Ein Psychologe sagt, dass das Geheimnis eines längeren Lebens Ihr soziales Leben sein kann

Ein Psychologe sagt, dass das Geheimnis eines längeren Lebens Ihr soziales Leben sein kann

Was ist das Geheimnis der Langlebigkeit?

Die Beantwortung dieser Frage ist nicht einfach. Einige Leute sagen, es ist Diät. Andere Leute sagen, dass es Stress auf ein Minimum reduziert.



Laut der Langlebigkeitsexpertin Susan Pinker ist dies jedoch keines dieser Dinge.

Nachdem sie ein Gebiet auf einer italienischen Insel im Mittelmeer studiert hatte, das für die Langlebigkeit der Bewohner bekannt ist, stellte sie fest, dass es einen besonderen Faktor für ein langes Leben gibt, den wir weitgehend ignorieren.

Also, was ist es?

In dem brillanten TED-Vortrag unten sagt Susan Pinker, dass Frauen in den Industrieländern durchschnittlich 6 bis 8 Jahre länger leben als Männer. Das ist eine große Lücke.

Aber es gibt einen Ort auf der Welt, der diesem Trend widerspricht. Es ist eine Bergzone auf Sardinien, einer italienischen Insel im Mittelmeer zwischen Korsika und Tunesien.

Es gibt sechsmal so viele Hundertjährige wie auf dem italienischen Festland, weniger als 200 Meilen entfernt.



Es gibt zehnmal so viele Hundertjährige wie in Nordamerika. Es ist der einzige Ort, an dem Männer so lange leben wie Frauen.

Warum?

Sie entdeckte, dass Gene nur 25 Prozent ihrer Langlebigkeit ausmachen. Die anderen 75 Prozent sind Lebensstil.

Was machen sie in ihrem Lebensstil richtig? Nun, laut Pinker leben sie alle in eng beieinander liegenden Häusern, verwobenen Gassen und Straßen.

Dies bedeutet, dass sich das Leben der Dorfbewohner ständig überschneidet. Wie die meisten alten Dörfer hätte Villagrande ohne diese Struktur nicht überleben können, da Verteidigung und sozialer Zusammenhalt das Design bestimmten.

Was zeigten die Daten in Bezug auf ihre Langlebigkeit?



Pinker fand heraus, dass enge Beziehungen der wichtigste Prädiktor für ein langes Leben sind. Das heißt, Menschen zu haben, die Sie anrufen können, wenn Sie Hilfe benötigen, und Menschen, mit denen Sie sprechen können, wenn Sie sich in einer existenziellen Krise befinden.

Der zweitwichtigste Faktor?

Laut Pinker ist seine soziale Integration. Dies bedeutet, wie viel Sie mit Menschen interagieren, während Sie Ihren Tag beginnen. Mit wie vielen Personen sprechen Sie tatsächlich?

Warum? Weil die persönliche Interaktion eine ganze Kaskade von Neurotransmittern freisetzt und Sie jetzt in der Gegenwart und bis in die Zukunft schützt.

Nur Augenkontakt mit jemandem herzustellen, Hände zu schütteln, jemandem einen High-Five zu geben, reicht aus, um Oxytocin freizusetzen, was Ihr Vertrauen erhöht und Ihren Cortisolspiegel senkt, was Ihren Stress senkt. Und Dopamin wird erzeugt, was uns ein wenig hoch gibt und Schmerzen lindert.



All dies geschieht unter unserem bewussten Radar, weshalb viele von uns Online-Aktivitäten mit der Realität verbinden. Aber Pinker sagt, dass wir jetzt echte Beweise dafür haben, dass es einen Unterschied gibt.

Um tiefer in diese faszinierende Forschung einzutauchen, schauen Sie sich das brillante TED von Susan Pinker unten an, wo sie alles trägt: