So schützen Sie sich davor, die negative Energie anderer Menschen zu absorbieren

So schützen Sie sich davor, die negative Energie anderer Menschen zu absorbieren

Wenn Sie jemals einige Zeit mit einer negativen Person verbracht haben, wissen Sie, wie schnell Sie beginnen können, diese negative Mentalität anzunehmen. Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, Sie hätten gewusst, wie Sie sich vor negativer Energie schützen können?

Manchmal kommt es vor, dass Menschen nicht einmal bemerken, dass sie negativ geworden sind, weil sie mit negativen Menschen zusammen sind. Und negative Menschen sind die schlimmsten.



Wenn Sie sich überfordert fühlen, das zu übernehmen negative Energie von anderen gibt es eine Möglichkeit, dies zu verhindern.

Hier erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können, die negative Energie anderer Menschen zu absorbieren, damit Sie ein positiveres und produktiveres Leben führen können.

1) Identifizieren Sie, wessen Emotion vorhanden ist

Wann negative Emotionen übernimmt, ist es wichtig, die Quelle zu identifizieren. Ist es deine eigene negative Emotion oder hast du sie von jemand anderem aufgenommen?

Wenn es Ihnen gehört, können Sie damit umgehen und diese Emotionen verarbeiten. Wenn es jedoch jemand anderem gehört, müssen Sie erkennen, dass es nicht Ihre Last ist, es zu tragen und loszulassen.

2) Setzen Sie etwas Abstand zwischen Ihnen und der Negativität

Gehen Sie nach draußen, machen Sie einen Spaziergang, essen Sie in Ihrem Auto zu Mittag: was auch immer Sie tun müssen, um sich etwas Platz weg von der Negativität und dem zu geben negative Menschen, Tu es.

Manchmal brauchen Sie nur ein paar Minuten, um Ihre Gedanken neu zu gruppieren und sich daran zu erinnern, dass ihre Negativität nicht Ihre Negativität ist.



3) Kennen Sie Ihre Grenzen

Wenn es um den Umgang mit Negativität und negativer Energie geht, ist es wichtig zu wissen, was dieses Gefühl in Ihnen auslöst.

Wenn Sie ein mit Negativität verbundenes Gefühl erkennen können, können Sie es früher erkennen und schneller damit umgehen.

Wenn das Negativität ist mit einer Person verbundenSie können es aus einer Entfernung von einer Meile sehen und in die andere Richtung laufen.

4) Atme einfach

Wenn Sie das Gefühl haben, von negativen Emotionen, Energie oder den negativen Emotionen oder der Energie eines anderen überwältigt zu werden, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Atmung zu regulieren und Ihre Gedanken zurückzusetzen.

In diesem Video wird erklärt, wie Sie durch Einstellen Ihrer Atmung Ihr Gehirn neu verdrahten können, um im gegenwärtigen Moment zu sein:



5) Meditiere

Wenn negative Emotionen und Energie über Sie fließen, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um ruhig in Ihrem eigenen Kopf zu sitzen und meditieren.

Blockiere die negativen Gedanken und mache Platz für die positive Gefühle und Energie in deinem Leben.

(Um zu lernen, wie man meditiert, lesen Sie unseren Leitfaden zur Meditation Hier).

6) Machen Sie sich mit Menschen klar

Wenn es darum geht, mit negativer Energie und negativen Menschen umzugehen, muss man manchmal einfach den Fuß runterlassen und „Nein“ sagen.

Das Wort Nein hat viel Kraft, die wir oft für selbstverständlich halten. Es kann jemanden aufhalten, wenn es richtig verwendet wird.



Wenn jemand versucht, Ihren Sonnenschein zu stehlen, kann das Setzen von Grenzen und Grenzen mit dieser Person einen großen Beitrag dazu leisten, die Melodie ihres Songs zu ändern, wenn sie sich in Ihrer Nähe befindet.

Du darfst ihnen sagen, sie sollen aufhören.

7) Stellen Sie sich vor, Sie wären immun gegen die Negativität

Visualisierung ist zu einem bekannten und leistungsstarken Werkzeug geworden, mit dem Menschen ihr Leben auf vielfältige Weise verbessern können, einschließlich der physischen Blockierung negativer Energie.

Wenn Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um sich vorzustellen, für negative Energie undurchdringlich zu sein, kann Ihr Körper sie aus Ihrem Leben verbannen.

Das Üben kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber es lohnt sich, sich die Mühe zu ersparen, mit Negativität von außen umzugehen, und es ist wirklich gut, wie es im Laufe der Zeit funktioniert, um Sie zu schützen.

8) Steck es aus deinem Körper

Wenn negative Energie in Ihr Leben gelangt, können Sie sie direkt aus Ihrem Leben entfernen, indem Sie sie mithilfe der Visualisierung von Ihrem physischen Selbst verdrängen.

Stellen Sie sich vor, die negative Energie verlässt Ihren Körper und stellt sich vor, wie Sie den Raum mit positiver Energie füllen.

9) Waschen Sie es ab

Wenn Sie sich von einer negativen Begegnung körperlich und geistig ausgelaugt fühlen oder den ganzen Tag negative Energie mit sich herumgetragen haben, Duschen oder ein Bad.

Sie helfen Ihnen dabei, das Gefühl zu haben, die negative Energie physisch wegzuwaschen, ganz zu schweigen von einer heißen Dusche oder einem heißen Bad, die Ihnen helfen, sich erfrischt und entspannt zu fühlen.

Wenn Sie kurz vor dem Schlafengehen ein Bad nehmen, werden Ihre Muskeln warm und entspannt sein und Sie werden eine erholsame Nachtruhe haben, anstatt sich über die negative Energie in Ihrem Körper Gedanken zu machen.

Der effektivste Weg, mit negativer Energie umzugehen und zu verhindern, dass die negative Energie anderer Menschen in Ihren Körper gelangt, besteht darin, sich dessen bewusst zu sein und zu verstehen, wie sie Sie beeinflusst.

Wenn Sie diese Gefühle erkennen, können Sie Ihre Umgebung verändern, ein Bad nehmen oder an Atemübungen arbeiten, um Ihre Gedanken neu zu gruppieren und zu fokussieren.

Es ist wichtig, sich vor negativer Energie zu schützen, da dies Sie erschöpfen und Sie viel weniger produktiv machen kann, als Sie es im Leben sein könnten. Halte dich ganz davon fern, wenn du es schaffst. Negative Energie ist für niemanden gut.

10) Machen Sie sich klar, was Sie in Ihrem Leben umarmen wollen

Sobald Sie sich entschieden haben, eine negative Person nicht endgültig aus Ihrem Leben zu verbannen, müssen Sie lernen, mit ihnen und ihrer Negativität in Ihrem Leben umzugehen.

Dies bedeutet, dass Sie sich darüber im Klaren sein müssen, was Sie sich gefallen lassen und was Sie nicht tolerieren werden.

Sie müssen den Menschen nicht einmal sagen, wo diese Grenzen liegen, aber Sie müssen sie kennen und selbst einhalten.

Sie könnten entscheiden, dass Sie nicht über bestimmte Themen wie Geld oder negative Menschen sprechen, weil Sie sich immer schuldig fühlen, wie viel Geld Sie verdienen oder haben.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

11) Reagieren Sie nicht auf die Negativität anderer Menschen, sondern auf eine Weise, die Ihnen dient

Anstatt zu versuchen, jemanden zu korrigieren, der negativ ist, erinnern Sie sich daran, dass Sie entscheiden können, wie Sie auf diese Person reagieren sollen, und dass Sie nicht in ihre Negativität einfließen müssen.

Oft reicht es aus, sie nur mit einer positiven Antwort zu entwaffnen, um sie dazu zu bringen, sich aufzusetzen und auf ihre eigene Negativität zu achten, aber es ist nicht Ihre Aufgabe, zu versuchen, sie zu ändern.

Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie zum Gespräch erscheinen möchten, und bleiben Sie dabei.

VERBUNDEN:Was J.K. Rowling uns über geistige Härte beibringen kann

12) Versuchen Sie, über etwas anderes zu sprechen, das nicht alle belastet

Wenn Sie feststellen, dass sich das Gespräch in ein Negativitätsfest verwandelt, wechseln Sie das Thema und sprechen Sie über etwas, das jeder genießen kann.

Rufen Sie Ihr Lieblingslied oder Ihre Lieblingsbeschäftigung auf oder bitten Sie die negative Person, Ihnen etwas zu erzählen, das ihnen Spaß macht.

Dies hilft Ihnen dabei, sich nicht mehr auf das zu konzentrieren, worüber sie sich beschweren, und hilft Ihnen dabei, die Erfahrung besser zu verwalten.

13) Nehmen Sie einen lösungsbasierten Ansatz

Es ist eine allgemein vereinbarte Vorstellung, dass negative Menschen bei jeder Lösung ein Problem haben.

Wenn Sie sich also in der Gegenwart von jemandem befinden, der immer wieder Straßensperren errichtet, müssen Sie ihn möglicherweise mit unzähligen Lösungen für seine Probleme hart treffen.

Obwohl es nicht immer ausreicht, sie dazu zu bringen, ihre Meinung zu ändern, können Sie sich zumindest von der Begegnung entfernen und das Gefühl haben, nicht alles und jeden zu hassen.

14) Denken Sie daran, dass die Meinungen anderer Leute über Sie nicht wichtig sind

Jemand, der die ganze Zeit ziemlich negativ ist, wird ein oder zwei Dinge über dich und dein Leben zu sagen haben.

Sie benötigen eine dicke Haut, wenn Sie diese negative Person weiterhin in Ihrem Leben haben und die Kommentare von Ihrem Rücken rollen lassen möchten.

Denken Sie daran, dass die Dinge, die diese Person sagt, überhaupt nicht über Sie sind, sondern dass sie Dinge in Ihnen finden, die sie an sich selbst nicht mögen, also projizieren sie das auf Sie. Du bist es nicht, sie sind es.]

(Für den Rat eines spirituellen Meisters, wie man aufhört, sich darum zu kümmern, was die Leute über dich denken, Klicke hier)

15) Hören Sie auf zu versuchen zu ändern, wie negativ andere Menschen im Leben sind

Eines der frustrierendsten Dinge an negativen Menschen ist, dass sie sich über alles beschweren und dass es für Sie selbstverständlich ist, dass sie nur ein paar Dinge in ihrem Leben ändern müssen und nicht die ganze Zeit so negativ sind. Die negative Person kann den Nutzen dieses Ansatzes nicht erkennen.

Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Sie bedenken, dass es nicht in Ihrer Verantwortung liegt, diese Person zu reparieren. Sie müssen sich entscheiden, dass sie anders sein wollen.

16) Sei die beste Version von dir, die du sein kannst

Denken Sie daran, dass Sie die negative Perspektive einer Person nicht ändern können. Du kannst nur eine bessere Version von dir sein als gestern; Vielleicht könnte das die negativen Menschen in Ihrem Leben dazu inspirieren, sich in den Griff zu bekommen und sich nicht mehr wie ein großes Baby zu benehmen.

Wenn nicht, können Sie sich nur um sich selbst sorgen. Konzentrieren Sie sich also darauf, anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie Sie den negativen Menschen auf der Welt helfen können.

(Wenn Sie nach bestimmten Maßnahmen suchen, die Sie ergreifen können, um ein glücklicheres Leben zu führen, lesen Sie unsere meistverkauftes eBook über wesentliche buddhistische Lehren Hier).

Sind Sie eine negative Person? Hier sind 12 Möglichkeiten zu erzählen

Negativität kann ein vollkommen gutes Leben nehmen und es ruinieren. Ziehe es durch den Schlamm. Drehen Sie Ihre eigenen auf den Kopf.

Wenn Sie feststellen, dass mehr Menschen von Ihnen weggehen als auf Sie zu, ist es möglicherweise an der Zeit zu bedenken, dass Sie eine negative Person sind.

Zumindest wenn Sie wissen, dass Sie hier das Problem sind, können Sie anfangen, an den Dingen zu arbeiten, die Sie davon abhalten, Ihr bestes Leben zu führen.

Und wenn Sie die Menge an negativer Energie in Ihrem Leben reduzieren, werden Sie sicherlich ein glücklicheres Leben führen.

Hier sind 12 Möglichkeiten, wie Sie regelmäßig negative Energie in den Raum und in Ihr Leben bringen können.

1) Du findest keine einfachen Freunde.

Während Sie vielleicht denken, dass Sie nur hohe Standards haben, könnte ein Mangel an engen Freunden ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine negative Person sind.

Oder zumindest eine Menge negativer Energie.

Überlegen Sie, worüber Sie mit Freunden sprechen oder was Sie gemeinsam tun, und untersuchen Sie, wie Sie auf Dinge reagieren, um festzustellen, ob das schlechte Karma in der Gruppe bei Ihnen ist.

2) Jeder um dich herum ist negativ.

Ein wichtiges Signal für Negativität ist, wenn Sie alle anderen in der Umgebung für negativ erklären. Wenn Sie nicht erkennen, dass Sie auch eine negative Person sind, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie häufig auf viel Negativität stoßen.

Auf diese Weise versucht das Universum, Sie dazu zu bringen, die Negativität in Ihrem eigenen Leben zu sehen. Passt auf.

3) Sie kämpfen viel mit Menschen.

Vielleicht schlägst du Kämpfe, auch wenn du keine Probleme haben willst. Vielleicht haben Sie immer einen Chip auf der Schulter oder haben den Leuten etwas zu sagen, wenn sie nicht nach Ihrer Meinung gefragt haben.

Achten Sie darauf, wie Sie Probleme mit Menschen ansprechen, und prüfen Sie, ob Sie Gespräche mit einer negativen Note beginnen.

4) Die Leute schauen dir nicht in die Augen.

Menschen, die dich nicht respektieren, sehen dir nicht in die Augen. Wenn Sie negative Schwingungen abgeben, versuchen die Menschen möglicherweise, sich unbewusst abzuschirmen, indem sie Augenkontakt mit Ihnen vermeiden.

Wenn Sie feststellen, dass die Leute Ihnen nicht in die Augen schauen, liegt das daran, dass sie Ihre Negativität nicht mögen und versuchen, zu vermeiden, dass Sie auffangen, was auch immer Sie gerade tun.

5) Freunde stornieren Pläne.

Wenn Ihre Freunde immer Pläne mit Ihnen stornieren, stimmt wahrscheinlich etwas nicht. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um sich zu fragen, ob sie es sind oder ob Sie es sind.

Kurznachricht: Sie sind es fast immer. Darüber hinaus haben Ihre Freunde möglicherweise bereits versucht, Ihnen zu sagen, wie negativ Sie sind, aber Sie sind zu sehr in Ihr eigenes Drama verwickelt, um zu erkennen, dass sie Ihnen schon seit einiger Zeit gesagt haben, Sie sollen auf die Straße gehen.

6) Menschen wenden sich physisch von Ihnen ab.

Ähnlich wie bei der Vermeidung von Augenkontakt wenden sich Menschen von Ihrem Körper ab, wenn sie mit Ihnen sprechen, weil sie versuchen, sich vor Ihrer Negativität zu schützen.

Sie könnten auch ihre Arme verschränken, um die Blockierung der Negativität nachzuahmen, und sie werden sich im weiteren Verlauf des Gesprächs sicherlich von Ihnen entfernen.

7) Jemand fragt Sie immer: 'Was ist los?'

Wenn Sie immer nur so aussehen, als ob etwas nicht stimmt, ist das nicht gut. Glückliche Menschen laufen nicht mit einem negativen Gesichtsausdruck herum.

Manchmal möchten Menschen unbewusst, dass andere nach ihren Gefühlen fragen oder sich nach einem traurigen Blick erkundigen, damit sie ihn spielen und dann jemandem die Kehle runterschnappen, wenn sie genau das bekommen, was sie wollen. Es ist alles so negativ.

8) Niemand bittet dich um Hilfe.

Wenn Sie das Gefühl haben, eher eine Müllhalde für negative Informationen zu sein als jemand, der die Stimmung von Freunden heben kann, kann dies daran liegen, dass Ihre Freunde und Familie Sie bereits als so negativ ansehen, dass ein bisschen mehr nicht schadet.

Der Unterschied besteht jedoch darin, dass sie nicht darum bitten, dass Sie bei der Behebung von Problemen helfen: Sie werfen einfach ihren ganzen geistigen Müll auf Sie.

9) Familie meidet dich.

Wenn Ihre Familie ohne Sie einkaufen geht oder wenn beim Betreten des Zimmers plötzlich alle still werden, kann es sehr unangenehm werden.

Aber denken Sie daran, dass sie nicht über Sie gesprochen haben, als Sie den Raum betreten haben. Vielleicht möchten sie einfach nicht, dass Sie sich an dem Gespräch beteiligen, weil Sie negativ sind.

10) Sie fühlen sich die ganze Zeit müde.

Negativität kann uns physisch belasten, nicht nur in unseren Gedanken.

Wenn Sie sich die ganze Zeit müde fühlen und keine Erleichterung verspüren, kann es sein, dass sich Ihre Negativität auf eine Weise manifestiert hat, die Sie im Leben zurückhält. Es ist eine körperliche Belastung.

11) Sie sind wirklich unorganisiert.

Interessanterweise fällt es Menschen, die dazu neigen, sehr negativ zu sein, schwer, sich zu organisieren und zu bleiben.

Dies hat eine Reihe von Gründen, darunter negative Gedanken wie 'Warum sich die Mühe machen?', 'Es wird sowieso nur wieder durcheinander gebracht' und 'Niemand kümmert sich darum.'

12) Sie starten keine neuen Projekte.

Wenn Sie seit einiger Zeit nichts Neues mehr gestartet haben, ist es eine gute Idee, sich zu fragen, warum nicht. Negative Menschen sehen keinen Sinn darin, zu versuchen, die Dinge besser zu machen, und beteiligen sich daher nicht an Aktivitäten, die helfen könnten, die Dinge voranzubringen.

Oder, noch schlimmer, sie glauben nicht, dass die Dinge besser werden können, also versuchen sie es nie.

NEUES EBOOK:: Der Buddhismus kann uns viel darüber lehren, emotional belastbar zu werden. Mein neues eBook, Der No-Nonsense-Leitfaden zum Buddhismus und zur östlichen Philosophieist jetzt das meistverkaufte Buch von Hack Spirit und eine äußerst praktische, bodenständige Einführung in wichtige buddhistische Lehren. Wenn Sie emotional belastbarer werden möchten, lesen Sie mein eBook Hier.