Wie eine alte japanische Technik Ihnen helfen kann, Ihre herausforderndsten Ziele zu erreichen

Obwohl diese Erfolge für den Durchschnittsbürger unmöglich zu sein scheinen, konnte ich sie mit einer alten japanischen Strategie namens Kaizen erreichen. Der Hauptschwerpunkt dieser Methode ist es, klein anzufangen und konsistent zu sein. Ich glaube daran, klug und nicht hart zu arbeiten, und ich glaube daran, meine Arbeit effizienter zu gestalten. Dazu habe ich mir vier Prinzipien ausgedacht, die ich dank Kaizen immer anwende, wenn ich etwas Neues lerne. Diese sind:

Fangen Sie klein an und seien Sie konsequent

Ich habe gerade angefangen, jeden Tag fünf Minuten Französisch zu üben und eine Seite zu lesen. In einem Jahr habe ich das grundlegende Französisch kennengelernt und unzählige Bücher gelesen.



Vorher habe ich immer versucht, mich in einen Leser zu verwandeln, indem ich versucht habe, so viel wie möglich zu lesen, aber diese Moral hielt nicht lange an.

Es gab eine riesige Brücke zwischen dem, wo ich war und dem, wo ich sein wollte, und ich habe mich geirrt zu glauben, ich könnte nur einmal überspringen. Jetzt habe ich erkannt, dass es bei Gewohnheiten nur um Routinen geht. Fangen Sie klein an und hören Sie nie auf.

Eine Gewohnheit zu einer Zeit

Früher habe ich Vorsätze für die Dinge getroffen, in denen ich besser werden wollte, und angefangen, auf sie alle hinzuarbeiten, aber am Ende habe ich in allen versagt und keine der neuen Gewohnheiten konnte bleiben.

Jetzt habe ich eine neue Regel, nach der ich eine oder höchstens zwei Gewohnheiten gleichzeitig ausführen muss, um erfolgreich zu sein, bevor ich weitere hinzufüge.

Entfernen Sie Barrieren und halten Sie alles bereit, was Sie brauchen

Nachdem ich die Gewohnheiten festgelegt hatte, die ich entwickeln wollte, habe ich gelernt, die Werkzeuge, die ich brauche, bereit zu halten und mit den möglichen Ablenkungen umzugehen. Um zum Beispiel Französisch zu üben, musste ich sicherstellen, dass ich mein Telefon zur Hand habe, während ich Kaffee trinke, und mein Buch auf der Seite meines Bettes.

Bauen Sie Ihre neuen Gewohnheiten in die bestehenden ein

Sie haben bereits viele Gewohnheiten, die Sie wahrscheinlich nicht kennen, wie Zähneputzen und Duschen. Wenn Sie Ihre neuen Gewohnheiten auf diese stapeln, wirken sie als Auslöser und Sie werden keine von ihnen verpassen.



Zum Beispiel würde ich 10 französische Wörter lernen, nachdem ich meine Zähne geputzt habe. Da es mit Zähneputzen gestapelt war, würde ich es nie verpassen.