So hören Sie auf, Dinge persönlich zu nehmen: 11 wichtige Tipps

So hören Sie auf, Dinge persönlich zu nehmen: 11 wichtige Tipps

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Welt die ganze Zeit gegen Sie ist und Sie nicht weiterkommen können, ist es möglicherweise an der Zeit, nach innen zu schauen und einige Änderungen an der Art und Weise vorzunehmen, wie Sie Menschen erlauben, Ihr Leben zu regieren.

Das Schwierige an der Änderung Ihrer Sichtweise ist, dass Sie Verantwortung für Ihre eigenen Interpretationen übernehmen müssen, wie andere Sie behandeln oder mit Ihnen sprechen.



Und das ist eine schwer zu schluckende Pille, denn Sie werden feststellen, dass Sie sich gegenüber Menschen und Erfahrungen so gefühlt haben, dass das Geld bei Ihnen stehen bleibt.

Hier erfahren Sie, wie Sie aufhören können, Dinge persönlich zu nehmen, und auf produktive Weise mit Ihrem Leben weitermachen können.

1) Stellen Sie sicher, dass Ihre Überzeugungen übereinstimmen.

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie aufhören möchten, Dinge persönlich zu nehmen, ist sicherzustellen, dass Sie Ihre Überzeugungen gut im Griff haben.

Mit anderen Worten, wenn Sie beleidigt sind, weil jemand Sie nicht begrüßt hat, als er Sie bei der Arbeit auf dem Flur passiert hat, stellen Sie sicher, dass Sie diesen Menschen etwas anbieten.

Warum wären Sie sonst beleidigt?

Laut dem Psychologen Tartakovsky in Psych CentralWenn Sie „Menschen beibringen möchten, wie sie mit Ihnen umgehen sollen, beginnen Sie nicht mit ihnen, sondern mit sich selbst… Die Art und Weise, wie Sie an sich selbst glauben und sich selbst behandeln, setzt den Standard für andere, wie Sie behandelt werden möchten.“



Und darüber hinaus werden Sie vielleicht erkennen, dass das Begrüßen in der Öffentlichkeit möglicherweise nicht Teil ihres Glaubens ist, und Sie müssen damit einverstanden sein.

Ihr Mangel an Kommunikation hat wahrscheinlich nichts mit Ihnen zu tun und alles damit, wie sie mit der Welt interagieren.

Es ist normal zu wünschen, dass andere anders sind, genauso wie es normal ist, zu wünschen, dass Sie selbst anders sind (z. B. dünner, reicher, weiser).

Aber wenn Sie wütend werden, dass sie anders und noch schlimmer sind, nehmen Sie es persönlich, es treten Probleme auf.

Eine viel produktivere Gewohnheit ist es, Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind und wer nicht.

Laut Rick Hanson Ph.D. im Psychologie heuteMenschen zu akzeptieren 'bedeutet nicht, ihnen zuzustimmen, sie zu genehmigen, auf Ihre eigenen Rechte zu verzichten oder ihre Auswirkungen auf Sie herunterzuspielen.'



Stattdessen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie immer noch geeignete Maßnahmen ergreifen können, aber wenn Sie die Realität der anderen Person akzeptieren, wird es Ihnen vielleicht nicht gefallen, aber 'Sie sind in Frieden damit'.

Und wenn Sie zur Akzeptanz übergehen, können Sie dazu beitragen, dass die Dinge besser werden.

2) Fragen Sie sich, wie andere Menschen Sie beeinflussen.

Wenn Sie sich in Ihrem eigenen Leben als Opfer fühlen, müssen Sie innehalten und darüber nachdenken, wie Sie andere Menschen Ihre Lebenseinstellung beeinflussen lassen.

Wenn zum Beispiel jemand eine abfällige Bemerkung über Sie macht, würde die Logik vorschreiben, dass dies ein Spiegelbild seines eigenen Selbstwertgefühls ist.

Aber in vielen Fällen denken wir unlogisch über diese Dinge nach und fühlen uns angegriffen.



Eigentlich, Forschung Von einem Psychologieprofessor der Wake Forest University wurde festgestellt, dass das, was Sie über andere sagen, viel über Sie aussagt.

'Ihre Wahrnehmung anderer offenbart so viel über Ihre eigene Persönlichkeit', sagt Dustin Wood, Assistenzprofessor für Psychologie am Wake Forest und Hauptautor der Studie.

'Eine riesige Reihe negativer Persönlichkeitsmerkmale ist damit verbunden, andere negativ zu sehen.'

Wenn Sie sich diese Ergebnisse zu Herzen nehmen, macht es buchstäblich keinen Sinn, die Dinge persönlich zu nehmen.

Was die Leute über dich sagen, sagt eindeutig mehr über sich selbst als alles, was mit dir zu tun hat.

Spiritueller Guru Osho sagt, dass Es ist wichtig, in sich selbst zu schauen, anstatt über irgendetwas gestört zu werden, was jemand über Sie sagt.

„Niemand kann etwas über dich sagen. Was immer die Leute sagen, ist über sich selbst. Aber Sie werden sehr wackelig, weil Sie sich immer noch an ein falsches Zentrum klammern. Dieses falsche Zentrum hängt von anderen ab, also schauen Sie immer auf das, was die Leute über Sie sagen. Und du folgst immer anderen Menschen, du versuchst immer sie zu befriedigen. Sie versuchen immer, respektabel zu sein, Sie versuchen immer, Ihr Ego zu schmücken. Das ist Selbstmord. Anstatt durch das, was andere sagen, gestört zu werden, solltest du anfangen, in dich selbst zu schauen… “

3) Die Welt ist nicht darauf aus, Sie zu erreichen - treten Sie einen Schritt zurück von Ihren begrenzenden Gedanken

Von Zeit zu Zeit rasen unsere Gedanken und unsere Gedanken werden besser von uns, aber wenn es um die Gedanken anderer Menschen geht, müssen wir aufhören zu raten, was sie denken - das kann das Leben wirklich schwer machen.

Wenn wir anderen Wörter in den Mund stecken, nehmen wir jede andere Chance für ein anderes Ergebnis weg.

Hier kommt Achtsamkeit ins Spiel.

Andere zu beurteilen und Worte in den Mund zu nehmen, mag ein natürlicher Instinkt sein, aber wir können einen Schritt zurück von unserem Verstand und automatisierten Denkprozessen machen und uns fragen, was objektive Realität ist.

Wenn wir das Gefühl haben, dass die Welt gegen uns ist, ist es unser Verstand, der diese Realität schafft. Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass die Welt Ihnen gegenüber neutral ist.

Aber unsere Gedanken und Überzeugungen über die Welt sind so ein wesentlicher Bestandteil dessen, wer wir sind, dass es nicht einfach ist, nur einen Schritt vom Geist zurückzutreten.

Der spirituelle Guru Eckhart Tolle sagt, dass dies viel mit unserem Ego zu tun hat, das gerne das „Anderssein“ anderer betont.

Eckhart Tolle beschreibt einen hervorragenden Wegum das Ego zu sehen:

„Eine Möglichkeit, über das Ego nachzudenken, ist eine schwere Schutzhülle, wie sie manche Tiere haben, wie ein großer Käfer. Diese Schutzhülle wirkt wie eine Rüstung, um Sie von anderen Menschen und der Außenwelt abzuschneiden. Was ich unter Muschel verstehe, ist ein Gefühl der Trennung: Hier bin ich und da ist der Rest des Universums und andere Menschen. Das Ego betont gerne das „Anderssein“ anderer. “

Das große Problem mit dem Ego ist, dass das Ego es liebt, sich durch Negativität und Beschwerden zu stärken.

Wenn du auf das Ego und seine Negativität hörst, beginnt es dich zu kontrollieren und wie du dich verhältst.

Laut Eckhart Tolle haben Sie in diesem Fall „keine Gedanken; Die Gedanken haben dich. '

Diese einschränkenden Gedanken können sich auch von selbst ernähren. Unser Gehirn hat eine eingebaute Bestätigungsvoreingenommenheit. Dies bedeutet, dass es sich auf Informationen konzentriert, die unseren eigenen Überzeugungen und Werten entsprechen.

Dies ist nützlich, um zu verhindern, dass das Gehirn mit zu vielen Informationen überlastet wird. Wenn Sie also glauben, dass die Leute Sie erreichen wollen, wird Ihr Gehirn wahrscheinlich nach Informationen suchen, die bestätigen, dass die Leute Sie erreichen wollen.

Was ist der Schlüssel, um sich nicht vom Ego kontrollieren zu lassen?

Eckhart Tolle sagt, es geht darum, den Geist zu beobachten und sich bewusst zu werden, welche Art von negativen Gedanken Sie gewöhnlich denken.

Eckhart Tolle sagt, dass Bewusstsein der erste Schritt ist, um vom Ego frei zu werden:

'Bewusstsein ist der Beginn der Befreiung vom Ego, denn dann merkt man, dass deine Gedanken - und die negativen Emotionen, die sie erzeugen - dysfunktional und unnötig sind.'

Die Frage ist natürlich: Wie werden wir ein Beobachter des Geistes, um dies zu erreichen?

Unten haben wirfand eine Passage von Osho das erklärt genau, wie es geht.

„Werde ein Beobachter der Gedankenströme, die durch dein Bewusstsein fließen. Genauso wie jemand, der an einem Fluss sitzt und beobachtet, wie der Fluss vorbeifließt, sitzen Sie an der Seite Ihres Geistes und beobachten Sie. Oder wenn jemand im Wald sitzt und eine Reihe vorbeifliegender Vögel beobachtet, sitzen Sie einfach da und beobachten Sie. Oder wie jemand den regnerischen Himmel und die sich bewegenden Wolken beobachtet, beobachten Sie einfach die Wolken der Gedanken, die sich am Himmel Ihres Geistes bewegen. Die fliegenden Gedankenvögel, der fließende Gedankenfluss auf die gleiche Weise, der still am Ufer steht, sitzt einfach da und schaut zu. Es ist das gleiche, als ob Sie am Ufer sitzen und die Gedanken beobachten, die vorbeifließen. Tu nichts, mische dich nicht ein, halte sie in keiner Weise auf. In keiner Weise unterdrücken. Wenn ein Gedanke kommt, hör nicht auf, wenn er nicht kommt, versuche nicht, ihn zu zwingen, zu kommen. Du sollst einfach ein Beobachter sein….

„Und wenn Sie sich bewusst werden, dass Sie nicht Ihre Gedanken sind, wird das Leben dieser Gedanken schwächer, sie werden immer lebloser. Die Kraft Ihrer Gedanken liegt in der Tatsache, dass Sie denken, dass sie Ihnen gehören. Wenn Sie mit jemandem streiten, sagen Sie: 'Mein Gedanke ist'. Kein Gedanke gehört dir. Alle Gedanken sind anders als du, getrennt von dir. Du bist nur ein Zeuge für sie. “

Wenn Sie einen Schritt zurücktreten, werden Sie sehr schnell feststellen, dass Sie Ihren Gedanken nicht glauben müssen. Ihr Gehirn ist einfach eine Denkmaschine.

Dies gibt Ihnen eine enorme Befreiung von der Beschränkung selbstlimitierender Gedanken. Wenn Sie nicht anders können, als zu glauben, dass die Welt Sie erreichen will, denken Sie daran, dass es nur Ihr Gehirn ist.

Du bist es nicht und du musst diesen Gedanken nicht glauben.

(Um tief in Meditationstechniken einzutauchen beruhigen und lebe mehr im gegenwärtigen Moment, schau dir mein beliebtestes eBook an: Der No-Nonsense-Leitfaden zur Verwendung des Buddhismus und der östlichen Philosophie für ein besseres Leben)

4) Arbeiten Sie an Ihrem Vertrauen.

Wenn Sie aufhören möchten, Dinge persönlich zu nehmen, müssen Sie an Ihrem Vertrauen arbeiten.

Alles, was dir passiert, passiert dir nicht wirklich - es mag so scheinen, aber es ist deine Interpretation der Ereignisse, die die Dinge schlimmer erscheinen lassen als sie sind.

Wenn Ihr Vertrauen intakter wäre, würden Sie viel von dem, was die Leute sagen oder tun, übersehen und wissen, dass ihre Handlungen und Worte sowieso mehr über sie aussagen als Sie.

Wenn unser Selbstvertrauen gering ist, nehmen wir alles persönlich und haben das Gefühl, dass die Welt untergeht.

Tun Sie Dinge, damit Sie sich gut fühlen, und wenn Sie selbstbewusster werden, werden Sie feststellen, dass andere um Sie herum nicht so sicher sind, wie sie erscheinen, und die Hälfte von dem, was sie sagen, dass Sie sich schlecht fühlen, wird durch denselben Mangel an sich selbst verursacht Vertrauen, das Sie fühlen.

Es ist schön und gut, Ihnen zu sagen, dass Sie zuversichtlich sein sollen, aber wie gehen Sie eigentlich vor?

Ich glaube, dass einer der Schlüssel zum Aufbau des Selbstwertgefühls darin besteht, mehr über sich selbst zu erfahren.

Wenn Sie wissen, wer Sie sind, welche Stärken und Schwächen Sie haben und was Sie zum Ticken bringt, können Sie Ihr Leben an einen Ort der Kontrolle bringen.

Und wenn Sie stark mit dem sind, was Sie sind, ist es weitaus unwahrscheinlicher, dass Sie etwas persönlich nehmen.

Eine Technik, bei der wir bei Hack Spirit besonders optimistisch sind, ist VITALS. Wir haben zuerst in unserem ultimativen Leitfaden darüber darüber gesprochen wie man sich selbst liebt.

Für diese Übung benötigen Sie einen Stift und einen Notizblock.

Hier ist, wofür die Buchstaben stehen und wie Sie sie in sich selbst finden:

V = Werte

Was sind deine Werte? Dies kann beinhalten, „anderen zu helfen“ oder „Gesundheit“ oder „kreativ zu sein“. Denken Sie darüber nach und schreiben Sie 10 wichtige Werte auf, die Sie beschreiben.

I = Interessen

Stellen Sie sich folgende Fragen, um Ihre Interessen herauszufinden: Worauf achten Sie? Worüber bist du am meisten besorgt? Was macht dich wirklich neugierig?

T = Temperament

Beantworten Sie diese Fragen, um Ihr Temperament herauszufinden: Stellen Sie Ihre Energie wieder her, indem Sie allein oder mit anderen Menschen zusammen sind? Planen Sie lieber oder sind Sie spontan? Treffen Sie Entscheidungen basierend auf Fakten oder Gefühlen? Bevorzugen Sie große Ideen oder Details?

A = Aktivitäten rund um die Uhr

Wann machst du gerne Dinge? Bist du ein Morgen- oder Abendmensch? Zu welcher Tageszeit erreicht Ihre Energie ihren Höhepunkt?

L = Lebensaufgabe und sinnvolle Ziele

Was ist dein Lebenszweck? Was waren die bedeutendsten Ereignisse Ihres Lebens? Was ist Ihre Hauptmotivation, morgens aufzustehen?

S = Stärken

Was sind deine stärksten Fähigkeiten? Kompetenzen? Talente? Was sind deine größten Charakterstärken?

5) Halten Sie sich von Menschen fern, bei denen Sie sich schlecht fühlen.

Wenn Sie versuchen, die Dinge nicht mehr persönlich zu nehmen, halten Sie sich am besten von Menschen fern, bei denen Sie sich schlecht fühlen.

Unabhängig davon, ob sie aktiv versuchen, Sie zu Fall zu bringen oder nicht, wenn Sie sich in ihrer Umgebung nicht gut fühlen, ist es am besten, Abstand zu halten.

Es gibt noch viel zu tun, wie Sie diese Menschen interpretieren, aber in der Zwischenzeit können Sie sich entscheiden, einfach weiterzumachen und ihnen nicht die Möglichkeit zu geben, Ihr Leben negativ zu beeinflussen.

Und am Ende bringt es nichts in Ihr Leben, Zeit mit giftigen Menschen zu verbringen.

Sie werden ein viel erfolgreicheres und erfüllteres Leben führen, wenn Sie sich für Menschen entscheiden, die positiv und erhebend sind.

Nach a Harvard-Studie 80 Jahre lang stellten sie fest, dass unsere engsten Beziehungen insgesamt einen erheblichen Einfluss auf unser Glück in unserem Leben haben können.

Es ist ziemlich einfach herauszufinden, mit wem Sie Zeit verbringen sollten.

Stellen Sie sich diese 2 Fragen:

1) Fühlen Sie sich dadurch besser, nachdem Sie Zeit mit ihnen verbracht haben?

2) Fühlen Sie sich optimistischer und positiver in Bezug auf das Leben, nachdem Sie Zeit mit ihnen verbracht haben?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, ist dies ein guter Indikator dafür, dass Sie mehr Zeit mit ihnen verbringen sollten.

Das Fazit lautet:

Wenn Sie Zeit mit Menschen verbringen, die giftig und negativ sind, können Sie auch diese Einstellung entwickeln.

Menschen mit einer chronisch negativen Einstellung neigen dazu, Dinge persönlich zu nehmen, weil sie glauben, dass alles, was ihnen passiert, ein persönlicher Angriff auf sich selbst ist.

6) Füllen Sie Ihren Kalender aus.

Wenn Sie wirklich aufhören möchten, Dinge persönlich zu nehmen und mit Ihrem Leben fortzufahren, sollten Sie zu beschäftigt sein, um sich darum zu kümmern, was andere über Sie denken.

Geh raus und mach dich und genieße jede Minute deines Lebens. Das ist es, was wirklich glückliche Menschen tun und es ist ihnen egal, wie andere sie wahrnehmen.

Geh raus und beschäftige dich mit dem Leben, anstatt dir Gedanken darüber zu machen, was die Leute denken, dass du tust.

Eine der besten Möglichkeiten, um beschäftigt zu werden, besteht darin, einen Sinn in Ihrem Leben zu haben. Setzen Sie sich einige Ziele.

Bei Hack Spirit werden wir häufig nach der Zielsetzung gefragt, und wir haben festgestellt, dass Menschen durch die Verwendung des Akronyms konsistente Ergebnisse erzielen SMART, um ihre Ziele zu setzen,

Sie haben wahrscheinlich schon einmal von diesem Akronym gehört. Es ist beliebt, weil es funktioniert.

Folgendes bedeutet es:

S.spezifisch: Ihre Ziele müssen klar und klar definiert sein.

M.einfach: Beschriften Sie genaue Mengen und Daten. Wenn Sie beispielsweise die Ausgaben senken möchten, auf welchen Betrag möchten Sie sie reduzieren?

ZUerreichbar: Ihre Ziele müssen erreichbar sein. Wenn sie zu schwierig sind, verlieren Sie die Motivation.

R.Elevant: Ihre Ziele sollten darauf abgestimmt sein, wohin Sie wollen und was Sie tun möchten.

T.ime-bound: Setzen Sie sich eine Frist für Ihre Ziele. Fristen zwingen Sie, Dinge zu erledigen und nicht zu zögern.

Ein weiterer Tipp, den wir geben, ist, Ihre Ziele aufzuschreiben. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihr Gehirn, um sich an Ihre Ziele zu erinnern.

Schreiben Sie jedes Ziel physisch auf, egal wie klein es ist. Wenn Sie eine Linie durch Ihr Ziel ziehen, erhalten Sie die Motivation, weiterzumachen.

Der nächste Schritt besteht darin, einen Aktionsplan zu erstellen, damit Sie Ihre Ziele erreichen.

Sie werden Ihre großen Ziele nicht an einem Tag erreichen. Sie müssen einzelne Schritte aufschreiben, um dorthin zu gelangen. Kreuzen Sie sie an, wenn Sie sie vervollständigen, um mehr Motivation zu erhalten.

[Wenn Sie nach einem strukturierten, leicht verständlichen Framework suchen, mit dem Sie Ihren Lebenszweck finden und Ihre Ziele erreichen können, lesen Sie unser eBook unterwie man hier sein eigener Lebensberater ist].

7) Entscheide, was die Beziehung im großen Schema der Dinge wert ist.

Wenn Sie sich von etwas beleidigt fühlen, das Ihnen jemand gesagt hat, halten Sie inne und überlegen Sie, was die Beziehung für Sie bedeutet.

Wenn diese Person für Sie und Ihr Wohlbefinden nicht wichtig ist, können Sie sie loslassen und keinen Wert mehr darin sehen, der nicht vorhanden ist.

Es mag etwas Übung erfordern, aber Sie können das Gefühl der Verpflichtung gegenüber allem, was diese Person zu Ihnen gesagt hat, überwinden.

Aus irgendeinem Grund haben Sie viel Wert auf ihre Meinung gelegt, aber Sie können es loslassen, wenn Sie entscheiden, dass das, was sie über Sie denken, nicht so wichtig ist, wie Sie es einst gedacht haben.

8) Versetzen Sie sich in ihre Lage.

Wenn jemand etwas sagt, das Sie beleidigt, anstatt auf seine Worte zu reagieren, können Sie versuchen, die Dinge aus ihrer Perspektive zu betrachten.

Wenn sie Sie beleidigt haben, können Sie darüber nachdenken, woher sie kommen oder was passiert ist, um sie dazu zu bringen, sich so zu verhalten.

Versuchen Sie, anstatt ihnen die Schuld dafür zu geben, wie Sie sich fühlen, darüber nachzudenken, wie sie sich fühlen. Dies hilft nicht immer dabei, Ihren Ärger oder Ihre Beleidigung zu beseitigen, aber es hilft Ihnen, die Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Empathie kann einen langen Weg gehen, wenn Sie sich von jemand anderem angegriffen oder bedroht fühlen.

Barbara Markway Ph.D. bietet einige gute Ratschläge in Psychologie heute. Sie rät, das Mantra „genau wie ich“ zu wiederholen. Hier ist der Grund:

„Wenn ich mich jemandem gegenüber kritisch fühle, versuche ich mich daran zu erinnern, dass die andere Person ihre Familie genauso liebt wie ich und glücklich und frei von Leiden sein möchte, genau wie ich. Am wichtigsten ist, dass diese Person genau wie ich Fehler macht. “

9) Nehmen Sie nichts über die andere Person an.

Wir kommen oft zu Schlussfolgerungen über Menschen, die uns beleidigen oder uns schlecht fühlen, aber es ist wichtig, dass Sie keine Annahmen über eine andere Person machen.

Was die Leute sagen und tun, hat fast nie etwas mit der Art und Weise zu tun, wie Sie sich verhalten oder was Sie sagen, und sie haben alles damit zu tun, wie sich diese Leute zum Zeitpunkt des Gesprächs fühlen.

Leute, die sich wie Mist fühlen, werden andere Leute wie Mist behandeln.

Menschen, die einen Verlust erlebt haben, möchten, dass Sie einen Verlust erleben. Sie werden Dinge sagen und tun, damit Sie fühlen, was sie fühlen.

Und wenn wir Annahmen und Urteile über andere treffen, liegen wir oft falsch.

Laut einer Studie in der Zeitschrift für Persönlichkeit und PsychologieWir sind ziemlich schlecht darin, die Gedanken anderer Leute zu verstehen.

Forscher der University of Chicago und der Northeastern University in den USA sowie der Ben Gurion University in Israel führten 25 verschiedene Experimente mit Fremden, Freunden und Paaren durch, um die Genauigkeit von Einsichten in die Gedanken, Gefühle, mentalen Zustände und Einstellungen anderer zu bewerten.

Hier ist ihre Schlussfolgerung als Psychologe Tal Eyal sagte Quarz::

„Wir gehen davon aus, dass eine andere Person über Dinge so denkt oder fühlt wie wir, obwohl sie dies oft nicht tun. Deshalb verwenden wir oft unsere eigene Perspektive, um andere Menschen zu verstehen, aber unsere Perspektive unterscheidet sich oft sehr von der Perspektive der anderen Person. '

Wenn Sie also beurteilen, dass jemand Sie persönlich angreift, liegen Sie höchstwahrscheinlich falsch.

Eyal sagt, dass der einzige Weg, um herauszufinden, was in den Gedanken eines Menschen vor sich geht und was seine Motivation zum Handeln ist, darin besteht, ihn zu fragen, anstatt zu raten.

10) Bringen Sie Ihre Reaktionen an einen anderen Ort.

Wenn jemand etwas sagt oder tut, das Sie wütend macht, ist es wichtig, dass Sie nicht sofort reagieren.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre eigenen Gefühle und Ihre Position zur Situation herauszufinden, bevor Sie reagieren.

Dies kann Ihnen viel Herzschmerz und Enttäuschung ersparen, wenn Ihre Reaktionen die andere Person nur noch mehr anspornen.

Wenn Sie sich Zeit geben, um mit Ihren Gedanken wegzugehen, können Sie möglicherweise nichts sagen oder tun, was Sie bereuen werden.

Denken Sie daran, sie haben vielleicht etwas gesagt, das Sie verärgert hat, aber Sie waren derjenige, der abgehakt wurde.

Sie können Sie nicht dazu bringen, sich auf eine bestimmte Weise zu fühlen oder zu reagieren. Das ist eine schwierige Lektion, die wir alle von Zeit zu Zeit lernen müssen.

Wenn Sie wütend sind, treten Sie einen Schritt zurück, atmen Sie ein und versuchen Sie, die Spannung zu lösen. Wütend zu handeln wird selten etwas bewirken.

Hier ist wieThich Nhat Hanh empfiehlt „Körperbewusstsein“ üben:

'Beim Einatmen bin ich mir meines Körpers bewusst. Wenn Sie achtsames Atmen üben, wird die Qualität Ihres Ein- und Ausatmens verbessert. Es gibt mehr Frieden und Harmonie in Ihrer Atmung, und wenn Sie so weiter üben, werden der Frieden und die Harmonie in den Körper eindringen und der Körper wird davon profitieren. “

'Wenn Sie das nächste Mal an einer roten Ampel stehen bleiben, möchten Sie sich vielleicht zurücklehnen und die vierte Übung üben:' Einatmen, ich bin mir meines Körpers bewusst. Beim Ausatmen lasse ich die Spannung in meinem Körper los. “ In diesem Moment ist Frieden möglich und kann mehrmals am Tag praktiziert werden - am Arbeitsplatz, während Sie fahren, während Sie kochen, während Sie den Abwasch erledigen, während Sie den Gemüsegarten gießen. Es ist immer möglich zu üben, die Spannung in sich selbst zu lösen. “

11) Antworten Sie auf Ihre eigene Zeit.

Wenn Sie bereit sind und Ihre Sorgfalt darauf verwendet haben, wie Sie reagieren möchten, bringen Sie Ihren Fall zu der Person, die Sie wütend gemacht hat.

In diesen Fällen geht es nicht so sehr darum, dass Sie die Dinge persönlich nehmen, sondern vielmehr darum, anzuerkennen, was die Beziehung für Sie bedeutet.

Wenn sie für Sie eine wichtige Person sind, möchten Sie, dass sie wissen, dass sie Sie in irgendeiner Weise verletzen, und Sie möchten sicherstellen, dass Sie die Erwartungen zwischen Ihnen beiden in Zukunft besser verwalten können.

Sagen Sie, was für Sie selbst gesagt werden muss, und Sie können sich gut fühlen, wenn Sie im Moment nicht reagieren.