Wie lange sind Spaghetti haltbar?

Wie lange sind Spaghetti haltbar?

Spaghetti ist ein beliebtes Gericht aus Weizen und Wasser, das zu Strängen gespannt wird. Es ist so einfach zuzubereiten und macht Spaß, es zu essen, dass Sie vielleicht feststellen müssen, dass Sie eine viel größere Portion kochen, als Sie auf einmal zubereiten können.

Wenn die italienische Nacht vorbei ist und Sie von all den Resten umgeben sind, fragen Sie sich vielleicht: 'Wie lange sind Spaghetti haltbar?'



Während ungekochte Nudeln jahrelang haltbar sind, verderben gekochte Spaghetti bereits nach wenigen Stunden auf Ihrem Tisch. Die Aufbewahrung im Kühlschrank verlängert seine Lebensdauer, jedoch nur um etwa vier oder fünf Tage.

Lassen Sie uns über die besten Möglichkeiten sprechen, Ihre Spaghetti so lange wie möglich frisch zu halten und wie Sie feststellen können, ob sie schlecht geworden sind.

Inhalt zeigen
Wie lange sind Spaghetti im Kühlschrank haltbar?
Wie lange können Spaghetti draußen sitzen?
So erkennen Sie, ob übrig gebliebene Spaghetti schlecht geworden sind
Können Spaghetti krank machen?
Wie man übrig gebliebene Spaghetti aufbewahrt
Abschließende Gedanken

Wie lange sind Spaghetti im Kühlschrank haltbar?

Spaghetti ist ein perfekter Sturm aus verderblichen Lebensmitteln, Feuchtigkeit und köstlichen kleinen versteckten Taschen, in denen Bakterien gedeihen können.

Gekochte Nudeln haben eine kurze Haltbarkeit, die noch kürzer wird, wenn sie mit Sauce vermischt wird. Kühle Temperaturen können das unvermeidliche Abgleiten in den klebrigen Verfall verlangsamen, aber nicht viel.

So lange halten sich Ihre übrig gebliebenen Spaghetti:

  • 2-3 Stunden draußen sitzen
  • Mit Soße, 2-3 Tage im Kühlschrank
  • Ohne Sauce, 4-5 Tage im Kühlschrank
  • 2 Monate im Gefrierschrank

Einfache Spaghetti halten normalerweise etwa vier oder fünf Tage im Kühlschrank . Wenn es mit Soße gemischt wird, müssen Sie möglicherweise sogar noch ein paar Tage pausieren, je nachdem, was in der Soße enthalten ist.



Spaghetti mit Fleischbällchen

Fleisch verdirbt viel schneller als Spaghetti. Auch im Kühlschrank sollte man nur vertrauen Spaghetti und Frikadellen für zwei oder drei Tage .

Fisch verdirbt schneller als rotes Fleisch. Wenn dein Sauce wird mit Fisch zubereitet, wir empfehlen sie am nächsten Tag zu essen .

Spaghetti in einer Tomatensauce ohne Fleisch können im Kühlschrank drei oder vier Tage unberührt bleiben.

Wenn Ihre Sauce aus Sahne besteht, sollten Sie sie vier oder fünf Tage im Kühlschrank aufbewahren können. Dazu gehören Alfredo-Sauce, Pesto-Creme und die meisten Saucen auf Käsebasis.

Wir haben unsere Schätzungen hauptsächlich wegen des Schimmels im supersicheren flachen Ende des Restpools gehalten. Spaghettis chaotische Farbe und Konsistenz sowie die kunterbunte Mischung der Zutaten können viele Arten von Schimmel und Bakterienausbrüchen gut verbergen.

Wenn es um Spaghetti geht, heißt das nicht, dass eine proletarische Revolution des Arbeiterschimmels nicht irgendwo unter der Oberfläche brodelt, nur weil man keine sieht.



Wenn Sie Ihre Spaghetti länger als diese empfohlenen Zeiträume aufbewahren müssen, sollten Sie sie in einem robusten Gefrierbeutel oder luftdichten Behälter einfrieren.

Gefrorene Spaghetti behalten ihre Qualität am besten, wenn Sie sie innerhalb von maximal zwei Monaten aufbrauchen. Danach ist es vielleicht noch sicher zu essen, aber es wird nicht mehr so ​​gut schmecken.

Wie lange können Spaghetti draußen sitzen?

Spaghetti werden nach nur zwei Stunden Sitzen auf der Theke bei Raumtemperatur schlecht.

Die Temperatur-Gefahrenzone liegt zwischen 40 und 140 Grad Fahrenheit. Wenn Ihre Küche oder Ihr Esszimmer in diesem angenehmen Temperaturbereich ist, werden Ihre Spaghetti schnell ranzig.

Versuchen Sie zu vermeiden, dass zwischen dem Abgießen des Wassers aus Ihren Spaghetti und der Lagerung im Kühlschrank mehr als ein paar Stunden vergehen.



So erkennen Sie, ob übrig gebliebene Spaghetti schlecht geworden sind

Spaghetti mit Schimmel

Verdorbene Spaghetti weisen normalerweise eines oder mehrere der folgenden Warnzeichen auf:

  • Schmiere
  • Saurer Geruch
  • Flecken oder Schimmelwolken
  • Farbwechsel

Das erste Anzeichen dafür, dass deine Pasta ungenießbar wird, ist normalerweise eine dünne Schleimschicht, die die Spaghetti wie Würmer in Klebstoff bedeckt.

Klebrige Spaghetti sind genau an dem Punkt, an dem sie reif zu riechen beginnen, aber Sie müssen möglicherweise Ihre Nase nah heranziehen, um sie zu riechen. In ein oder zwei Tagen wird der saure Geruch Ihr Gesicht aus dem Behälter angreifen.

Wenn Ihre Spaghetti mit schwarzen oder braunen Flecken übersät sind, wo vorher keine Flecken waren, haben Sie wahrscheinlich Vorspeisenschimmel. Die andere Art von Schimmel, der gerne auf Spaghetti wächst, sieht aus wie eine verschwommene Wolke aus Weiß oder Grau.

Beide Arten können in Spaghetti schwer zu erkennen sein. Schau genau hin, denn beide können dich krank machen.

Schlechte Spaghetti können dunkler oder heller werden als sie waren. Wenn die Nudeln weißlich oder gräulich werden, hat die Stärke begonnen, sich zu lösen. Verdorbene Spaghetti können Sie direkt im Mülleimer entsorgen.

Können Spaghetti krank machen?

Spaghetti können auf verschiedene Weise schlecht werden. Das Essen von schlechten Spaghetti kann zu verschiedenen Krankheiten führen, je nachdem, was winzige Bauchterroristen darin brauen. In den meisten Fällen bekommen Sie eine Magenverstimmung mit Durchfall und Übelkeit.

Einer von Der beliebteste Krankheitserreger von Spaghetti ist B. cereus . Neben den üblichen Symptomen von lockerem Magen und Darm können schwere Fälle von stärkeübertragenem B. cereus auch Augeninfektionen und sogar den Tod verursachen. Dieses Gift ist hitzebeständig und kann normalerweise nicht durch Kochen entfernt werden.

Wenn Ihre Spaghetti in Soße sickern, die Eier, Fleisch oder Milchprodukte enthält, können sie auch mit gefährlicheren Krankheitserregern wie Listerien, Salmonellen oder Campylobacter infiziert werden. Diese können Muskelschmerzen, Krämpfe, Fieber und andere Folterungen verursachen.

Wie man übrig gebliebene Spaghetti aufbewahrt

Spaghetti lagert man am besten im Kühlschrank bei 40 Grad Fahrenheit oder niedriger. Kühlschrank-Spaghetti hat zwei natürliche Hauptfeinde: Feuchtigkeit und Luft.

Hier sind ein paar Tipps, wie Sie diese und andere Probleme in Schach halten können, damit Ihre Spaghetti etwas länger halten.

  • Vor dem Lagern abkühlen
  • Verwenden Sie flache, luftdichte Behälter
  • Mantel mit Olivenöl
  • Die Soße trennen

Die besten Behälter zum Aufbewahren von Spaghettiresten sind sowohl luftdicht als auch flach. Wenn Sie die Luft draußen halten, werden viele Arten von Bakterien ausgehungert.

Flache, breite Behälter ermöglichen es Ihnen, Ihre Spaghetti auszubreiten und sie so schnell wie möglich unter 40 Grad zu bringen. Es ist besser, deine Reste in ein paar kleinere, flachere Behälter aufzuteilen, anstatt zu versuchen, alles in eine einzige tiefe Schüssel zu stopfen.

Olivenöl ist ein großartiges Abwehrmittel für Wasser und Luft. Drücke ein paar Tropfen Olivenöl in deinen restlichen Spaghettibehälter und schüttle ihn ein wenig, um den Nudeln eine schützende Hülle zu geben. Eine dünne Ölschicht verhindert auch, dass sie aneinander kleben.

Wenn Sie Spaghetti und Frikadellen zusammen lagern, zieht die Zutat mit der kürzesten Haltbarkeit die ganze Charge mit in die Hölle. Ihre Spaghetti überleben normalerweise Ihre Sauce, wenn Sie sie getrennt aufbewahren.

Als Randnotiz: Wenn Sie Ihre Spaghetti einfrieren möchten, lassen Sie die Sauce drin. Gefrorene trockene Spaghetti werden beim Auftauen matschig. Das Einfrieren mit der Sauce bewahrt die Textur und hält genauso lange.

Abschließende Gedanken

Übrig gebliebene Spaghetti sind großartig, um gefährliche Krankheitserreger anzufachen und zu tarnen, die Sie beim Essen unglücklich machen können. Bleiben Sie sicher, indem Sie Ihre Nudeln abkühlen und innerhalb von zwei Stunden nach dem Kochen im Kühlschrank aufbewahren.

Wir empfehlen, die Nudeln getrennt von der Sauce aufzubewahren. Versuchen Sie, Fleischsaucen innerhalb von zwei oder drei Tagen fertig zu stellen, vegetarische Saucen innerhalb von drei oder vier Tagen und einfache Nudeln innerhalb von vier oder fünf Tagen.