen

Dies ist das offensichtlichste Zeichen eines bevorstehenden Herzinfarkts. Wenn Sie eine verstopfte Arterie haben oder einen Herzinfarkt haben, können Sie Schmerzen, Verspannungen oder Druck in Ihrer Brust spüren.

Männer und Frauen haben Schmerzen in der Brust in unterschiedlicher Intensität und Form. Bei Männern bezieht sich dieses Symptom auf die wichtigsten frühen Anzeichen eines bevorstehenden Herzinfarkts, die nicht ignoriert werden sollten. Auf der anderen Seite sind nur 30% der Frauen betroffen.



Beschreibung: Brustschmerzen können sich zu unangenehmen Empfindungen in einem oder beiden Armen (häufiger im linken), im Unterkiefer, im Nacken, in den Schultern oder im Magen ausdehnen. Es kann einen dauerhaften oder vorübergehenden Charakter haben. Menschen verwenden verschiedene Wörter, um die Empfindung von zu beschreiben Sprichwort Es ist, als würde ein Elefant auf ihnen sitzen oder als würde man kneifen oder brennen.

7. Übermäßiger Schweiß

Ungewöhnliches oder übermäßiges Schwitzen ist ein Frühwarnzeichen für einen Herzinfarkt. Es kann zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten. Laut WebMD könnte ein Ausbruch in kaltem Schweiß ohne offensichtlichen Grund auch einen Herzinfarkt signalisieren.

Frauen leiden häufiger unter übermäßigem Schwitzen und werden häufig mit den Hitzewallungen in den Wechseljahren verwechselt.

Beschreibung: Grippeähnliche Symptome, feuchte Haut oder Schweißausbrüche, unabhängig von Lufttemperatur oder körperlicher Anstrengung. Nachts scheint das Schwitzen stärker zu sein.

6. Unregelmäßiger Herzschlag



Es ist normal, dass sich Ihre Herzfrequenz erhöht, wenn Sie nervös oder aufgeregt sind. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihr Herz länger als ein paar Sekunden keine Zeit mehr hat oder wenn dies häufig vorkommt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie auf dem Weg zu einem Herzinfarkt.

„Übersprungene Beats oder Arrhythmien gehen häufig mit einer Panikattacke und Angst einher, insbesondere bei Frauen. Es erscheint unerwartet und zeigt sich anders: Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag) oder Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz). Körperliche Übungen könnten die Erhöhung der Herzfrequenz zusätzlich stimulieren, insbesondere in Fällen mit Atherosklerose “, berichtet Bright Side.

Beschreibung: Der unregelmäßige Herzschlag dauert 1-2 Minuten. Wenn es nicht verblasst, kann es zu Schwindel und extremer Müdigkeit kommen. Rufen Sie sofort den Arzt an.

5. Haarausfall

Der Verlust Ihrer Haare wird als ein weiterer sichtbarer Indikator für das Risiko von Herzerkrankungen angesehen. Am häufigsten sind Männer über 50 betroffen, aber einige Frauen gehören möglicherweise auch zur Risikogruppe. Kahlheit ist auch mit einem erhöhten Spiegel des Hormons Cortisol verbunden.



Beschreibung: Achten Sie genau darauf, Haare von der Krone Ihres Kopfes zu verlieren.

4. Kurzatmigkeit

Atemnot oder Dyspnoe ist ein häufiges Symptom für verschiedene Erkrankungen, darunter auch Herzprobleme. Wenn der Herzmuskel nicht effektiv pumpt, kann sich in der Lunge und in den Herzkammern ein Druck aufbauen, der das Gefühl von Atemnot hervorruft.

Es tritt häufig bei Männern und Frauen bis zu 6 Monate vor einem Herzinfarkt auf.

Beschreibung: Sie haben das Gefühl, dass Sie nicht genug Luft, Schwindel und Atemnot bekommen können.

3. Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist auch mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verbunden. EIN Abnahme des Sauerstoffs Spiegel - verursacht durch Veränderungen im Herzen aufgrund von Herzerkrankungen - können subtile Veränderungen auslösen, die zu Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Unruhe führen, die unter normalen Umständen nicht erklärt werden können. Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, stellen häufig fest, dass sie in den Monaten vor dem Anfall Angstzustände und Schlafstörungen hatten. Könnte dies die Art des Körpers sein, Sie zu warnen, dass etwas nicht stimmt?

Beschreibung: Zu den Symptomen gehören Schlafstörungen, Schlafstörungen und sehr frühes Aufwachen.

2. Bauchschmerzen

Bauchschmerzen, Übelkeit bei leerem / vollem Magen, Blähungen oder Magenverstimmung sind einige der häufigsten Symptome. Es ist einfach, diese auf Verdauungsstörungen anstatt auf ein Herzproblem zurückzuführen. Die Symptome treten bei Frauen und Männern gleichermaßen wahrscheinlich auf.

Schwache Zirkulation Ein Mangel an im Blut zirkulierendem Sauerstoff (verursacht durch ein schwaches Herz oder verstopfte Arterien) kann zu anhaltender Übelkeit, Verdauungsstörungen oder Erbrechen führen, insbesondere bei Frauen oder Menschen über 60.

Beschreibung: Bauchschmerzen vor einem Herzinfarkt haben einen episodischen Charakter, der sich lindert und dann für kurze Zeit zurückkehrt.

1. Müdigkeit

Ungewöhnliche Müdigkeit ist eines der Hauptsymptome, die auf einen bevorstehenden Herzinfarkt hinweisen. Extreme Erschöpfung oder unerklärliche Schwäche, manchmal tagelang, kann ein Symptom für Herzerkrankungen sein, insbesondere bei Frauen.

Beschreibung: Körperliche oder geistige Aktivität ist nicht der Grund für die Müdigkeit und nimmt am Ende des Tages zu. Dieses Symptom ist ziemlich offensichtlich und wird nicht unbemerkt bleiben: Manchmal ist es anstrengend, einfache Aufgaben wie ein Bett zu machen oder eine Dusche zu nehmen.

Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor und hoffen Sie auf das Beste: Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts

Herzerkrankungen bleiben eine der führende Mörder der Welt.

Mit Fettleibigkeit steigt Und bei mehr Menschen als je zuvor wird eine Krankheit diagnostiziert. Die Belastung unseres Körpers nimmt weiter zu.

Wir sind gestresster als je zuvor. Wir arbeiten härter als je zuvor. Unsere Jobs sind anspruchsvoller und wir verbringen weniger Zeit zu Hause als jemals zuvor.

Kein Wunder, dass Menschen überall um uns herum Herzinfarkte erleiden. Menschen in den Zwanzigern sind beginnen jetzt Herzinfarkte zu haben.

Mit Angstzuständen, Depressionen und einem schwindenden wirtschaftlichen Status werden die Menschen vor ihrer Zeit älter.

Wenn Sie jedoch wissen, wonach Sie suchen müssen, und schnell genug Hilfe erhalten, können Sie einen Herzinfarkt erleiden.

Nicht jeder überlebt, aber auch nicht jeder stirbt. Es gibt Hoffnung. Folgendes sollten Sie beachten, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Herzinfarkt haben.

Erste Anzeichen eines Herzinfarkts

Herzinfarkte treten nicht immer plötzlich auf und lassen Sie auf die Knie fallen.

Tatsächlich haben viele Menschen einen Herzinfarkt und bemerken ihn nicht einmal, nachdem sie schnell Schmerzen in Rücken oder Nacken, Brust oder Schulter hatten.

Möglicherweise haben Sie einige Symptome, die nicht erklärt werden und zu einem Herzinfarkt führen, wie unerklärliche Müdigkeit, Angst oder Angst vor dem bevorstehenden Untergang (wie oben erwähnt).

Möglicherweise haben Sie Übelkeit oder Erbrechen, die mit nichts in Zusammenhang zu stehen scheinen. Es kann auch vorkommen, dass Sie ohne Grund kurzatmig werden.

Wenn Sie beispielsweise sitzen und plötzlich außer Atem sind, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass ein Herzinfarkt auftreten kann.

Natürlich können Symptome mit einer beliebigen Anzahl von Zuständen oder gar nichts zusammenhängen, aber wenn Sie einen oder mehrere dieser Zustände zusammen erleben, kann es sich lohnen, zu untersuchen oder zumindest ein Auge darauf zu haben, wie Sie sich in den kommenden Tagen fühlen.

Herzinfarkte bei Männern

Wussten Sie, dass Männer manchmal andere Symptome haben als Frauen, wenn sie einen Herzinfarkt erleiden?

Männer neigen dazu, die klassischen Herzinfarktsymptome zu erleben, mit denen Sie möglicherweise vertraut sind, einschließlich Brustschmerzen, Atemnot, Rötung im Gesicht, Schulter- und Nackenschmerzen, Armschmerzen und strahlenden Schmerzen.

Männer schämen sich oft, wenn sie Schmerzen haben, und versuchen zu sagen, dass ihre Schmerzen mit etwas anderem zusammenhängen, oft unter Berufung auf Verdauungsstörungen oder etwas, das sie beim Mittagessen zu scharf gegessen haben.

Würziges Essen verursacht keine Schmerzen in der Brust. Ermutigen Sie daher die Menschen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie glauben, dass sie einen Herzinfarkt haben, rufen Sie den Rettungsdienst an. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Herzinfarkte bei Frauen

Frauen erleiden Herzinfarkte oft anders als Männer.

Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Frau sagt, sie wisse nicht einmal, dass sie einen Herzinfarkt hat, weil sie Rückenschmerzen oder Schmerzen in einem anderen Bereich hatte, der normalerweise nicht mit dem Herzen in Verbindung gebracht wird, wie z. B. dem Magen.

Die meisten Menschen glauben, dass Herzinfarkte Brustschmerzen verursachen, aber jeder hat andere Schmerzen und es ist wichtig, die Unterschiede zu beachten, damit Sie darauf vorbereitet sind.

Frauen fühlen sich müde und krank im Magen und fühlen sich verwirrt oder desorientiert. Dies gilt auch für Männer, besteht jedoch häufig mehr bei Frauen als bei Männern.

Frauen neigen dazu, ein Leben mit hohem Stress zu führen und körperliche Stresssymptome als Müdigkeit abzustreifen. Es ist jedoch wichtig, auf neue Anzeichen oder Symptome zu achten, die nicht erklärt werden.

Selbst Müdigkeit ist etwas, auf das Sie achten sollten, da dies zu allen möglichen anderen Problemen führen kann, einschließlich Unfällen.

Interessanterweise werden Frauen häufig zu Herzinfarkten befragt, und viele sagen, dass sie bei diesen Symptomen keine medizinische Hilfe suchen würden, da sie zu beschäftigt sind, um sich von Schmerzen stoppen zu lassen.

Was können Sie gegen einen Herzinfarkt tun?

Es kann nicht viel getan werden, um Menschen bei der Überwindung eines Herzinfarkts zu helfen.

Es ist so schnell wie möglich ein medizinischer Eingriff erforderlich, und es sind Maschinen erforderlich, die dem Herzen helfen, einen Herzinfarkt zu überleben.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Herzinfarkt erleiden, können Sie am effektivsten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Menschen sind oft verlegen oder schämen sich, wenn etwas mit ihnen nicht stimmt. Ermutigen Sie sie daher, Hilfe zu suchen, damit sie sicher herausfinden können, ob es ihnen gut geht oder nicht.

Warten Sie mit der Person, während medizinische Hilfe eintrifft, und versuchen Sie nicht, ihnen etwas zu essen oder zu trinken zu geben.

Wenn Sie 911 oder einen anderen Notdienst in Ihrer Nähe anrufen, befolgen Sie die Anweisungen des Betreibers.

Wenn Sie in der Familienanamnese einen Herzinfarkt hatten und glauben, einen zu haben, oder wenn Sie frühe Symptome eines Herzinfarkts haben, ignorieren Sie ihn nicht.

Verstehen Sie Ihre Risiken, um einen Herzinfarkt zu verhindern

Wissen ist Macht. Und im Falle eines Herzinfarkts kann dies buchstäblich Ihr Leben retten.

Untersuchungen haben Faktoren identifiziert, die das Risiko einer Person für koronare Herzkrankheiten und Herzinfarkte erhöhen.

Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine koronare Herzkrankheit entwickeln.

Es gibt 3 verschiedene Kategorien von Risikofaktoren, auf die Sie achten müssen:

1. Hauptrisikofaktoren: Diese Faktoren erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen erheblich.

2. Modifizierbare Risikofaktoren:Dies sind Risikofaktoren, die mit Medikamenten oder Änderungen des Lebensstils kontrolliert werden können.

3. Mitwirkende Risikofaktoren: Diese Faktoren korrelieren mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen, ihre Bedeutung wurde jedoch noch nicht untersucht.

Wir gehen also jeden Risikofaktor durch und was Sie tun können, um ihn zu verhindern:

Wichtige Risikofaktoren, die Sie nicht ändern können

Zunehmendes Alter:Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Herzinfarkt haben. Die größte Altersgruppe, die an Herzerkrankungen stirbt, sind 65 Jahre und älter.

Männliches Geschlecht: Mehr Männer haben Herzinfarkte als Frauen.

Vererbung: Wenn die Eltern eines Kindes an einer Herzerkrankung leiden, ist es wahrscheinlicher, dass sie auch eine Herzerkrankung entwickeln.

Afroamerikaner haben im Durchschnitt einen höheren Blutdruck und ein höheres Risiko für Herzerkrankungen.

Wichtige Risikofaktoren, die Sie kontrollieren können

Rauchen: Untersuchungen zeigen, dass Rauchen das Risiko eines Herzinfarkts erhöht. In der Tat sind sogar Menschen, die Rauch aus zweiter Hand einatmen, ein erhöhtes Risiko.

Hoher Cholesterinspiegel im Blut: Ein höherer Cholesterinspiegel korreliert mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts.

Ein Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) gilt als gut für Ihre Herzgesundheit.

Denken Sie daran, dass eine Ernährung mit hohem Gehalt an Transfetten und gesättigten Fetten Ihr LDL-Cholesterin erhöhen kann.

Die andere Art von Cholesterin ist hochdichtes Lipoproteincholesterin.

Höhere Level sind besser. Niedrige Werte erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen.

Rauchen und Übergewicht können zu einem niedrigeren HDL-Cholesterin führen.

Triglyceride: Dies ist die häufigste Art von Fett im Körper, und ein hoher Triglyceridspiegel in Kombination mit einem niedrigen HDL-Cholesterin oder einem hohen LDL-Cholesterin ist mit Atherosklerose verbunden.

Bluthochdruck: Hoher Blutdruck übt mehr Druck auf das Herz aus, wodurch es härter arbeitet.

Dies kann das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen und Herzinsuffizienz erhöhen.

Physische Inaktivität: Ein inaktiver Lebensstil kann ein bedeutender Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen sein.

Regelmäßige, moderate Bewegung kann das Risiko für Herzerkrankungen verringern.

Fettleibigkeit und Übergewicht: Übergewicht bedeutet, dass das Herz härter arbeitet, um Blut um den Körper zu drücken.

Dies kann häufig zusammen mit hohem Blutdruck und hohem Cholesterinspiegel auftreten.

Diabetes: Die Risiken sind noch größer, wenn der Blutzucker nicht gut kontrolliert wird. Mindestens 68 Prozent der Menschen mit Diabetes über 65 Jahren sterben an einer Form von Herzerkrankungen.

Andere Risikofaktoren

Stress: Dies kann ein Faktor sein, der zu Herzerkrankungen beiträgt. Warum? Weil Menschen, die mehr Stress haben, möglicherweise zu viel essen oder mit dem Rauchen beginnen - das sind Risikofaktoren für Herzerkrankungen.

Alkohol: Alkoholkonsum erhöht den Blutdruck, der ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist. Es kann die Erhöhung der Triglyceridfette einschließen und das Herz auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Ein moderater Alkoholkonsum ist jedoch mit einem gewissen Schutzvorteil verbunden.

Wenn Sie trinken gehen, beschränken Sie sich auf 2 Getränke pro Tag für Männer und ein Getränk pro Tag für Frauen.

Diät und Ernährung: Eine gesunde Ernährung ist wichtig, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Was Sie essen, kann Ihre Herzgesundheit stark beeinträchtigen. Eine Diät, bei der Gemüse, Obst und Vollkornprodukte im Vordergrund stehen, ist von entscheidender Bedeutung.

Vorbeugung von Herzinfarkten

Ein gesundes Leben ist entscheidend, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Herzkrankheiten zu vermeiden. Und du bist nie zu jung, um gesund zu werden. Je früher Sie einen gesunden Lebensstil führen, desto größer ist der Nutzen, den Sie erleben werden.