So klären Sie Ihren Geist: 10 Strategien (unterstützt durch Forschung)

So klären Sie Ihren Geist: 10 Strategien (unterstützt durch Forschung)

Angesichts der ständigen negativen Nachrichten über die Coronavirus-Pandemie ist es leicht, sich ängstlich und unsicher zu fühlen.

Angst ist verständlich, da sie unser Leben auf den Kopf gestellt hat und unser Sicherheitsgefühl bedroht.



Es kann schwierig sein, diese Gedanken und Gefühle loszulassen.

Wir können aber auch Angst nutzen, um Gewohnheiten zu entwickeln, die unsere geistige Gesundheit schützen.

Wenn Sie das nächste Mal ängstliche Gedanken in Ihrem Kopf bemerken, versuchen Sie eine dieser Aktivitäten, um Ihren Geist zu klären.

1) Lenken Sie sich ab

Wenn Sie sich von Ihren eigenen Gedanken überwältigt fühlen, ist es Zeit, etwas anderes zu finden, über das Sie nachdenken können.

Denken Sie daran, dass ich vorschlage, dass Sie Ihrer Verantwortung entfliehen, sondern dass Sie nur für einige Momente Urlaub von ihnen machen, um sich neu zu gruppieren und Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.



Sich abzulenken gibt Ihnen Raum und Zeit, um Dinge herauszufinden und sich für eine Weile auf etwas weniger Dringendes zu konzentrieren.

In einem Studie 2015 im Journal of Neuroscience veröffentlichtDie Forscher untersuchten, wie das Gehirn eine „optimale Unaufmerksamkeit“ erreicht, indem es die Synchronisation der Gehirnwellen zwischen verschiedenen Regionen im Gehirn ändert.

In der Studie wurde den Menschen gesagt, dass sie ein Klopfen am linken Mittelfinger oder am linken großen Zeh spüren würden.

In einigen Fällen wurde ihnen dann gesagt, sie sollten nur Reize melden, die am Fuß spürbar waren, und ignorieren, was sie an ihrer Hand fühlten.

In anderen Fällen wurde ihnen gesagt, sie sollten Empfindungen nur in der Hand melden und diese vom Fuß aus ignorieren.

Die Forscher fanden Synchronisationsmuster zwischen verschiedenen Regionen des Gehirns, die zeigten, dass der Geist die Aufmerksamkeit entweder auf den Fuß oder auf die Hand lenken konnte, aber nicht auf beide gleichzeitig.



Als Autor Christopher Bergland abgeschlossen aus dem Studium der Psychologie heute'Wenn Sie jemals über einen Gedanken nachdenken, denken Sie daran, dass Ablenkung ein sehr effektiver Weg ist, um die Synchronisation Ihrer Gehirnströme zu verschieben, und Ihnen die Möglichkeit gibt, bei Bedarf zu ignorieren.'

Um sich abzulenken, können Sie nach draußen gehen und Sport treiben. Konzentrieren Sie sich auf ein Projekt oder ein Hobby, das Sie lieben. Verlieren Sie sich in der Zeitung oder einem guten Buch.

Sie stecken möglicherweise zu Hause fest, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht auf ein Projekt oder ein Hobby konzentrieren können.

Auf Youtube gibt es viele Trainingsroutinen.

Für mich funktioniert Übung besonders gut. Normalerweise gehe ich rennen. Es ist eine brillante Art, ins Schwitzen zu kommen, den Körper in Bewegung zu bringen und diese Wohlfühlgefühle auf mich zukommen zu lassen.



2) Achtsamkeit

Ronald Siegel, Professor für Psychologie an der Harvard Medical School, sagt, wenn es um das Gehirn geht, bleibt das, was wir widerstehen, bestehen.

Wenn Sie wütend oder verärgert sind und nicht aufhören können, wird es nur noch schlimmer. Sie können Ihr Gehirn nicht zum Schweigen bringen.

Was ist die Antwort? Achtsamkeit.

Insbesondere beobachten Sie Ihren Geist und Ihre Umgebung auf nicht wertende Weise.

Laut Mindful.org::

'Wann immer Sie das, was Sie direkt über Ihre Sinne erfahren, oder über Ihre Gedanken und Emotionen auf Ihren Geisteszustand aufmerksam machen, sind Sie achtsam. Und es gibt wachsende Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Sie, wenn Sie Ihr Gehirn auf Achtsamkeit trainieren, tatsächlich die physische Struktur Ihres Gehirns umgestalten. '

Einige Studien haben festgestellt, dass Achtsamkeit bei der Reduzierung des Wiederkäuens helfen kann.

Mit Achtsamkeit setzen wir das Urteil aus und entfesseln unsere natürliche Neugier auf die Funktionsweise des Geistes, indem wir uns der Erfahrung mit Wärme und Freundlichkeit gegenüber anderen und uns selbst nähern.

Anstatt zu versuchen, zu rennen und sich vor Ihren Problemen zu verstecken oder was auch immer Ihr Gehirn in diesem Moment plagt, graben Sie sich hinein und achten Sie darauf, wie sich Ihr Körper anfühlt und was Ihr Gehirn tut.

Beobachten Sie, wie Sie denken, als würden Sie als Zuschauer einen Film oder eine Szene sehen.

Wir versuchen so schnell, den Kanal in unserem Gehirn zu drehen, aber wenn Sie sitzen und zuschauen, können Sie etwas Interessantes über sich selbst lernen.

Wie können Sie Achtsamkeit üben?

Der beste Weg, sich von dem ständigen Geschwätz zu befreien, das Sie mit schrecklichen Ideen füttert, besteht darin, einen Schritt zurückzutreten. Schau es dir objektiv an. Gedanken sind nur ein Objekt des Geistes, etwas, das vorbeischweben und nicht festgehalten oder zurückgewiesen werden sollte.

Wenn Sie aufmerksam sind und die Stimme beobachten, werden Sie feststellen, dass das meiste, was darin steht, nur eine sehr geringe Bedeutung hat.

Es beschäftigt sich mit der Vergangenheit und nutzt alte Erfahrungen, um aktuelle und zukünftige Erfahrungen zu kontrollieren. Dies verursacht alle möglichen Probleme in Ihrem Leben.

Wenn Sie sich von Ihrem eigenen Verstand befreien möchten, müssen Sie aufmerksam genug sein, um wirklich zu sehen, was dort oben vor sich geht.

Wenn Sie erfahren, dass viele Ihrer Handlungen von einer unvernünftigen Stimme stammen, die nach Komfort verlangt, können Sie beginnen, andere Entscheidungen zu treffen.

Achtsamkeit kann also viele Dinge heilen, aber wie erreichen wir sie? Einer der Wege, um den Geist zu beruhigen und in uns hineinzugehen, ist die Meditation.

(Um tief in die östliche Philosophie und alle möglichen Meditationstechniken einzutauchen, die Ihren Geist beruhigen, lesen Sie mein eBook: Der Unsinn-Leitfaden zur Verwendung des Buddhismus und der östlichen Philosophie für ein besseres Leben).

3) Meditation

Es ist einfacher, den Geist zu klären, wenn Sie Ihrem Gehirn nichts zum Nachdenken geben.

Meditation hilft Ihnen dabei, Ihr Gehirn auf sehr reale Weise zu reinigen, und ermöglicht es Ihnen, die Gedanken auszuwählen, die Aufmerksamkeit erregen, und diejenigen, die dies nicht tun.

Wenn Sie wirklich Schwierigkeiten haben, Ihren Geist zu klären und sich auf die Dinge zu konzentrieren, ist Meditation eine großartige Möglichkeit, sozusagen mit einer leeren Tafel zu beginnen.

Meditation ist dank a immer beliebter geworden wachsende Zahl von Forschungen Dies deutet darauf hin, dass es helfen kann, Stress und Angst abzubauen, Aufmerksamkeit und Gedächtnis zu verbessern und Selbstregulierung und Empathie zu fördern.

Christine O’Shaughnessy, eine Achtsamkeitslehrerin in Harvard, sagt, dass „Meditation wie eine Fitnessroutine für Ihr Gehirn ist… sie hält Ihr Gehirn gesund“.

Also, wie übst du es, um deinen Geist zu klären?

Das erste, was verstanden werden muss, ist, dass Meditation den Geist nicht sofort klärt.

Da Sie mit Ihren Gedanken allein sind, kann dies zu ablenkenden Gedanken führen.

Wie Mark Epstein, M.D., in seinem Buch sagt Gedanken ohne DenkerMeditierende verstehen schnell die Natur des „Affengeistes“:

„Wie der unentwickelte Geist ist der metaphorische Affe immer in Bewegung und springt von einem Versuch der Selbstzufriedenheit zum nächsten, von einem Gedanken zum anderen. 'Affengeist' ist etwas, das Menschen, die anfangen zu meditieren, sofort verstehen, wenn sie beginnen, sich auf die unruhige Natur ihrer eigenen Psyche einzustellen, auf das unaufhörliche und meist unproduktive Geschwätz ihrer Gedanken. '

Die Auswirkungen der Meditation werden sich jedoch im Laufe der Zeit bemerkbar machen, wenn Sie feststellen, dass Ihre Aufmerksamkeit kontrollierter und ruhiger ist.

Zu beginne mit der MeditationHier sind die 4 Schritte, mit denen Sie beginnen können:

1) Wählen Sie eine Zeit und einen Ort, die frei von Ablenkungen und Unterbrechungen sind.

2) Machen Sie es sich bequem.

Finden Sie eine Körperhaltung, die Sie entspannt und bequem macht.

3) Versuchen Sie, eine entspannte, passive mentale Haltung einzunehmen. Lass deinen Geist leer werden.

Wenn Gedanken und Sorgen auftauchen, erkennen Sie sie einfach an und versuchen Sie dann wieder, entspannt und gedankenlos zu sein.

4) Konzentrieren Sie sich auf ein mentales Gerät.

Sie könnten ein Mantra oder ein einfaches Wort verwenden, das immer wieder wiederholt wird. Oder Sie könnten auf ein festes Objekt starren. Was auch immer es ist, das Ziel ist es, sich auf etwas zu konzentrieren, damit Sie Gedanken und Ablenkungen ausschließen.

Sobald Sie damit fertig sind, freuen Sie sich darauf, jeden Tag 20 Minuten dafür aufzuwenden.

In diesem Video wird beschrieben, warum Atemübungen Ihnen helfen, sich auf Ihre Sinne einzustimmen:

(Um mehr darüber zu erfahren, wie man Meditation praktiziert, lesen Sie meinen ultimativen Leitfaden zur Meditation Hier)

4) Schreiben Sie es aus

Laut Harvard Health BlogDas Schreiben über Emotionen kann Stress und Trauma lindern.

Sie sagen, dass das Schreiben funktionieren kann, weil „das Nachdenken über eine Erfahrung sowie das Ausdrücken von Emotionen wichtig zu sein scheint“.

'Auf diese Weise hilft das Schreiben den Menschen, Gedanken zu organisieren und einer traumatischen Erfahrung einen Sinn zu geben.'

Ich habe immer festgestellt, dass das Schreiben meinem Geist hilft, die Informationen in meinem Kopf zu verlangsamen und zu strukturieren.

Schreiben ist therapeutisch, weil Sie Ihre Emotionen loslassen können, indem Sie sie ausdrücken und verstehen.

Journaling hilft Ihnen, Ihre schmerzhaften Gefühle in einer sicheren Umgebung auszudrücken. Niemand wird lesen, was Sie schreiben.

Sie könnten wütend oder traurig sein. Was auch immer du fühlst, lass es raus. Verarbeiten Sie diese Gefühle.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie mit dem Journaling beginnen können, stellen Sie diese drei Fragen:

Wie fühle ich mich?
Was tue ich?
Was versuche ich an meinem Leben zu ändern?

Diese Fragen geben Ihnen Einblick in Ihre Emotionen und veranlassen Sie, über die Zukunft nachzudenken.

Wenn Sie aufschreiben, was Sie ändern werden, haben Sie die ultimative Verantwortung, Ihr Leben zu ändern.

Zu verstehen, dass Sie die Karten für ein großartiges Leben besitzen, ist eine Stärkung. Sie müssen sich nicht auf andere Menschen verlassen, um Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen und die Richtung zu bestimmen, in die es geht.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

5) Übung

Wenn Sie sich gestresst fühlen und nicht aufhören können, negative Gedanken zu denken, ist das Letzte, was Sie für hilfreich halten, Bewegung. Bewegung ist schließlich eine Form von körperlicher Belastung.

Untersuchungen legen jedoch nahe, dass körperlicher Stress geistigen Stress abbauen kann.

Harvard Health sagt das Aerobic ist der Schlüssel für Ihren Kopf, genauso wie für Ihr Herz:

„Regelmäßige Aerobic-Übungen bringen bemerkenswerte Veränderungen für Ihren Körper, Ihren Stoffwechsel, Ihr Herz und Ihren Geist mit sich. Es hat die einzigartige Fähigkeit, zu begeistern und zu entspannen, Stimulation und Ruhe zu bieten, Depressionen entgegenzuwirken und Stress abzubauen. Dies ist eine häufige Erfahrung bei Ausdauersportlern und wurde in klinischen Studien bestätigt, in denen Bewegung erfolgreich zur Behandlung von Angststörungen und klinischen Depressionen eingesetzt wurde. Wenn Sportler und Patienten psychologische Vorteile aus dem Training ziehen können, können Sie das auch. “

Laut Harvard Health funktioniert Bewegung, weil sie den Spiegel der körpereigenen Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol reduziert.

Es stimuliert auch die Produktion von Endorphinen, die natürliche Schmerzmittel und Stimmungsaufheller sind.

Eine irische Studie, die 2011 in der Zeitschrift Physiology + Behavior veröffentlicht wurde fanden heraus, dass Bewegung die Produktion von neurotrophen Faktoren (BDNF) aus dem Gehirn stimuliert, einem Protein, das am Wachstum neuer Neuronen beteiligt ist.

Interessanterweise nannten die Forscher dies eine Art „kognitive Verbesserung“.

Selbst wenn Sie im Haus eingesperrt sind und nicht aus Ihrem Haus herauskommen können, können Sie auf Youtube immer noch viele Workouts durchführen.

6) Atemübungen

Einfache Atemübungen können auch helfen, Stress abzubauen und die Entspannung erhöhen.

Schnelles, unregelmäßiges Atmen ist eine häufige Folge von Stress. Langsames, tiefes und regelmäßiges Atmen ist jedoch ein Zeichen der Entspannung.

Laut einer in Frontiers of Human Neuroscience veröffentlichten StudieLangsames und gleichmäßiges Atmen führte zu „mehr Komfort, Entspannung, Angenehmheit, Kraft und Wachsamkeit sowie weniger Symptomen von Erregung, Angst, Depression, Wut und Verwirrung“.

Wenn Sie also lernen, Ihre Atmung so zu steuern, dass sie die Entspannung nachahmt, ist der Effekt entspannend.

So atmen Sie tief ein:

1) Atmen Sie langsam und tief durch die Nase ein, während Sie sich darauf konzentrieren, dass Ihr Magen nach oben geht.
2) Halten Sie den Atem 4 Sekunden lang an.
3) Atme aus und denke 6 Sekunden lang darüber nach, wie entspannend es ist. Es kann helfen, mit gespitzten Lippen auszuatmen.
4) Wiederholen Sie diese Sequenz 5 bis 10 Mal, wobei Sie sich darauf konzentrieren, langsam und tief zu atmen.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Stress abzubauen, und Sie können dies so lange tun, wie Sie möchten. Der andere Vorteil ist, dass Sie es tun können, wo immer Sie möchten.

7) Lerne im Moment zu leben

Eine der besten Möglichkeiten, Ihren Geist zu klären, besteht darin, sich einfach auf die jeweilige Aufgabe zu konzentrieren. Das Leben im gegenwärtigen Moment ist nicht nur nützlich, um Ihren Geist zu klären, sondern es führt auch zu einer höheren Lebensqualität.

Verwenden einer iPhone-Anwendung namens Track Your Happiness, Harvard-Psychologen gefunden Dieses Tagträumen ist mit einem geringeren Glück verbunden.

Die Studie befragte regelmäßig mehr als 2000 Erwachsene, die berichteten, was sie taten, ob ihre Gedanken wanderten und wie glücklich sie waren.

Etwa die Hälfte der Zeit dachten die Teilnehmer über etwas anderes als die anstehende Aufgabe nach.

Laut der Studie ist „die Fähigkeit, darüber nachzudenken, was nicht passiert, eine kognitive Leistung, die mit emotionalen Kosten verbunden ist.“

Die Studie ergab, dass Menschen, die weniger träumten und sich eher auf die Aufgabe konzentrierten, die sie im gegenwärtigen Moment erledigten, eher glücklich waren.

Die Frage ist, wie können Sie Ihr Gehirn trainieren, um im gegenwärtigen Moment mehr zu leben, damit Sie Ihren Geist effektiver klären können?

Laut dem Neurowissenschaftler David RockNehmen Sie sich den ganzen Tag über kleine Momente Zeit, um sich auf Ihre Sinne zu konzentrieren (Atmung, Berührung usw.), und Sie werden im Vergleich zu Ihrem „Standard-Hirnnetzwerk“ ein „direktes Erfahrungsnetzwerk“ in Ihrem Gehirn haben.

Deshalb glaube ich, dass Mikromeditationen effektiv sein können.

Der Schlüssel hier ist, sich den ganzen Tag über stündlich 1-3 Minuten auf Ihren Atem zu konzentrieren.

Es ist am besten, gleich zu atmen - das heißt, Sie atmen 4 Sekunden lang durch Ihre Nase ein und dann 4 Sekunden lang aus (ähnlich wie oben).

Die Verwendung Ihres Atems ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen. Durch die Verwendung dieser „Mikromeditation“ in stressigen oder überwältigenden Abschnitten Ihres Tages können Sie die Art und Weise verbessern, wie Sie mit diesen Gefühlen und Situationen umgehen, und sich bewusst und ruhig werden lassen.

Um dies zur Gewohnheit zu machen, richten Sie etwa jede Stunde einen Alarm auf Ihrem Telefon ein. Je mehr Sie es tun, desto schneller wird es zur Gewohnheit.

Achtsamkeit ist wie ein Muskel, man muss trainieren, um Kraft zu gewinnen.

(Um spezifischere Techniken zu erlernen, um im Moment zu leben und Stress abzubauen, lesen Sie mein meistverkauftes eBook: Die Kunst der Achtsamkeit: Ein praktischer Leitfaden für das Leben im Moment hier).

8) Geh in die Natur

Nachforschungen haben ergeben Das „Waldbaden“, das Verbringen von Zeit in einem Waldgebiet, ist großartig, um Stress abzubauen.

'Die Natur kann sich positiv auf die psychische Gesundheit auswirken', sagt Dr. Irina Wen, klinische Psychologin am NYU Langone Medical Center.

'Es reduziert kognitive Müdigkeit und Stress und kann bei Depressionen und Angstzuständen hilfreich sein.'

David Strayer, ein kognitiver Psychologe an der Universität von Utah, sagte in The National Geographic dass er glaubt, dass es der präfrontalen Kortikalis, der Kommandozentrale des Gehirns, ermöglicht, in der Natur zu wählen und sich auszuruhen.

In der Tat haben die Neurowissenschaften und die Psychologie begonnen, mit Messungen von Stresshormonen über Herzfrequenz, Gehirnwellen bis hin zu Proteinmarkern zu zeigen, dass laut Strayer, wenn wir Zeit im Grünen verbringen, „etwas Tiefgreifendes vor sich geht“.

In einer Studie der University of Medical School wurden Daten zur psychischen Gesundheit von 10.000 Stadtbewohnern analysiert. Sie fanden heraus, dass Menschen, die in der Nähe von mehr Grünflächen leben, nach Anpassung an eine Reihe verschiedener Faktoren weniger psychische Belastungen berichteten.

Was die meisten Forscher vermuten, ist, dass die Natur hauptsächlich durch Stressabbau funktioniert. Studien haben gezeigt, dass sich Stresshormone, Atmung, Herzfrequenz und Schwitzen beruhigen, wenn wir selbst kurze Dosen Natur erleben.

Die gute Nachricht ist, dass dies ein relativ einfach zu implementierender Vorschlag ist, der Ihnen hilft, Ihre Gedanken zu klären (vorausgesetzt, es gibt eine Art Park in Ihrer Nähe).

Bemühen Sie sich, spazieren zu gehen oder Zeit in der Natur zu verbringen. Sie können auch Atemübungen (oben erwähnt) üben, während Sie gerade dabei sind.

9) Substitution

Manchmal muss man einfach einen schlechten Gedanken durch einen guten Gedanken ersetzen und weitermachen.

Es ist zwar nicht die effektivste Art, mit Ihren Gedanken umzugehen, aber das Ersetzen eines Gedankens durch einen anderen kann einen Prozess starten, der Ihnen hilft, Ihr Denken später produktiver zu nutzen.

Es ist, als würde man einen Fuß vor den anderen setzen: Man muss irgendwo anfangen.

Wenn Sie stärker sind und sich Ihren Gedanken stellen können, können Sie beginnen, Ihre Gedanken neu zu trainieren, anstatt sie nur zu ersetzen.

Wenn Sie also Ihren Geist klären möchten, denken Sie daran, dass Sie unerwünschte Gedanken loslassen können, indem Sie sie durch einen wünschenswerteren Gedanken ersetzen. Hier könnten Ihnen positive Affirmationen helfen.

Forschung hat gefunden dass ein persönliches Mantra (ein Satz, den Sie still für sich selbst wiederholen) kann Nutzen Sie Ihr Gehirn kurzfristig und langfristig.

Die im Journal of Brain and Behavior veröffentlichte Studie ergab, dass das stille Wiederholen eines positiven persönlichen Mantras „den Geist beruhigt und das Selbsturteil verringert“.

Laut der Forschungsstudie:

'Das Muster der neuronalen Aktivität, das Ihr stilles Denken ausmacht, lässt sich mit der Zeit leichter heraufbeschwören und wird immer wirksamer, um negativen Gedanken oder Gefühlen entgegenzuwirken.'

Wenn Sie also bemerken, dass sich ein negativer Gedanke in Ihr Bewusstsein einschleicht, ersetzen Sie ihn durch einen positiven.

Hier sind einige Beispiele für persönliche Mantras, die Sie bei Bedarf verwenden können:

'Ich liebe mich.'
'Es passiert nichts Schlimmes.'
'Ich begegne begrenzten Umständen mit grenzenlosen Gedanken.'
'Ich bin bereit, das anders zu sehen.'
'Ich tue alles, was ich kann.'

10) Unterdrückung

Manchmal ist es in Ordnung, die Gedanken auszuschalten und für eine Weile zu begraben.

Wenn die Dinge schwer sind und Sie mehr Zeit und Raum benötigen, um die Dinge durchzuarbeiten, oder wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht am richtigen Ort sind, um mit den Gedanken umzugehen, können Sie sie beiseite schieben und an etwas anderes denken, bis Sie es sind bereit.

Der Versuch, mit Gedanken umzugehen, bevor Sie bereit sind, ist wie der Versuch, einen Marathon zu laufen, bevor Sie auch nur eine Meile laufen. Es funktioniert nicht.

Unterdrückung ist eine nützliche Selbsthilfestrategie für Menschen, um schmerzhafte Emotionen (wie Angst, Depression, Angst, unerwünschte Handlungen zu kontrollieren) für kurze Zeit zu vermeiden.

Laut einer wissenschaftlichen Arbeit Eine 1994 veröffentlichte Methode zur Implementierung der Gedankenunterdrückung besteht darin, sich selbst zu sagen, dass Sie laut aufhören oder sogar ein Geräusch machen sollen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass dies leicht wirksam ist. Wenn Sie nach einem totalen Sieg aus Gedanken suchen, wird dies eindeutig nicht funktionieren.

Die Unterdrückung von Gedanken wird am besten mit Ablenkung verwendet. Wenn also ein unerwünschter Gedanke auftaucht, sagen Sie „Stopp“ und konzentrieren Sie sich dann auf eine andere Aufgabe.

Zusammenfassen

Um Ihren Geist zu klären:

1) Lenken Sie sich ab: Sich abzulenken gibt Ihnen Raum und Zeit, um Dinge herauszufinden und sich für eine Weile auf etwas weniger Dringendes zu konzentrieren.

2) Achtsamkeit üben: Anstatt zu versuchen, zu rennen und sich vor Ihren Problemen zu verstecken oder was auch immer Ihr Gehirn in diesem Moment plagt, graben Sie sich hinein und achten Sie darauf, wie sich Ihr Körper anfühlt und was Ihr Gehirn tut.

3) Unterdrückung: Eine Methode zur Implementierung der Gedankenunterdrückung besteht darin, laut „Stopp“ zu sagen oder sogar ein Geräusch zu machen. Untersuchungen haben gezeigt, dass dies leicht wirksam ist.

4) Meditiere: Wenn Sie wirklich Schwierigkeiten haben, Ihren Geist zu klären und sich auf die Dinge zu konzentrieren, ist Meditation eine großartige Möglichkeit, sozusagen mit einer leeren Tafel zu beginnen.

5) Substitution: Lassen Sie unerwünschte Gedanken los, indem Sie sie durch einen wünschenswerteren Gedanken ersetzen. Hier könnten Ihnen positive Affirmationen helfen.

6) Schreiben Sie es aus: Untersuchungen haben ergeben, dass das Aufschreiben Ihrer negativen Gefühle Ihnen letztendlich hilft, Ihren Geist zu klären und sie loszulassen.

7) Übung: Es hat sich gezeigt, dass Bewegung Stress reduziert, was zur Beruhigung des Geistes beiträgt.

8) Atemübungen: Wenn Sie lernen, Ihre Atmung so zu steuern, dass sie die Entspannung nachahmt, ist der Effekt entspannend.

9) Lerne im Moment zu leben: Mikro-Meditationen sind im Wesentlichen Meditationen, die Sie über kurze Zeiträume, jeweils nicht länger als 1-3 Minuten, den ganzen Tag über üben können.

10) Geh in die Natur: Studien haben gezeigt, dass sich Stresshormone, Atmung, Herzfrequenz und Schwitzen beruhigen, wenn wir selbst kurze Dosen Natur erleben.

NEUES EBOOK:: Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lesen Sie mein eBook Die Kunst der Achtsamkeit: Ein praktischer Leitfaden für das Leben im Moment. Dieser Leitfaden ist Ihre Tür zu den lebensverändernden Vorteilen des Übens von Achtsamkeit. Kein verwirrender Jargon. Kein ausgefallener Gesang. Keine merkwürdigen Veränderungen im Lebensstil. Nur eine äußerst praktische, leicht zu befolgende Anleitung zur Verbesserung Ihrer Gesundheit und Ihres Glücks durch achtsames Leben. Schau es dir hier an.