Wie man Buddhismus praktiziert: Ein sachlicher Leitfaden für buddhistische Überzeugungen

Wie man Buddhismus praktiziert: Ein sachlicher Leitfaden für buddhistische Überzeugungen

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über das Praktizieren des Buddhismus wissen müssen.

Was ist zu tun.



Was nicht zu tun.

(Und vor allem) wie man buddhistische Praktiken einsetzt, um ein achtsames und glückliches Leben zu führen.

Lass uns gehen…

Was ist Buddhismus?

Mit über 500 Millionen Anhängern und einer der ältesten Religionen, die heute noch praktiziert werden, hat der Buddhismus unzählige Definitionen, aber es gibt eine Reihe von Grundwerten, die helfen können, eine grundlegende Definition dessen zusammenzufügen, wofür Buddhismus steht.

Im Wesentlichen ist der Buddhismus eine spirituelle Tradition, die vor über 2000 Jahren begann, als der Mann, der Buddha werden sollte, seinen Platz im Schatten eines Bodhi-Baumes im alten Nepal einnahm, um zu meditieren.

Hier fand dieser Mann Erleuchtung und hier wurde der Buddhismus geboren.



Wie man Buddhismus für ein achtsames, friedliches und glückliches Leben praktiziert

Buddhismus: eine Religion wie keine andere, die weniger über die Bedeutung von Gottheiten und spirituellen Gesetzen lehrt als vielmehr über eine Lebensweise, die das Wesen unserer Persönlichkeit verändern kann.

Obwohl es heute verschiedene Sekten des Buddhismus gibt, gibt es ein grundlegendes Verständnis, das alle Buddhisten in ihrem Respekt für die buddhistischen Grundsätze teilen.

Aber warum praktizieren Menschen Buddhismus?

Obwohl es eine Reihe von Gründen gibt, besteht ein Hauptprinzip darin, dass alle Kreaturen mit dem Leiden bestens vertraut sind. Daher sollte es im Leben darum gehen, dieses ewige Leiden durch Offenheit und Freundlichkeit zu lindern.

So können Sie Buddhismus praktizieren:

Leben mit den vier großen Bodhisattva-Gelübden

1) Arbeite daran, das Leiden anderer zu beenden

Der Buddhismus lehrt „die vier edlen Wahrheiten“, und diese lehren, dass Leiden und Leben miteinander verflochten sind.



Das Leiden kann letztendlich nur durch einen Ausbruch aus dem Lebenszyklus beendet werden: Geburt, Tod und Wiedergeburt.

Wir müssen darauf hinarbeiten, andere vor geistigem und körperlichem Leiden zu retten. Um dies zu erreichen, müssen wir das Nirvana erreichen, das durch die Einhaltung des Mittleren Weges oder des Edlen Achtfachen Pfades erreicht wird.

2) Folgen Sie dem Edlen Achtfachen Pfad

Der Edle Achtfache Weg ist dein Weg zum Nirvana, dem Zustand der Glückseligkeit, in dem kein Leiden mehr existiert. Diese acht Lektionen beinhalten:

  • Richtige Sprache, richtiger Lebensunterhalt, richtige Handlung (Die fünf Vorschriften)
  • Richtige Konzentration, richtige Anstrengung, richtige Achtsamkeit (Meditation)
  • Richtiger Gedanke, richtiges Verständnis (Meditation, Achtsamkeit und die fünf Gebote)

3) Schneiden Sie die Krawatten nach Wunsch und Bedarf

Ein Großteil unseres Lebens wird von unseren Bedürfnissen und Wünschen bestimmt. Wir wollen vielleicht das neueste Auto, das glänzendste Auto, das größte Haus, aber das Verlangen nach diesen materiellen Gütern widerspricht allem, wofür der Buddhismus steht.

4) Lebenslanges Lernen

Wir dürfen niemals glauben, dass wir genug gelernt haben. Lernen ist ein lebenslanges Ziel, und je mehr wir lernen, desto näher kommen wir der Erleuchtung.



Insbesondere müssen wir den Dharma und seine Beziehung zum Leiden lernen.

Mit den fünf Vorschriften leben

Die fünf Grundsätze des Buddhismus müssen eingehalten werden, um einen Zustand des Nirvana oder der Erleuchtung zu erreichen, das Ziel aller Buddhisten.

Diese unterscheiden sich von den Geboten des Christentums. Sie sind keine Regeln von Gott, sondern grundlegende lebenslange Unternehmungen, nach denen wir leben sollten, um die besten Versionen von uns selbst zu werden.

Wenn wir diesen Vorschriften folgen, können wir das Nirvana besser erreichen und bei unserer nächsten Wiedergeburt ein besseres Leben führen.

Diese fünf Grundsätze sind:

  • Nicht töten: Dieses Gebot gilt für alle Lebewesen, einschließlich Tiere und Insekten. Aus diesem Grund werden Sie feststellen, dass die frommsten Buddhisten einen vegetarischen oder veganen Lebensstil leben.
  • Stiehl nicht: Nehmen Sie keine Gegenstände mit, die nicht Ihnen gehören. Dies gilt für alle Artikel, einschließlich Kleidung, Geld und Lebensmittel. Wir müssen auch denen geben, die unsere Hilfe brauchen, und dürfen keine Gegenstände für uns selbst horten.
  • Nicht missbrauchen oder ausnutzen: Missbrauch oder Ausbeutung anderer nicht, sexuell, geistig, körperlich und emotional. Während Sie keine Abstinenz üben müssen, sollten Sie sicher sein, dass Ihr erwachsener Partner Ihnen die Zustimmung gegeben hat. Sei zufrieden mit dem, was du hast und den Partnern, die du hast.
  • Lüge nicht: Die Wahrheit ist für Buddhisten von größter Bedeutung. Lüge nicht, verstecke wichtige Informationen und halte Geheimnisse. Sei immer offen und klar.
  • Verwenden Sie keine Drogen: Dazu gehören psychoaktive Substanzen, Alkohol, Halluzinogene und andere Drogen. Alles, was Ihre Meinung ändern kann, ist verboten, da es die eigene hemmt Achtsamkeit, ein entscheidendes Element des Buddhismus.

Leben mit buddhistischen Praktiken: Karma und Dharma

Karma

Karma ist ein Schlüsselelement eines buddhistischen Lebensstils. Es ist der Glaube, dass alles, was Sie tun, ein Gewicht von „gut“ oder „schlecht“ hat, und wenn Ihr Leben endet, wird Ihr gesamtes Karma beurteilt.

Wenn dein Karma positiv ist, wirst du in ein günstiges neues Leben wiedergeboren; Wenn dein Karma negativ ist, wirst du ein schlechteres Leben erleben als dein vorheriges.

Die Umstände unseres gegenwärtigen Lebens werden durch das Karma unseres vorherigen Lebens bestimmt, und nur wenn wir ein guter Mensch sind, können wir sicherstellen, dass unser nächstes Leben glücklicher wird.

Der Unterschied zwischen guten und schlechten Handlungen sind die Motivationen, die wir hinter diesen Handlungen haben. Gute Handlungen sind durch Freundlichkeit und den Wunsch motiviert, andere vom Leiden zu befreien. Schlechte Handlungen sind durch Hass und Gier motiviert und bestehen aus Handlungen, die anderen Leid zufügen.

Dharma

Ein weiteres wichtiges Konzept im Buddhismus ist das Dharma, das die Realität der Welt und Ihres Lebens ist.

Dharma ändert sich ständig und wird durch die Art und Weise, wie Sie die Welt sehen und mit ihr interagieren, sowie durch die Entscheidungen, die Sie treffen, verändert.

Sie können sich Dharma als das allgemeine Verständnis der Wege und Mieter des Buddhismus vorstellen oder als die Art und Weise, wie Sie der buddhistischen Lebensweise folgen.

Um Dharma am besten in Ihr Leben zu integrieren, müssen Sie im Moment leben und das Leben schätzen, das Sie haben. Sei dankbar, sei dankbar und arbeite jeden Tag für das Nirvana.

Meditation: Der buddhistische Lebensstil

Um Buddhismus zu praktizieren, müssen Sie schließlich die wichtigste tägliche Aktivität praktizieren, um Ihre zu steigern Achtsamkeit und Offenheit: Meditation.

Meditation ermöglicht es einem, mit seinem inneren Frieden und Leiden eins zu sein, und ist der erste Schritt in Richtung Nirvana.

Aber Meditation ist mehr als nur in einem ruhigen Raum zu sitzen, in Gedanken versunken. Hier ist eine Kurzanleitung, um wirklich mit dem Meditieren zu beginnen:

  • Finde einen Ort, an dem du allein sein kannst: Suchen Sie sich eine ruhige Gegend, in der Sie niemand stören wird. Entfernen Sie sich von Ablenkungen wie Telefon, Computer und Musik.
  • Bequem sitzen: Kreuzbein ist die häufigste Position im Zusammenhang mit Meditation, ist jedoch nicht erforderlich. Setzen Sie sich auf eine Weise, die für Sie angenehm ist und auf der Sie Ihren Körper vergessen können. Sitzen Sie aufrecht und entspannen Sie sich.
  • Konzentriere dich auf deine Augen: Die meisten Menschen schließen ihre Augen, um ihren inneren Frieden zu finden. Das Schließen der Augen ist jedoch nicht erforderlich. Wenn Sie die Augen offen halten möchten, senken Sie den Blick oder fixieren Sie ihn auf einem Objekt vor Ihnen.
  • Achten Sie auf Ihre Atmung: Konzentriere dich auf jeden Atemzug. Konzentrieren Sie sich auf die Luft, die in Ihren Körper ein- und ausströmt. Überlegen Sie, wie sich jeder Atemzug anfühlt und wie schwer jeder Druck auf Ihre Brust ist. Verliere dich im Moment.
  • Lass deine Gedanken fließen: Und zum Schluss lassen Sie Ihre Gedanken fließen. Versuchen Sie nicht, über eine bestimmte Sache nachzudenken. Gib dein Bestes, um deinen Geist auszublenden und ihn ohne jede Richtung frei wandern zu lassen.

In der ersten Woche sollten Sie mindestens 15 Minuten pro Tag in derselben Position und im selben Raum meditieren.

Wenn Sie weiter meditieren möchten, verlängern Sie Ihre Meditationen jede Woche um 5 Minuten, bis Sie maximal 45 Minuten erreichen.

Verwenden Sie einen Timer im Hintergrund, den Sie vergessen können, um die Versuchung zu vermeiden, auf eine Uhr zu schauen.

(Um tief in buddhistische Philosophien einzutauchen und wie Sie sie für ein glücklicheres und achtsameres Leben praktizieren können, lesen Sie mein meistverkauftes eBook Hier).

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

Beginnen Sie Ihre Reise

Dies sind die Grundlagen des Buddhismus, aber natürlich dauert es Jahre und Jahrzehnte des Studiums und der Meditation, um sich wirklich mit einer der ältesten spirituellen Traditionen vertraut zu machen, die heute noch praktiziert werden.

Erforschen Sie den Buddhismus und finden Sie es auf Ihre eigene Weise heraus - es gibt kein Richtig oder Falsch, da Ihr Prozess vollständig von Ihnen abhängt.

Die Bedeutung von 'Buddha'

Während Buddha der Name ist, den wir den Begründer des Buddhismus nennen, hat er auch eine Definition an sich, übersetzt aus dem alten Sanskrit als „Der Erwachte“.

Aus diesem Grund ist der Name Buddha nicht auf den ersten Menschen beschränkt, der Erleuchtung erlangt.

Einige Buddhisten glauben, dass jeder, der Erleuchtung erlangt, sich selbst als Buddha bezeichnen kann, da er eine höhere Ebene des Seins erreicht hat.

Sie sehen die Welt ohne die vielen Filter und Vorurteile eines Durchschnittsmenschen und arbeiten auf einem Medium, das der Rest von uns nicht kennt.

Hat der Buddhismus einen Gott?

Der Buddhismus hat keinen Gott und macht ihn weder monotheistisch noch polytheistisch. Aus diesem Grund wird der Buddhismus seltener als Religion bezeichnet und genauer gesagt als spirituelle Tradition.

Ohne Gott stammten die ursprünglichen Lehren des Buddhismus vom ersten Buddha, einem nepalesischen Mann aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., Der als Siddhartha Gautama bekannt war.

Siddhartha widmete sein Leben der Suche nach Wegen, um menschliches Leiden zu lindern - von sinnloser Gewalt bis hin zu persönlicher Traurigkeit.

Er verbrachte ein Leben lang mit Gurus und Weisen, studierte, meditierte und verstand die Bedeutung des Selbst.

Als er unter dem Bodhi-Baum saß, begann er seinen letzten langen Weg zur Erleuchtung.

49 Tage lang soll Siddhartha unter dem Baum meditiert haben, bis er als neuer, erleuchteter Mann auferstanden ist.

Zu diesem Zeitpunkt verbreitete Siddhartha seine Lehren und die Tradition des Buddhismus begann.

Was sind die Zweige des Buddhismus?

Der Buddhismus hat mehrere Zweige oder Denkschulenaus verschiedenen Interpretationen der Lehren von Siddhartha Gautama.

Während jede Art von Buddhismus die Grundwerte des Buddhismus teilt, weisen sie einige geringfügige, aber deutliche Unterschiede auf. Die Zweige des Buddhismus umfassen:

Zen Buddhismus
Reiner Landbuddhismus
Nichiren Buddhismus
Vajrayana-Buddhismus
Thailändische Waldtradition
Mahayana-Buddhismus
Theravada-Buddhismus

Die beiden heute bekanntesten Zweige des Buddhismus sind Mahayana und Theravada.

Mahayana- und Theravada-Buddhismus verstehen

Mahayana-Buddhismus

Mahayana oder „The Greater Vehicle“ glaubt, dass die Aufklärung von allen erreicht werden sollte, nicht nur von den Mönchen.

Im Mahayana-Buddhismus hilft ein „Bodhisattva“ oder eine heilige Person dem Volk, das Nirvana zu erreichen, anstatt seine eigene Erleuchtung zu vervollkommnen.

Dieser Zweig des Buddhismus legt größeren Wert darauf, möglichst vielen Menschen durch soziale Anstrengungen zu helfen, das Nirvana zu erreichen.

Theravada-Buddhismus

Theravada ist vielleicht der traditionellste Zweig des Buddhismus und folgt den Lehren, die direkt aus der alten Sprache Palis stammen.

Es gibt einen Schwerpunkt auf Meditation, und Personen, die Theravada folgen, werden aufgefordert, durch ihre eigene Beherrschung der meditativen Praktiken erleuchtete Wesen zu werden.

Die Grundwerte des Buddhismus

Um den Buddhismus einfach zu verstehen, müssen Sie die drei Grundwerte kennen: Die vier edlen Wahrheiten, den edlen achtfachen Pfad und die fünf Aggregate.

Die vier edlen Wahrheiten

1. Die gesamte menschliche Existenz leidet.
2. Die Ursache des Leidens ist Verlangen.
3. Das Ende des Leidens geht mit dem Ende des Verlangens einher.
4. Es gibt einen Weg, der dem Leiden ein Ende setzen wird.

Der edle achtfache Weg

1. Richtiges Verstehen bedeutet, die Kraft der vier edlen Wahrheiten zu verstehen.
2. Richtiger Gedanke bedeutet Selbstlosigkeit und liebevolle Güte in Ihren Gedanken.
3. Richtige Sprache spricht ohne verbalen Missbrauch, Lügen, Hass oder Schuld.
4. Richtiges Handeln bedeutet, auf Mord, sexuelles Fehlverhalten und Diebstahl zu verzichten.
5. Richtiger Lebensunterhalt bedeutet Arbeit, die Sie erfüllt und anderen hilft.
6. Die richtige Anstrengung besteht darin, den Edlen Achtfachen Pfad konsequent zu praktizieren.
7. Richtige Achtsamkeit bedeutet, die Muster Ihres Körpers, Geistes und der Welt um Sie herum ohne Urteil zu beobachten.
8. Richtige Konzentration ist die regelmäßige Praxis der Meditation.

Die fünf Aggregate

Die fünf Aggregate sind die fünf Aspekte der menschlichen Existenz, die die Elemente zusammenfassen, die unsere Wahrnehmung und unser Verständnis der Realität um uns herum beeinflussen.

Der Buddhismus lehrt uns, diese fünf Aggregate zu erkennen, um zu verstehen, dass sie getrennt, studiert und überwunden werden können, anstatt uns gemeinsam ihnen unterwerfen zu lassen.

Die fünf Aggregate sind:

  • Bilden, das körperliche.
  • Sensation, die sensorische.
  • Wahrnehmung, das mentale Verständnis der Sinneswahrnehmung.
  • Mentale Bildung, die Vorurteile und Filter, die von unserem mentalen Verständnis geprägt sind.
  • Bewusstseindas Bewusstsein.

Durch das Studium der fünf Aggregate können wir uns von unseren Vorurteilen, unseren Gedanken, unseren Sinnen trennen und die Welt von einem objektiven und klareren Verständnis aus wahrnehmen.

Ich stelle mein neues Buch vor

Als ich anfing, etwas über den Buddhismus zu lernen und nach praktischen Techniken zu suchen, die meinem eigenen Leben helfen, musste ich mich durch einige wirklich verschlungene Schriften wühlen.

Es gab kein Buch, das all diese wertvollen Weisheiten auf klare, leicht verständliche Weise mit praktischen Techniken und Strategien destillierte.

Deshalb habe ich beschlossen, selbst ein Buch zu schreiben, um Menschen zu helfen, eine ähnliche Erfahrung zu machen wie ich.

Ich freue mich, Ihnen vorstellen zu könnenDer No-Nonsense-Leitfaden zum Buddhismus und zur östlichen Philosophie für ein besseres Leben.

In meinem Buch werden Sie die Kernkomponenten des Erreichens von Glück überall und jederzeit entdecken durch:

  • Den ganzen Tag über einen Zustand der Achtsamkeit schaffen
  • Meditieren lernen
  • Gesündere Beziehungen pflegen
  • Entlastung von aufdringlichen negativen Gedanken
  • Loslassen und Nicht-Anhaftung üben.

Während ich mich im gesamten Buch hauptsächlich auf buddhistische Lehren konzentriere - insbesondere in Bezug auf Achtsamkeit und Meditation -, gebe ich auch wichtige Erkenntnisse und Ideen aus dem Taoismus, Jainismus, Sikhismus und Hinduismus.

Denk darüber so:

Ich habe genommen5 der mächtigsten Philosophien der Weltum Glück zu erlangen und ihre relevantesten und effektivsten Lehren festzuhalten - und gleichzeitig den verwirrenden Jargon herauszufiltern.

Ich habe sie dann zu einem äußerst praktischen, leicht verständlichen Leitfaden für die Verbesserung Ihres Lebens geformt.

Das Buch hat ungefähr 5 Monate gedauert und ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hoffe es gefällt euch auch.

Für eine begrenzte Zeit verkaufe ich mein Buch für nur 8 US-Dollar. Dieser Preis dürfte jedoch sehr bald steigen.

Sehen Sie sich das Buch an

Warum sollten Sie ein Buch über Buddhismus lesen?

Es ist in Ordnung, wenn Sie nichts über Buddhismus oder östliche Philosophie wissen.

Ich habe es auch nicht getan, bevor ich meine Reise vor 6 Jahren begonnen habe. Und wie ich oben erwähnt habe, bin ich kein Buddhist. Ich habe gerade einige seiner bekanntesten Lehren angewendet, um ein achtsameres, friedlicheres und glücklicheres Leben zu führen.

Und ich weiß, dass du es auch kannst.

Die Sache ist, Selbsthilfe in der westlichen Welt ist praktisch kaputt. Heutzutage wurzelt es in komplizierten (und ineffektiven) Prozessen wie Visualisierung, Empowerment-Workshops und dem Streben nach Materialismus.

Buddhisten haben jedoch immer einen besseren Weg gekannt…

… Dass es beim Erreichen von Klarheit und Glück darum geht, wirklich im gegenwärtigen Moment zu leben, was es wiederum viel einfacher macht, das zu erreichen, was Sie im Leben wollen.

In der Hektik der modernen Gesellschaft ist es nicht immer so einfach, einen ruhigen Seelenfrieden zu erreichen - tatsächlich ist es oft recht schwierig.

Während es viele weit entfernte Resorts gibt, die Sie besuchen können, um Ihre mentalen Jets abzukühlen, sind diese Orte meistens vorübergehende Aufschub. Du verbringst ein oder zwei Wochen auf einmal, fühlst dich besser und wenn du wieder in deinen Alltag zurückkehrst, schwärmen die gleichen Belastungen wieder in deinem Geist.

Das bringt uns zurück zur Schönheit des Buddhismus.

Denn durch das Lernen der Lektionen inDer No-Nonsense-Leitfaden zum Buddhismus und zur östlichen Philosophie für ein besseres LebenSie werden feststellen, dass Sie nicht in eine abgelegene Höhle, einen Berg oder eine Wüste reisen müssen, um ein ruhiges Gefühl der Ruhe zu erreichen.

Das entspannte, ruhige Vertrauen, das du suchst, ist bereits in dir. Alles was Sie tun müssen, ist darauf zu tippen.

Mein einzigartiges 96-seitiges eBook filtert das Geheimnis dieser Philosophien heraus und zeigt Ihnen, wie Sie alle Aspekte des täglichen Lebens verbessern können, einschließlich Ihrer Beziehungen, Ihrer emotionalen Belastbarkeit und Ihres Geisteszustands.

Für wen dieses Buch ist

Wenn Sie ein besseres Leben führen möchten, indem Sie die zeitlose Weisheit des Buddhismus anwenden…

… Würde einen praktischen, zugänglichen Leitfaden lieben, der die esoterische Verwirrung herausfiltert, die oft mit dem Buddhismus und anderen östlichen Philosophien verbunden ist. Eine, die wertvolle Weisheit auf klare, leicht verständliche Weise präsentiert…

… Und streben danach, ein glücklicheres, ruhigeres und befriedigenderes Leben zu führen als das, was Sie jetzt erleben…

… Dann ist dieses Buch absolut für Sie.

Sehen Sie sich das Buch an