Fühlen Sie sich wertlos? Hier sind 7 Gründe, warum und was Sie dagegen tun können

Fühlen Sie sich wertlos? Hier sind 7 Gründe, warum und was Sie dagegen tun können

Gefühle der Wertlosigkeit können jederzeit in Ihrem Leben auftreten, aber wenn Sie plötzlich das Gefühl haben, dass Sie nichts richtig machen können oder dass Sie der Dinge, die Sie in Ihrem Leben haben, nicht würdig sind, fragen Sie sich möglicherweise, was passiert ist dein Selbstvertrauen.

Du bist nicht allein. Unwürdigkeitsgefühle können jederzeit ausgelöst werden, insbesondere während Ihrer Entwicklungsjahre.



Was noch mehr möglich ist, ist, dass Sie, wenn Sie als Erwachsener mit Ihrem Selbstvertrauen zu kämpfen haben, wahrscheinlich einige Erfahrungen mit anderen gemacht haben, die Ihnen sagen, dass Sie nicht würdig sind, und dass Sie diese alten Gefühle jetzt vielleicht in irgendeiner Weise hegen .

Wenn Sie das Gefühl, dass Ihr Selbstvertrauen nachlässt, nicht loswerden können, ist es möglicherweise an der Zeit, herauszufinden, warum dies so ist. Hier ist wie.

1) Wenn dir jemand anderes gesagt hat, dass du nicht gut bist.

Es ist schwer zu verstehen, warum jemand einer anderen Person gemeine Dinge sagen würde, insbesondere nicht provoziert, aber viele Menschen wachsen in Haushalten auf, in denen ihnen wiederholt gesagt wurde, dass sie wertlos sind.

Aus vielen Gründen, Eltern nehmen ihre Frustrationen heraus mit dem Leben ihrer Kinder, ihnen Namen zu nennen oder zu sagen, dass sie dumm und unwürdig sind, geliebt zu werden. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie es waren von NarzisstInnen aufgezogen.

In anderen Lebensabschnitten kann Ihr Chef oder Ihre Mitarbeiter Bemerkungen zu Ihrer Leistung machen, die Ihnen das Gefühl geben, in nichts gut zu sein.

Das hilft nicht nach Scientific AmericaEs ist für Menschen selbstverständlich, sich darum zu kümmern, was andere über sie denken. Dies ist wahrscheinlich noch mehr der Fall, wenn es um unsere engsten Mitarbeiter oder Menschen geht, mit denen wir zusammenarbeiten.



Möglicherweise hatten Sie eine Reihe von fehlgeschlagenen Jobs, Beziehungen oder Gelegenheiten, und jetzt haben Sie das Gefühl, dass alles, was Sie berühren, zu Stein wird.

Es ist wichtig, dass Sie identifizieren, woher die negativen Nachrichten kommen. Wenn Sie bereit sind herauszufinden, warum Sie sich so fühlen, können Sie diese Gedanken verwalten und Ihren Wert wiederfinden.

Wenn Sie nicht wissen, woher diese negativen Botschaften kommen, arbeiten Sie gegen einen unbeweglichen Berg.

Je mehr Sie sich mit Ihren Gedanken darüber beschäftigen, was andere über Sie oder zu Ihnen gesagt haben, desto weniger Macht haben sie über Sie und desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie neue Gedanken über sich selbst entwickeln können.

Vielleicht dieser Rat von einem spirituellen Meister sagt Osho es am besten:

„Niemand kann etwas über dich sagen. Was immer die Leute sagen, ist über sich selbst. Aber Sie werden sehr wackelig, weil Sie sich immer noch an ein falsches Zentrum klammern. Dieses falsche Zentrum hängt von anderen ab, also schauen Sie immer auf das, was die Leute über Sie sagen. Und du folgst immer anderen Menschen, du versuchst immer sie zu befriedigen. Sie versuchen immer, respektabel zu sein, Sie versuchen immer, Ihr Ego zu schmücken. Das ist Selbstmord. Anstatt durch das, was andere sagen, gestört zu werden, solltest du anfangen, in dich selbst zu schauen… “

2) Wenn Sie sich gesagt haben, dass Sie nicht gut sind.

Wenn Sie aufgewachsen sind und schlechte Dinge über sich selbst gehört haben, wird es schwierig sein, sich etwas anderes zu sagen.



Aber Sie müssen sicherstellen, dass diese Gedanken nicht Ihre eigenen sind.

Wenn Sie ein Erwachsener sind und sich in irgendeiner Weise weniger selbstbewusst oder Ihres Lebens unwürdig fühlen, müssen Sie sich fragen, warum Sie sich diese negativen Dinge sagen.

Das würdest du einem Freund nicht sagen, oder? Warum behandeln wir uns immer schlecht und geben so viel an andere Menschen?

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um zu überlegen, warum Sie diese unrechtmäßigen Gefühle für sich selbst haben, und untersuchen Sie, woher die Gedanken kommen.

Es könnte nicht aus den Kommentaren anderer sein. Es fällt uns oft schwer, uns in der Gesellschaft zu positionieren, insbesondere wenn wir kein gutes Vorbild für Selbstvertrauen hatten.



Jüngere Generationen kämpfen zunehmend mit ihrem Selbstwertgefühl und Selbstbild aufgrund der sozialen Medien und der Art und Weise, wie sie denken, dass sie handeln sollten.

Eigentlich, Studien haben Links gefunden zwischen Social Media Nutzung und Einsamkeit, Neid und Angst.

Immer mehr entfernen wir uns von unserem authentischsten Selbst. Wenn Sie nur herausfinden können, warum Sie sich so schlecht behandeln, können Sie anfangen, freundlichere Handlungen und Gedanken in Ihr tägliches Leben einzuführen.

VERBUNDEN: Was uns J.K. Rowling über geistige Härte beibringen kann

3) Sie vergleichen sich mit anderen.

Sie verbringen viel Zeit damit, andere Menschen anzusehen, über andere Menschen zu lesen, sich ein anderes Leben zu wünschen, mehr Geld zu verdienen, einen anderen Job oder ein anderes Haus zu haben.

Wenn Sie dies tun, müssen Sie aufhören und anfangen, Dankbarkeit für das zu üben, was Sie in Ihrem Leben haben.

Laut Susan Biali Haas M.D. in Psychologie heute::

'Wenn Sie sich dazu verpflichten, zutiefst dankbar für das zu sein, was in Ihrem Leben gut ist, und sich täglich daran erinnern, sind Sie weitaus weniger anfällig für Vergleiche und Neid.'

Egal wie wenig Sie haben oder wie wertlos Sie sich fühlen, es gibt viele Gründe, sich darüber zu freuen, wie Ihr Leben gerade ist.

Wenn Sie Ihre Zeit damit verbringen, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, werden Sie sich immer wünschen, Sie hätten mehr oder könnten mehr tun.

Seien Sie stattdessen ein Beispiel dafür, was in Ihrem eigenen Leben möglich ist, und vergleichen Sie sich mit der Person, die Sie gestern waren, und bemühen Sie sich, morgen besser zu sein als diese Person.

4) Sie haben eine große Veränderung in Ihrem Leben erlebt.

Manchmal kann eine Veränderung unserer Identität unser Selbstbewusstsein verändern. Wenn du gewesen bist vor kurzem geschieden Wenn Sie einen Job verloren haben, wissen Sie möglicherweise nicht, wie Sie Ihren Wert quantifizieren sollen.

Viele Menschen betrachten ihre Karriere als einen Weg, um ihren Erfolg in der Welt zu bestätigen. Wenn Sie kürzlich Ihren verloren haben, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, sich auf andere und das Leben zu beziehen, das Sie einmal hatten.

Wenn Sie mit Trauma oder herzzerreißenden Veränderungen zu tun haben, kann es leicht werden, sich selbst die Schuld zu geben.

Suzanne Lachmann Psy.D. erklärt::

'Um die Kontrolle über Ihre Umstände zu erlangen, haben Sie sich in Ihrem Kopf möglicherweise davon überzeugt, dass Sie mitschuldig oder sogar schuld waren.'

Abgesehen von Elend und Negativität haben Sie möglicherweise mit dem Verlust Ihrer Identität zu tun. Die negativen Gedanken, die Sie über sich selbst hatten, helfen jetzt nicht mehr.

Lassen Sie sich am besten verarbeiten, was gerade passiert, und versuchen Sie, sich nicht nach dem zu beurteilen, was passiert ist.

Wenn Sie sich emotional ausgelaugt fühlen, können Sie sich mit den 6 Zeichen in diesem Video identifizieren (es bietet auch 3 Tipps zur Genesung):

5) Sie haben das Gefühl, dass jeder gegen Sie ist.

Sie könnten feststellen, dass Sie sich schlecht fühlen, nicht wegen der Gedanken, die Sie über sich selbst haben, sondern wegen der Gedanken, die Sie über andere Menschen haben!

Manchmal stecken wir anderen Menschen Worte in den Mund und wir denken, dass sie Dinge über uns denken, auch wenn sie es nicht sind.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die ganze Welt gegen Sie ist, dann nicht, weil sie Sie erreichen wollen, sondern weil Sie glauben, dass sie es sind.

Wenn Sie diese Situationen in Ihrem Kopf erstellen, stellen Sie fest, dass sie häufig wahr werden.

Dies liegt daran, dass Sie möglicherweise mit einem „kognitive Verzerrung“. Dies sind Faustregeln, die Ihnen helfen, die Welt zu verstehen und schnelle Entscheidungen zu treffen.

Ihre 'Faustregel' lautet, dass Menschen gegen Sie sind und keine positiven Urteile über Sie fällen. Dies führt zu Fehlern bei der Verarbeitung der Welt um Sie herum.

Sie werden Hinweise darauf sehen, wie Menschen gegen Sie arbeiten, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Um damit fertig zu werden, müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen lenken und sich fragen, warum Sie glauben, dass die Leute darauf aus sind, Sie zu erreichen.

Stellen Sie Ihr Denken in Frage und versuchen Sie, die Fakten objektiv zu betrachten.

6) Du bist negativ.

Eine andere Sache, die Sie möglicherweise berücksichtigen müssen, ist, dass Sie das Problem sind. Es ist schwer zu hören, aber es könnte wahr sein.

Denken Sie über Kritik oder Fehler nach, die Sie gemacht haben? Dass negative Ereignisse Ihre Aufmerksamkeit mehr auf sich ziehen als positive Ereignisse?

Dies ist tatsächlich häufiger als Sie denken. Psychologen sagen dass es natürlich ist, dass negative Ereignisse einen größeren Einfluss auf unser Gehirn haben als positive. Es wird als 'negative Tendenz' bezeichnet.

Wenn du bist kämpfen, um Ihr Selbstwertgefühl zu finden und wenn Sie sich schlecht fühlen, könnte es sein, dass Sie sich so fühlen möchten und möchten, dass andere sich schlecht für Sie fühlen.

Wir mögen es manchmal, Opfer in unserem eigenen Leben zu sein, auch wenn wir es nicht gerne zugeben.

Wenn Sie sich schlecht fühlen und es nicht scheinen können Raus aus dem Funk, in dem du bistMöglicherweise müssen Sie berücksichtigen, dass niemand außer Ihnen selbst schuld ist.

Nancy Colier LCSW, Rev. hat einige gute Ratschläge in der heutigen Psychologie zum Umgang mit der Einstellung eines Opfers:

'Die Opfermentalität konzentriert Sie auf Ihr Leiden, insbesondere auf das, was Sie nicht bekommen. Versuchen Sie, Ihre Perspektive umzudrehen und sich auf etwas zu konzentrieren, das für Sie wichtig ist, das Ihnen Spaß macht und das Sie „bekommen“. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit von dem, was Sie vermissen, auf das, was Sie haben. '

Wenn Sie sich in negatives Denken verwickeln lassen und das Glas als halb leer statt halb voll ansehen, überarbeiten Sie Ihre Denkweise und zwingen Sie sich, das Glas als halb voll zu sehen.

7) Möglicherweise liegen gesundheitliche Probleme zugrunde.

Als letztes sollten Sie berücksichtigen, dass es möglicherweise an der Zeit ist, professionelle Hilfe zu suchen, wenn Sie sich selbst in die Augen schauen und das Gefühl haben, nicht das Problem zu sein, aber Ihre Gedanken nicht unter Kontrolle bekommen und das Gefühl haben, nicht weiterzukommen .

Sie kennen Ihren Körper besser als jeder andere und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, haben Sie möglicherweise Recht.

Sitzen Sie nicht herum und warten Sie, um herauszufinden, was los ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie sich fühlen, und bitten Sie um die Hilfe, die Sie benötigen, um sich besser zu fühlen.

(Wenn Sie nach einem strukturierten, leicht verständlichen Framework suchen, mit dem Sie Ihren Lebenszweck finden und Ihre Ziele erreichen können, lesen Sie unser eBook unterwie man hier sein eigener Lebensberater ist).

Was Sie tun können, um sich wertlos zu fühlen?

1) Achten Sie darauf, wann die Tiefs schlagen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie keinen großartigen Tag, keine großartige Woche oder keinen großartigen Monat haben, achten Sie darauf, was in Ihrem Kopf vor sich geht.

Es kann sein, dass Sie einen Gedanken ersetzen oder versuchen müssen, etwas anderes als das zu tun, was Sie tun, um Ihr Vertrauen zu ändern.

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie die Fähigkeiten entwickelt haben, um Ihre Gedanken wahrzunehmen. Mit etwas Übung werden Sie jedoch erkennen, dass Ihr Mangel an Selbstvertrauen nur ein Gedanke in Ihrem Kopf ist, und Sie können anfangen, etwas dagegen zu unternehmen.

Eine gute Möglichkeit, sich Ihrer Gedanken bewusst zu werden, ist Achtsamkeit.

APA (American Psychological Association) definiert Achtsamkeit'Als Moment-zu-Moment-Bewusstsein für die eigene Erfahrung ohne Urteil'.

Studien haben vorgeschlagenDiese Achtsamkeit kann dazu beitragen, Wiederkäuen zu reduzieren, Stress abzubauen, das Arbeitsgedächtnis zu stärken, den Fokus zu verbessern, die emotionale Reaktivität zu verbessern, die kognitive Flexibilität zu verbessern und die Zufriedenheit der Beziehung zu verbessern.

Um Achtsamkeit zu üben, müssen Sie nur Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Sinne oder Ihre Gedanken lenken.

Laut Mindful.org::

'Wann immer Sie das, was Sie direkt über Ihre Sinne erfahren, oder über Ihre Gedanken und Gefühle auf Ihren Geisteszustand aufmerksam machen, sind Sie aufmerksam. Und es gibt wachsende Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Sie, wenn Sie Ihr Gehirn auf Achtsamkeit trainieren, tatsächlich die physische Struktur Ihres Gehirns umgestalten. '

Wie Mark Epstein, M.D., in seinem Buch sagtGedanken ohne DenkerMeditierende verstehen schnell die Natur des „Affengeistes“:

„Wie der unentwickelte Geist ist der metaphorische Affe immer in Bewegung und springt von einem Versuch der Selbstzufriedenheit zum nächsten, von einem Gedanken zum anderen. 'Affengeist' ist etwas, das Menschen, die anfangen zu meditieren, sofort verstehen, wenn sie beginnen, sich auf die Unruhe ihrer eigenen Psyche einzustellen, auf das unaufhörliche und meist unproduktive Geschwätz ihrer Gedanken. '

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, zurückzutreten und Ihre Gedanken zu beobachten, werden Sie schnell feststellen, dass Sie Ihren Gedanken nicht glauben müssen. Ihr Gehirn ist eine Denkmaschine und alles, was es denkt, repräsentiert nicht, wer Sie als Person sind.

Dies gibt Ihnen eine enorme Befreiung von der Beschränkung selbstlimitierender Gedanken. Wenn Sie nicht anders können, als negative Gedanken über sich selbst zu denken, denken Sie daran, dass es nur Ihr Gehirn ist. Du bist es nicht und du musst diesen Gedanken nicht glauben.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

2) Steh auf und beweg dich.

Sie möchten vielleicht nicht trainieren, aber es gibt nichts Besseres, um die Stimmung zu verbessern, als wenn Sie trainieren.

Sicher, es steckt viel Wissenschaft dahinter, warum Sie sich durch Bewegung besser fühlen, aber neben all den wissenschaftlichen und medizinischen Beweisen, wie Endorphine Ihre Stimmung verbessern, kann Sport Ihnen helfen, sich auf neue Weise mit Ihrem Körper zu verbinden, und Sie können feststellen, dass Sie es sind fähig zu Dingen, von denen du nicht einmal wusstest, dass sie möglich sind.

Harvard Health sagt dasAerobic ist der Schlüssel für Ihren Kopf, genauso wie für Ihr Herz:

„Regelmäßige Aerobic-Übungen bringen bemerkenswerte Veränderungen für Ihren Körper, Ihren Stoffwechsel, Ihr Herz und Ihren Geist mit sich. Es hat die einzigartige Fähigkeit, zu begeistern und zu entspannen, Stimulation und Ruhe zu bieten, Depressionen entgegenzuwirken und Stress abzubauen. Dies ist eine häufige Erfahrung bei Ausdauersportlern und wurde in klinischen Studien bestätigt, in denen Bewegung erfolgreich zur Behandlung von Angststörungen und klinischen Depressionen eingesetzt wurde. Wenn Sportler und Patienten durch Bewegung psychologische Vorteile erzielen können, können Sie das auch. “

Versuchen Sie, noch 5 Minuten zu laufen, einen neuen Hügel zu wandern oder jedes Mal, wenn Sie ausgehen, etwas länger zu radeln, und schon bald haben Sie eine neue Routine, bei der Sie sich bei Ihren Bemühungen großartig fühlen.

3) Suchen Sie nach Beweisen für andere Zeiten, in denen Sie sich sicher fühlten.

Wenn Sie sich schlecht fühlen und sich nicht aus der Situation herausdenken können, schauen Sie in die Vergangenheit, um Beweise für Zeiten zu liefern, in denen Sie sich früher besser gefühlt haben.

Es geht nicht darum, es vorzutäuschen, bis Sie es geschafft haben: Es geht darum, die Dinge über diese Momente wiederzuentdecken, in denen Sie sich gut gefühlt haben.

Sehen Sie, ob Sie sich jetzt noch gut fühlen. Wenn nicht, suchen Sie weiter nach Dingen, die Ihnen diesmal helfen, sich über Ihre Gedanken zu erheben.

Dankbarkeit zu üben kann eine mächtige Technik sein. Alles, was Sie tun müssen, ist an 5 Dinge zu denken, für die Sie jeden Tag dankbar sind. Mach es am Morgen oder bevor du ins Bett gehst. Schreib es auf. Gewöhnen Sie sich an, für alles, was Sie in Ihrem Leben haben, dankbar zu sein.

Der Harvard Health Blog sagtdass 'Dankbarkeit stark und konsequent mit größerem Glück verbunden ist.'

'Dankbarkeit hilft Menschen, positivere Emotionen zu spüren, gute Erfahrungen zu machen, ihre Gesundheit zu verbessern, mit Widrigkeiten umzugehen und starke Beziehungen aufzubauen.'

Wenn Sie Dankbarkeit üben, während Sie Ihrem eigenen Beispiel folgen, werden Sie erkennen, dass es viele Dinge in Ihrem Leben gibt, die Ihrer Aufmerksamkeit wert sind und dazu beitragen, Glück in Ihrem Leben und im Leben anderer zu schaffen.

Wenn Sie vorher glücklich waren, können Sie wieder glücklich sein.

4) Stellen Sie Fragen.

Eine andere Möglichkeit, Ihr Selbstvertrauen zu stärken, besteht darin, niedrige Momente als Gelegenheit zu nutzen, um etwas über sich selbst zu lernen.

Wenn Sie sich Ihrem Leben mit einem Gefühl der Neugier nähern, anstatt das Gefühl zu haben, dass Sie alles herausfinden müssen, sind Sie besser gerüstet, um Ihr Leben zu lernen und zu wachsen, anstatt das Gefühl zu haben, den letzten Zug verpasst zu haben, um es zu wissen. All-Ville.

Stellen Sie Fragen darüber, wie Sie Dinge tun, warum Sie sie tun und was Sie daraus machen. Verwenden Sie die Informationen, die Sie entdecken, um vorwärts zu kommen.

Ich finde, dass ich durch das tägliche Schreiben in ein Tagebuch lernen kann, was ich wirklich denke und fühle.

In demDer Harvard Health Blog, Dr. Jeremy Nobel, MPH, sagt dasWenn Menschen darüber schreiben, was in ihren Herzen und Gedanken ist, verstehen sie die Welt und sich selbst besser:

„Schreiben ist ein lohnendes Mittel, um Gefühle zu erforschen und auszudrücken. Es ermöglicht Ihnen, sich selbst und die Welt, die Sie erleben, zu verstehen. Ein tieferes Verständnis dafür, wie Sie denken und fühlen - diese Selbsterkenntnis - gibt Ihnen eine stärkere Verbindung zu sich selbst. “

Hier sind 4 Fragen, die Sie zum Schreiben auffordern:

1) Was will ich wirklich?

2) Was bin ich nicht mehr bereit zu akzeptieren?

3) Was macht mich glücklich?

4) Ermöglichen mir meine derzeitigen Gewohnheiten, das Leben zu leben, das ich will?

5) Sei im Jetzt.

Ein Mangel an Selbstvertrauen entsteht oft durch das Leben in der Zukunft.

Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das richten, was gerade passiert, anstatt in einem ängstlichen Zukunftsfokus zu leben, können Sie einfach einen Fuß vor den anderen setzen und daran arbeiten, zu mögen, wer Sie gerade sind, anstatt sich um wen zu sorgen Sie werden in der Zukunft sein.

Wenn Sie im Jetzt sind, können Sie akzeptieren, wo Sie sind und woher Sie kommen, anstatt Druck auf sich selbst auszuüben, um später dahin zu gelangen, wo Sie hin wollen.

Hier kann Achtsamkeit ins Spiel kommen, um im gegenwärtigen Moment zu leben. Im BuchAchtsamkeit für KreativitätDanny Penman sagt, dass Achtsamkeitspraktiken Ihnen helfen können, offener für neue Ideen zu sein, die Aufmerksamkeit zu verbessern und Mut und Belastbarkeit angesichts von Rückschlägen zu fördern.

Wenn Sie im gegenwärtigen Moment leben, können Sie außerdem Maßnahmen ergreifen.

Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgt haben und verstehen, was Sie mit Ihrem Leben anfangen möchten, ist es wichtig, praktische Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu verwirklichen.

Hier sind einige Tipps, um im gegenwärtigen Moment sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen:

1) Konzentrieren Sie sich nur auf einzelne Aufgaben, egal wie klein sie sind.

2) Erledigen Sie Ihre Aufgaben langsam und entspannt. Nehmen Sie es auf und genießen Sie es.

3) Minimieren Sie die Überprüfung von Dingen wie Facebook. Sie sind Ablenkungen, die Sie von Ihrer Aufgabe abbringen.

4) Sagen Sie sich: Jetzt bin ich ... Wenn Sie etwas tun, sagen Sie sich einfach, was Sie tun. Wenn Sie sich die Zähne putzen, sagen Sie sich das und tun Sie das nur.

5) Beginnen Sie eine Meditationspraxis. Dies ist eine großartige Möglichkeit zu lernen, Ihren Geist zu beruhigen und Ihren Fokus zu verbessern. Sie werden feststellen, dass Sie produktiver sind, wenn Ihr Geist klar ist und Sie wissen, was Sie tun müssen.

(Um tief in die Verbesserung Ihres eigenen Selbstwertgefühls einzutauchen, lesen Sie meinen ultimativen Leitfaden, wie Sie sich selbst lieben können Hier)

Abschließend

Sich wertlos zu fühlen, ist für viele Menschen eine gemeinsame menschliche Erfahrung. Ob es sich um das Aufwachsen in einer nicht unterstützenden Umgebung, ein traumabasiertes Ereignis oder die Tendenz handelt, uns mit anderen zu vergleichen, es ist schwierig, mit Gefühlen der Wertlosigkeit umzugehen, egal wer Sie sind.

Wenn wir jedoch lernen, Achtsamkeit zu üben, um unsere eigenen Gedanken und Gefühle hinterfragen zu können, können wir einen Schritt vom Geist zurücktreten und verstehen, dass wir nicht negativ über uns selbst denken müssen.

Wenn Sie einen objektiven Blick auf die Realität werfen, können Sie erkennen, dass Sie über viel Potenzial und Fähigkeiten verfügen, dass Sie sehr dankbar sind und dass Sie Ihren eigenen negativen Gedanken nicht glauben müssen.