Wie lange hält Wein und wird er schlecht?

Wie lange hält Wein und wird er schlecht?

Wenn wir an die Langlebigkeit von Wein denken, stellen sich die meisten von uns wahrscheinlich geräumige Weinkeller voller hundertjähriger Flaschen vor und kommen zu dem Schluss, dass Wein jahrzehntelang gut bleibt.

Aber gilt dieses Bild für alle Weinsorten? Kann Wein schlecht werden und wie können wir das erkennen?



Leider ist nur ein sehr kleiner Teil des Weines darauf ausgelegt, Jahr für Jahr im Weinkeller zu sitzen und mit zunehmendem Alter besser zu werden.

Der durchschnittliche Regalwein ist darauf ausgelegt, bald nach dem Kauf konsumiert zu werden und hält bei richtiger Lagerung in der Flasche nur etwa zwei Jahre.

Nach dem Öffnen verringert sich die Haltbarkeit drastisch. Selbst wenn sie wieder verschlossen und im Kühlschrank gelagert werden, bleiben durchschnittliche Weine nur wenige Tage bis zu einer Woche trinkbar.

wie lange ist wein haltbar Inhalt zeigen
Haltbarkeit von Wein & Verfallsdatum
So erkennen Sie, ob Wein schlecht ist
Wie lange ist Wein nach dem Öffnen haltbar?
Was passiert, wenn Sie schlechten Wein trinken?
Was passiert, wenn Sie alten Wein trinken?
Abschließende Gedanken

Haltbarkeit von Wein & Verfallsdatum

Die Haltbarkeit von Wein kann stark variieren und hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – einschließlich des Herstellungsjahres, der Herstellung und der Lagerung des Weins. Der Hauptgrund für das Verderben von Wein ist Sauerstoff, dicht gefolgt von Hitze und Sonnenlicht.

Da der Großteil des Weines trinkfertig verkauft wird, tickt die Uhr schon beim Kauf der Flasche. Wenn Ihr Händler die Flaschen nicht auf einer konstanten Temperatur gehalten hat, kann sich das Verfallsdatum außerdem schnell nähern.

Weinflaschen
  • Rotwein – Als allgemeine Empfehlung sind die meisten Rotweine noch verschlossen 2-3 Jahre haltbar. Nach dem Öffnen kann eine Flasche Rotwein ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Spätburgunder gehört zu den empfindlicheren Rotweinen und verdirbt schneller als andere Sorten. Rotweine sind aufgrund des höheren Gehalts an Tanninen, die als Konservierungsmittel wirken, wesentlich widerstandsfähiger als Weißweine.
  • Weißwein / Rose / Moscato – Im Allgemeinen sind abgefüllte Weißweine bei richtiger Lagerung etwa 1-2 Jahre haltbar. Nach dem Öffnen können die Zeiten variieren – manche Versionen halten bis zu 7 Tage im Kühlschrank, andere halten sich nur 1-2 Tage. Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehlen wir Ihnen, Ihren Weißwein eher früher als später zu konsumieren.
  • Dessertwein – Dessertwein hat einen höheren Alkoholgehalt und mehr Zucker als normaler Wein, was bedeutet, dass er länger hält. Ein hochwertiger Dessertwein ist bei korrekter Lagerung 10 Jahre haltbar, behält aber wie andere Weine nach dem Öffnen nur wenige Tage seinen Geschmack und sein Aroma. Bei richtiger Lagerung können Sie ein oder zwei Wochen davon profitieren.
  • Schaumwein – Der durchschnittliche Schaumwein kann bei Lagerung 1-2 Jahre haltbar sein. Nach dem Öffnen im Kühlschrank nur 1-3 Tage haltbar. Es wird innerhalb von 1-2 Tagen flach.
  • Chardonnay – Chardonnay ist ein vollmundiger Weißwein, der im Kühlschrank etwa 3-5 Tage haltbar sein sollte.
  • Blutung – Die Haltbarkeit von Sangria kann je nach verwendeter Frucht in der Zubereitung variieren. Als allgemeine Richtlinie ist Sangria im Kühlschrank bis zu drei Tage haltbar.
  • Kochwein – Wie andere Weine ist auch Kochwein bei richtiger Lagerung 2-3 Jahre haltbar. Nach dem Öffnen im Kühlschrank etwa 1-2 Monate haltbar.
  • Wein in Kartons – Wein in Kartons kann noch bis zu einem Jahr nach dem Verfallsdatum konsumiert werden. Selbst nach dem Öffnen sollte es im Kühlschrank 6-12 Monate haltbar sein. Obwohl Wein in Kartons von geringerer Qualität ist, hat er aufgrund der „Blase“, in der er gelagert wird, eine längere Lebensdauer, wodurch der Lufteintritt reduziert wird.
  • Guter Wein – Die seltenen und teuren Edelweine, die auf „Alterung“ ausgelegt sind, halten bei richtiger Lagerung im Weinkeller viele Jahrzehnte – sogar über ein Jahrhundert hinaus. Nach dem Öffnen verderben sie jedoch schnell – besser, um ihre unverwechselbaren Qualitäten so schnell wie möglich nach dem Entkorken zu genießen.

Im Gegensatz zu hochprozentigen Spirituosen, die einen ausreichend hohen Alkoholgehalt haben, um extrem stabil zu sein, verderben selbst die allerbesten Weine irgendwann. Bei extremer Hitze kann jeder Wein in wenigen Stunden vernichtet werden.



SIEHE AUCH: Wird Alkohol schlecht? ?

So erkennen Sie, ob Wein schlecht ist

Oft können Sie feststellen, ob Ihr Wein schlecht ist, bevor Sie die Flasche öffnen. Wenn der Korken oder Deckel locker oder gelöst ist, ist Ihr Wein wahrscheinlich bereits gedreht. Hier sind einige todsichere Methoden, um festzustellen, ob Ihr Wein schlecht geworden ist.

  1. Schau dir die Flüssigkeit an. Alle Weinsorten sollten klar sein. Wenn es trüb erscheint oder Sie am Boden Sedimente erkennen können, ist es höchstwahrscheinlich schlecht. Wenn Ihr Wein Blasen hat, aber kein Schaumwein sein soll, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt!
  2. Überprüfen Sie die Farbe. Rotwein, der schlecht geworden ist, wird bräunlich. Weißwein nimmt auch eine braune Tönung an.
  3. Riechen Sie an Ihrem Wein. Wenn sich Wein dreht, wird er im Wesentlichen zu Essig. Alter oder schlechter Wein hat einen sauren, essigartigen Geruch. Andere übliche Aromen, die darauf hinweisen, dass Ihr Wein verfärbt ist, sind nasser Hund, nasser Karton oder Nagellackentferner.
  4. Probieren Sie Ihren Wein. Nehmen Sie einen kleinen Schluck von Ihrem Wein, er wird Ihnen nicht schaden, auch wenn er ranzig ist. Schlechter Wein wird einen deutlich essigartigen Geschmack haben. Vorher kann er die fruchtigen Aromen verlieren oder leicht nussig schmecken.

Wie lange ist Wein nach dem Öffnen haltbar?

Wein hat eine so breite Palette von Sorten, sogar innerhalb der Kategorien wie Weiß oder Rot. Die von Ihnen gekaufte Flasche kann sehr unterschiedliche Geschmäcker und Qualitäten haben.

Wenn ein Wein einen höheren Tanningehalt hat – wie zum Beispiel Rotwein, ist er auch im geöffneten Zustand länger haltbar. Tannine liefern Antioxidantien, die Weine für eine langfristige Lagerung schützen. Weißweine haben fast kein Tannin. Mehr sehen über Tannine im Wein Hier.

Weine mit einem höheren Zucker- oder Alkoholgehalt, wie Dessertweine, halten länger, da diese Faktoren dazu beitragen können, die Flüssigkeit zu bewahren.

Beachten Sie bei der Lagerung von entkorktem Wein, dass die Zeit zum Trinken umso kürzer ist, je weniger Säure der Wein hat.



Angebrochener Wein muss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn es Sonnenlicht, Hitze oder Luft ausgesetzt wird, wird es schnell und innerhalb eines Tages ungenießbar.

Als allgemeine Richtlinie gilt, dass Rotwein bis zu zwei Wochen haltbar ist, wenn er verschlossen und im Kühlschrank gelagert wird, während Weißwein bis zu einer Woche dauert.

Um den optimalen Geschmack und Geschmack aus Ihrem Wein herauszuholen, empfehlen wir, ihn innerhalb von ein bis zwei Tagen nach dem Öffnen zu konsumieren.

Was passiert, wenn Sie schlechten Wein trinken?

Wenn Wein verdirbt, leidet er nicht unter der bakteriellen Überwucherung, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen kann. Da Wein an sich ein Konservierungsmittel ist, kann er keine bösen Mikroben entwickeln, die Sie krank machen.

Die Bakterien, die Ihren Wein fermentieren, sind die gleichen, die zum Fermentieren von Joghurt und Gurken verwendet werden, und verursachen daher keine gesundheitlichen Probleme.



Das Schlimmste, was passieren kann, wenn Sie schlechten Wein trinken, ist, dass er schrecklich schmeckt und Sie ihn entsorgen müssen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund darauf bestehen, in Essig verwandelten Wein zu trinken, wird die stark säurehaltige Flüssigkeit nicht gut für Ihren Magen sein.

Was passiert, wenn Sie alten Wein trinken?

Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen gealtertem Wein und altem Wein.

Die Reifung erlesener Weine erfolgt in verschlossenen, verkorkten Flaschen, die über lange Zeiträume richtig im Keller gelagert werden. Diese Weine werden sehr geschätzt und haben einen unverwechselbaren Geschmack.

Alter Wein ist einfach ein Wein, der seine Blütezeit überschritten hat. Wenn er mit den oben beschriebenen Eigenschaften noch nicht „schlecht“ geworden ist, werden Ihrem Wein wahrscheinlich nur die köstlichen fruchtigen Aromen fehlen, die ihn so begehrenswert machen. Alter Wein, der noch nicht zu Essig gesäuert ist, kann nussig schmecken.

Das Trinken von altem Wein kann nicht krank machen, es ist nur weniger angenehm zu trinken. Sie können bedenkenlos alten Wein in Ihrer Küche verwenden. Es eignet sich hervorragend für die Verwendung in Marinaden, Saucen oder Suppen.

Abschließende Gedanken

Die Herstellung von Wein ist eine jahrhundertealte Kunst, die sowohl komplex als auch variabel ist. Bei so vielen Überlegungen und Faktoren, die eine Rolle spielen, gibt es nicht die eine Antwort auf jeden Wein.

Wenn Sie sich an unsere Haltbarkeitsrichtlinien halten und lernen, „schlechten“ Wein zu erkennen, sind Sie auf dem besten Weg, das eine oder andere Qualitätsglas zu genießen.

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Wein vor und nach dem Öffnen lagern, ist wichtig, um seine Lebensdauer zu verlängern. Denken Sie daran, dass Sonnenlicht, Hitze und Lufteinwirkung den Verfallsprozess beschleunigen und dass das Aufbewahren von geöffnetem Wein im Kühlschrank Ihnen hilft, ein paar Tage länger zu trinken.