Leitfaden für verschiedene Teesorten

Leitfaden für verschiedene Teesorten

In diesem Ratgeber besprechen wir die Unterschiede zwischen den vier Hauptteesorten, erklären die Vorteile des Teetrinkens und geben wertvolle Informationen, die Ihnen helfen, Ihren Koffeinkonsum beim Teetrinken unter Kontrolle zu halten.

Inhalt zeigen
Wie wird Tee hergestellt?
Die vier wichtigsten Teesorten
Weißer Tee
Grüner Tee
Oolong-Tee
Schwarzer Tee
Loser Blatttee vs. Teebeutel
Ist Tee gut für Sie?
Wie viel Koffein enthält Tee?
Koffein aus dem Brauen​
Die Geschichte des Tees
Letzte Gedanken

Wie wird Tee hergestellt?

Während viele Leute glauben, dass es verschiedene Teesorten gibt, die die Art des Tees bestimmen, den Sie kaufen, ist dies nicht der Fall. Wie bereits erwähnt, stammen die vier wichtigsten beliebten Tees alle aus der Pflanze Camellia Sinensis.



Die Zubereitungsmethode des Tees bestimmt, ob er weiß, grün, Oolong oder schwarz ist.

SIEHE AUCH: Wie bereitet man Tee zu?

Hier sind die Schritte zur Verarbeitung von Teeblättern:​

  1. Verwelken : Sobald die Teeblätter gepflückt sind, werden sie getrocknet. Dies ist ein Prozess, der in warmen, trockenen Klimazonen auf natürliche Weise durchgeführt oder in kühleren, feuchteren Klimazonen mit erwärmter Luft beschleunigt werden kann.
  2. Rollen : Wenn die Teeblätter ausreichend verwelkt sind, werden sie gerollt, gedreht und manchmal geschüttelt, um die Zellen in den Blättern aufzubrechen. Dadurch werden die Öle in den Blättern sowie das Aroma freigesetzt.
  3. Oxidation : Wenn die behandelten Teeblätter Sauerstoff aufnehmen, tritt Oxidation auf. Dadurch kommt es zu einer Farbveränderung der Blätter. An dieser Stelle erfolgt die Bestimmung der herzustellenden Teesorte (weiß, grün, Oolong oder schwarz).
  4. Brennen/Trocknen : Der Oxidationsprozess wird durch diesen letzten Schritt gestoppt, der die Blätter gleichmäßig trocknet, ohne sie zu verbrennen.​

SIEHE AUCH: So wählen Sie den besten Teekessel

Die vier wichtigsten Teesorten

Die Art des hergestellten Tees hängt vom Verarbeitungsgrad ab. Eine geringere Verarbeitung führt zu einem helleren Tee, während eine intensivere Verarbeitung zu einem dunkleren Tee führt.

Weißer Tee

Tasse weißer Tee

Weißer Tee wird aus sehr jungen Blättern hergestellt, die nur minimal verarbeitet werden. Die für diese Teesorte verwendeten unreifen Knospen und Blätter zeichnen sich durch sehr feine silberweiße Härchen aus – daher der Name.



Weißer Tee wird nicht gerollt oder gebrannt; daher wird es nicht oxidiert. Die Verarbeitung ist sehr minimal, da die Blätter einfach in einer kontrollierten Umgebung ausgebreitet werden, um von selbst zu welken und zu trocknen. Das Ergebnis ist ein leichter Tee mit einem sehr feinen Geschmack.

Grüner Tee

Tasse grüner Tee

Die Verarbeitung von grünem Tee ist sehr kurz. Das Welken erfolgt, wenn überhaupt, schnell und die Blätter werden zunächst nicht gerollt, sodass keine Oxidation stattfindet.

Nach dem Welken (sofern durchgeführt) werden die Blätter gebrannt oder in der Pfanne gebraten, um eine zufällige Oxidation zu stoppen.

An diesem Punkt werden die Blätter gerollt und erneut getrocknet. Sie verändern dabei ihre Farbe nicht, daher der Name „Grüner Tee“.

Oolong-Tee

Oolong-Tee

Oolong-Tee ist ein etwas dunklerer Tee, der eine vollständige Verarbeitung durchläuft, die aus Welken und Rollen (oder Schütteln) besteht. Der Oxidationsprozess ist nicht so langwierig wie bei schwarzem Tee.

Wenn sich die Blätter an den Rändern rötlich-braun verfärben, wobei in der Mitte Grün verbleibt, wird der Prozess gestoppt und die Blätter werden gebrannt.



Die Temperaturen, die für die Erhitzungsprozesse zur Herstellung von Oolong-Tee verwendet werden, sind ziemlich hoch. Dies führt zu einem sehr geringen Wassergehalt und einem stärkeren Geschmack als bei weißem oder grünem Tee.

Schwarzer Tee

ist schwarzer tee gut für dich

Schwarzer Tee wird am häufigsten verarbeitet. Nach dem Pflücken werden die Blätter einige Stunden verwelkt und dann gerollt, um die Öle an die Oberfläche der Blätter zu bringen.

Nach dem Walzen folgt ein langwieriger Oxidationsprozess von mehreren Stunden bei einer Temperatur von 200F.

Nachdem den Blättern 80 % der Feuchtigkeit entzogen sind, werden sie über einem Holzfeuer gründlich getrocknet. Das Endergebnis ist ein dunkelbrauner oder schwarzer Tee.​

SIEHE AUCH: Wie man Bubble Tea macht



Loser Blatttee vs. Teebeutel

Nach der Verarbeitung werden die Teeblätter sortiert und nach Größe sortiert.

  • Größere, ganze Blätter werden als „Blattgrad“ bezeichnet. Diese werden als loser Tee verpackt und verkauft.
  • Kleinere und gebrochene Blätter werden als „gebrochene Qualität“ bezeichnet. Diese werden für Teebeutel verwendet.

Obwohl die Qualität des Tees, der lose und in Tüten verkauft wird, gleich ist, macht der Brühvorgang einen großen Unterschied im Geschmack des resultierenden Tees. Im Allgemeinen führt das Aufbrühen mit losem Tee zu einem volleren und reicheren Geschmack.

SIEHE AUCH: Wird Tee schlecht?

Ist Tee gut für Sie?

Obwohl übermäßige Mengen an Koffein schlecht für Sie sein können, hat Tee viele erlösende Eigenschaften, die Ihnen helfen, eine gute Gesundheit zu erreichen und zu erhalten. Tee enthält neben Koffein:​

  • Antioxidantien die helfen, freie Radikale und Entzündungen zu bekämpfen, von denen angenommen wird, dass sie zu Herzkrankheiten, Krebs, Arthritis und vorzeitigem Altern führen.
  • Flavonoide die helfen, die Ansammlung von Cholesterin zu bekämpfen und die Funktion der Blutgefäße zu verbessern. Dies trägt zum Schutz vor Bluthochdruck bei.
  • Polyphenole fördern gesunde Zähne, Zahnfleisch und Verdauungssystem, indem sie Plaque auf den Zähnen reduzieren und die Produktion von Verdauungssäften erhöhen. Sie sind auch sehr effektiv bei der Stärkung des Immunsystems, indem sie die Produktion von weißen Blutkörperchen erhöhen.
  • Fluorid schützt Ihre Zähne vor Karies und trägt zur Erhaltung starker Knochen bei.
  • Katechine sind ein starkes Sterilisationsmittel, das Bakterien und Keime bekämpfen und Darmerkrankungen vorbeugen kann.

Wie viel Koffein enthält Tee?

Eine Tasse Tee enthält normalerweise etwas weniger Koffein als eine Tasse Kaffee. 8 Unzen Kaffee können je nach Stärke des Gebräus zwischen 80 und 135 mg Koffein enthalten. Der Koffeingehalt von Tee liegt im Allgemeinen zwischen 30 mg und 60 mg pro Tasse.

Die Bestimmung des Koffeingehalts im Tee ist keine exakte Wissenschaft, da keine umfassenden Studien durchgeführt wurden. Die durchgeführten Studien unterscheiden sich in ihren Ergebnissen in der Regel stark.​

Festgestellt wurde, dass dunklere Tees im Allgemeinen nicht mehr Koffein enthalten als hellere Tees. Tatsächlich zeigte eine im Journal of Food and Science veröffentlichte Studie, dass weißer Tee von den getesteten Tees das meiste Koffein enthält.

Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass Koffein in Pflanzen tatsächlich ein natürliches Insektenschutzmittel ist. Es ist konzentrierter in den jüngeren, zarteren Blättern der Pflanze.

junge Teeblätter

Denken Sie daran, dass weißer Tee aus den unreifen Knospen und Blättern der Pflanze hergestellt wird; Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es hohe Konzentrationen an Koffein enthält.

Ein weiterer Grund dafür, dass helle Tees tatsächlich mehr Koffein enthalten können als dunkle Tees, besteht darin, dass das Rösten eine minimale Wirkung auf das Koffein haben kann. Aus diesem Grund können dunklere Tees, die intensiver verarbeitet und bei höheren Temperaturen geröstet werden, tatsächlich weniger Koffein enthalten als hellere Tees.​

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass Tee eine Komponente namens . enthält L-Theanin die mit Koffein interagiert. Diese Komponente ermöglicht es, dass kleine Koffeindosen starke Wirkungen bei der Steigerung Ihrer Aufmerksamkeit und Ihres Konzentrationsgefühls haben.

Aus diesem Grund können einige Teesorten, die relativ geringe Mengen an Koffein enthalten, eine sehr starke koffeinähnliche Wirkung haben.

Obwohl alle Tees von der Pflanze Camellia Sinensis stammen, gibt es eine Reihe verschiedener gärtnerischer Sorten dieser Pflanze. Die Sorte der Teesorte kann die Menge an vorhandenem Koffein beeinflussen.

Koffein aus dem Brauen​

Ihre Brühmethode und die Wassermenge, die Sie verwenden, können auch den Koffeingehalt Ihres Tees beeinflussen.

Wenn Sie längere Zeit bei höheren Temperaturen brauen, extrahieren Sie mehr Koffein aus den Blättern.

Wenn Sie mit mehr Wasser und weniger Tee aufbrühen, enthält Ihr Tee für einen kürzeren Zeitraum von Natur aus weniger Koffein.​

Die Geschichte des Tees

Tee ist neben Wasser das beliebteste Getränk der Welt. Es mag Sie überraschen zu wissen, dass alle echten Tees von der Camellia Sinensis-Pflanze stammen, die aus Afrika und Asien stammt.

Tee wurde zum ersten Mal in China bereits zehn Jahrhunderte v. Chr. genossen. Von dort aus verbreitete es sich über ganz Asien, wo es im 16. Jahrhundert von den Portugiesen „entdeckt“ wurde.

Tee wurde zu einem wichtigen Handelsgut und verbreitete sich schnell in der westlichen Welt. Der Legende nach wurde es von der portugiesischen Gemahlin von König Karl II., Katharina von Braganza, in das Vereinigte Königreich eingeführt. In den 1800er Jahren war Teetrinken in der britischen Oberschicht der letzte Schrei.

Es dauerte nicht lange, bis sich dieser reizvolle Zeitvertreib über alle Ebenen der englischen Gesellschaft verbreitete und zu einem wichtigen Aspekt der britischen Kultur wurde. Heute gilt Tee als das „Nationalgetränk“ Großbritanniens.​

Letzte Gedanken

Neben den Vorteilen von Tee ist das Trinken von Tee eine gute Möglichkeit, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist für die allgemeine Gesundheit absolut unerlässlich, und das Hinzufügen von Tee zu Ihrer täglichen Ernährung ist eine angenehme Möglichkeit, um gut hydratisiert zu bleiben.