'Ich fühle mich wie ein Versager' - Alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie es sind

'Ich fühle mich wie ein Versager.'

Wie viele von Ihnen haben diese Worte entweder zu Ihrem engsten Vertrauten oder nur zu sich selbst gesagt, wenn sonst niemand in der Nähe ist?



Das Gefühl eines Versagens kann ein Stich in den Darm sein, und wenn nichts dagegen unternommen wird, ist es eine Wunde, die Ihr ganzes Leben lang anhalten kann.

Aber wie kommst du über das Gefühl hinweg, dass du nicht gut genug bist, dass du dich niemals darum kümmern solltest, dass niemand in deiner Umgebung möchte, dass du teilnimmst oder es sogar versuchst?

Es gibt einen Ausweg, und er beginnt damit, nach innen zu schauen.

In diesem Artikel analysieren wir die Psychologie des Gefühls als Versager, die modernen Implikationen und Manifestationen des Versagens und die Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre negativen Gefühle dauerhaft zu überwinden.

Die Psychologie des Scheiterns verstehen

Es gibt nur wenige Gefühle, die schlimmer sind als das Gefühl eines Versagens.

Was für jemanden von außen wie ein trivialer oder unbedeutender Schluckauf erscheint, kann sich für die betroffene Person tatsächlich wie eine große Katastrophe anfühlen.



Das Gewicht, das mit dem Gefühl des Versagens einhergeht, wird nicht durch die Realität des Versagens selbst verursacht, sondern durch die persönliche Wahrnehmung dieses Versagens und was dies für die Person bedeutet.

Sie könnten das Gefühl des Versagens erleben, wenn…

- Sie scrollen durch soziale Medien und sehen, wie andere Leute neue Jobs bekommen, an coole Orte reisen, lustige und interessante Dinge tun, und Sie vergleichen sich mit ihnen und stellen fest, dass Sie nicht annähernd so viel getan haben

- Sie strecken den Hals aus und versuchen, etwas zu tun, von dem Sie befürchten, dass Sie es nicht erreichen könnten, nur um festzustellen, dass Ihre Ängste real waren, seit Sie gescheitert sind

- Sie werden von jemandem abgelehnt, den Sie wirklich beeindrucken oder anziehen wollten, und erkennen, dass Sie von Ihren Mitmenschen abgelehnt werden

Das brennende Gefühl des Versagens wird nicht immer durch ein bedeutendes Lebensereignis ausgelöst.



Manchmal kann ein Auslöser so einfach sein, als würde man vergessen, eine Rechnung pünktlich zu bezahlen, oder einen überfälligen Auftrag bei der Arbeit oder in der Schule verpassen.

Das Ausmaß der Verletzung, die wir aufgrund eines Versagens erleiden, ist nicht proportional zum gescheiterten Ereignis selbst, was bedeutet, dass wir es nicht als rationalen, statistischen Schmerz betrachten können.

Stattdessen hängen Gefühle des Versagens mehr davon ab, was in der Person vor sich geht, als davon, was tatsächlich mit ihnen passiert ist. Warum genau tut das Scheitern so weh?

Sich wie ein Versager fühlen: Eine moderne Spirale, die durch unerfüllte Erwartungen verursacht wird

Es ist keine Überraschung, dass die Depression in der gesamten modernen Welt zunimmt, insbesondere in der jüngere Generationen.

Und eine der am häufigsten genannten Ursachen für Depressionen lässt sich auf das Gefühl eines Versagens zurückführen: mangelnde Leistung, mangelnde persönliche Bedeutung, fehlender Grund, jeden Morgen aufzuwachen.



Wir alle wollen etwas für uns.

Einige von uns möchten vielleicht ein eigenes Unternehmen gründen. andere möchten vielleicht eine höhere Ausbildung absolvieren.

Vielleicht möchten Sie ein Buch schreiben, eine neue Sprache lernen oder Ihr ideales Körpergewicht erreichen.

Unsere Träume und Ziele erfordern oft tägliche Ausdauer.

Es erfordert den inneren Wunsch, den Standardmodus des Gehirns zu bekämpfen, nämlich Energie zu bewahren und in einem Ruhezustand zu bleiben, nur um aufzustehen, wenn der Körper ein Grundbedürfnis erfüllen muss.

Für die gesamte Menschheitsgeschichte bis in die letzten Jahrzehnte war eine Menge Arbeit erforderlich, um am Leben zu bleiben - Jagd, Landwirtschaft, Arbeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Das Erfüllen von Aufgaben war Teil des täglichen Lebens, einfach weil das Nichterfüllen Ihrer Aufgaben den Verlust Ihrer Farm, Ihres Jobs oder Ihres Hauses bedeutete.

Und jedes Mal, wenn wir eine Aufgabe erfüllen, egal wie groß oder klein, füttert uns unser Gehirn mit einem Belohnungshormon oder einem Dopamin-Kick.

Deshalb fühlt es sich so gut an etwas tun, solange das so ist etwas fühlt sich wie ein positiver Beitrag zu Ihrer Umwelt an.

Aber die moderne Welt hat all das verändert; Solange Sie Ersparnisse haben oder Freunde und Familie Sie unterstützen, können Sie ein Leben führen, in dem Sie Wochen, Monate oder Jahre lang nichts erreichen und trotzdem recht glücklich überleben.

Nahrung, Wasser und Obdach stehen den meisten Teilen der Welt zur Verfügung, insbesondere wenn Ihre Familie das Geld hat, um es sich zu leisten, und wir bringen unser Gehirn dazu, das Wohlfühl-Dopamin-Hormon mit Videospiel-Siegen, Social-Media-Likes und anderen freizusetzen TV-Show bingeing.

Einfach ausgedrückt, wir täuschen unser Gehirn vor, zu glauben, dass wir ein lohnendes Leben führen, ohne es tatsächlich zu leben.

Fragen Sie Ihr Gehirn: Was haben Sie erreicht?

Das Gehirn wacht schließlich in einem Zustand der Unruhe auf.

Alle unsere Bedürfnisse werden befriedigt, einschließlich des Hormons, das unsere positive Stimmung reguliert, aber eine Stimme im Hinterkopf sagt immer noch: aber du hast nichts getan, oder?

Dies bringt uns in eine Falle, in der eine Person nur zwei Möglichkeiten hat: gegen Ihren persönlichen Status quo zu kämpfen und die Ziele zu erreichen, die Sie erreichen möchten, oder Ihr Gehirn in einem Zustand milder Zufriedenheit und überwältigender Ablenkung mit den Werkzeugen der Moderne verrotten zu lassen Welt, die uns oberflächlich zufrieden hält.

Die Wahrheit ist, dass die Grundlagen, die unsere Triebe und Wünsche ausmachen, immer noch tierisch sind. Egal wie viel wir anders vorgeben, es ist leicht zu vergessen, dass das menschliche Gehirn in der tierischen Evolutionsbiologie verwurzelt ist.

Zivilisation und Technologie können nichts daran ändern, dass wir erst vor zehntausend Jahren wie Höhlenmenschen lebten und instinktiv unsere Grundbedürfnisse befriedigten.

Die Evolution hat noch nicht aufgeholt und unser Gehirn an einem Scheideweg gelassen: Was ist der Zweck der Arbeit, wenn wir bereits das haben, was wir zum Überleben brauchen?

Wenn wir aufgeben und die faulen Teile unseres Gehirns unsere Persönlichkeit und unsere Entscheidungen übernehmen lassen, sind wir am anfälligsten dafür, uns wie ein Versager zu fühlen.

Misserfolg abwehren: Moderne psychologische Manifestationen des Gefühls wie ein Misserfolg

Inwiefern manifestieren sich diese Gefühle, ein Versager zu sein, in uns? Die einfachste und häufigste Manifestation ist Traurigkeit und Depression.

Wir fühlen uns klein, schwach und unzulänglich. Wir haben das Gefühl, wir sollten einfach aufhören, unsere Zeit zu verschwenden und die Welt ohne unser Zutun weiter drehen lassen.

Was wir nicht erkennen, ist die andere Seite dieser Gefühle: Wir werden aufgefordert, aufzugeben, damit wir uns wieder ausruhen und selig unbewusst und zufrieden sein können.

Es gibt jedoch viele Arten von Manifestationen, bei denen wir uns bewusst sein und angemessen vorgehen müssen, wenn wir uns ihnen stellen. Einige davon sind:

Erlernte Hilflosigkeit - Gelernte Hilflosigkeit ist ein verinnerlichtes Gefühl des Versagens, das von jemandem hervorgerufen wird, der eine andere Person in einen Zustand der Hilflosigkeit zwingt.

Wenn das Opfer schließlich erfährt, dass es keine persönliche Kontrolle über seine Situation hat, unterwirft es sich seiner eigenen Hilflosigkeit und kann nicht mehr auf irgendeine Verbesserung hinarbeiten.

Dies ist eine der gefährlichsten Arten von verinnerlichtem Versagen und wird normalerweise in missbräuchlichen Beziehungen gesehen.

Imposter-Syndrom - Haben Sie jemals angehalten, sich umgesehen und das Gefühl gehabt, nicht zu Ihrem Job oder Ihrer Station zu gehören? Das Imposter-Syndrom ist das Gefühl, dass Sie ein Betrüger sind, dass Ihnen die Qualifikationen oder Zeugnisse fehlen, um die Person zu sein, die Sie sind.

Dieses soziale Phänomen hat sich in den letzten Jahren aufgrund des Aufstiegs der sozialen Medien vervielfacht, und die Menschen vergleichen sich negativ mit ihren Kollegen.

Verherrlichtes Opfer - Es gibt einige Menschen, die in ihren „Versagens“ -Eigenschaften gedeihen, und anstatt zu versuchen, ihr zu entkommen oder sich voranzutreiben, verherrlichen sie stattdessen ihre eigenen Opferzustände.

Dies ist ein negatives Nebenprodukt der ansonsten fortschrittlichen Identitätskultur der letzten Jahre und kann beobachtet werden, wenn Menschen versuchen, sich gegenseitig zu beweisen, wer das größere Opfer ist.

Eine komplizierte Frage ist, dass eine Theorie für den Aufstieg des selbstverherrlichten Opfers darin besteht, dass sie als Abwehrmechanismus gegen Versagensgefühle fungiert, ohne das Selbst zu zwingen, seinen Status quo zu verlassen, was die Versagensgefühle verursacht.

Anstatt sich Ihrem verinnerlichten Versagen zu stellen und daran zu arbeiten, es zu verbessern, überzeugen Sie sich selbst davon, warum Sie von Natur aus nicht in der Lage sind, Ihr Versagen zu überwinden, und nehmen so die Verantwortung für die Verbesserung Ihres Lebens von Ihren eigenen Bemühungen.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

Hauptlernpunkte zur Überwindung des Versagensgefühls

Um Ihre Versagensgefühle zu überwinden, müssen Sie bestimmte grundlegende Gedanken im Inneren anpassen.

Dies bedeutet, dass wir die Art und Weise ändern müssen, wie wir das Konzept des Scheiterns betrachten, unseren Platz in der Welt um uns herum und unsere Fähigkeit, unseren eigenen Weg positiv zu manipulieren.

Es gibt drei wichtige Lernpunkte, mit denen Sie beginnen müssen, um Ihre Angst, Ihre Sorgen und Ihre Gefühle des Versagens zu überwinden. Diese sind:

1) Ihr Geist und Körper sind verbunden

Für Tausende von Jahren war der menschliche Körper genauso wichtig wie der Geist, wenn nicht noch wichtiger. Während der Geist uns half, zu erfinden und zu erschaffen, verlangte unsere Welt täglich körperliche Aktivität.

Aber wie oben erwähnt, hat die moderne Welt all das verändert - viele von uns leben sesshaft und die körperlichste Aktivität, die wir ausüben, ist das Gehen von zu Hause zum Auto, vom Auto zum Geschäft oder ins Büro und so weiter .

Die gesamte Freizeit verbringen wir damit, den Geist zu ernähren - fernsehen, durch unsere Telefone scrollen, Videospiele spielen -, während der Körper verschwendet.

Um ein wirklich glückliches und erfülltes Leben zu führen, ist es wichtig, dass wir die Bedürfnisse unseres Geistes und unseres Körpers befriedigen, denn Ihre Identität ist mehr als nur Ihr Kopf, sondern jeder Teil Ihrer physischen Präsenz.

Wenn Sie sich wie ein Versager fühlen und keine Ahnung haben, wie Sie aus Ihrer Grube klettern sollen, können Sie als erstes nur einen Lauf machen. Beginnen Sie von dort aus: Verbinden Sie sich vor allem anderen wieder mit Ihrem Körper.

2) Gedanken und Worte sind mächtig

Dazu müssen wir uns auf das alte Zitat aus Lao Tzu beziehen:

„Pass auf deine Gedanken auf, sie werden zu deinen Worten; Achte auf deine Worte, sie werden zu deinen Taten. Beobachten Sie Ihre Handlungen, sie werden zu Ihren Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, sie werden zu deinem Charakter. Beobachte deinen Charakter, es wird dein Schicksal. “

Selbstironie ist für viele Menschen heute ein soziales Instrument. Wir benutzen es, um das Eis zu brechen oder um uns an die Menschen um uns herum zu wenden oder um ironisch oder lustig zu sein oder eine Reihe anderer Dinge.

Aber wenn wir uns so beiläufig hinlegen, egal wie sehr Sie sich sagen, dass Ihre Worte harmlos sind oder nur Witze, beeinflussen Sie Ihre Psyche tief im Inneren.

Schützen Sie die Gedanken, die Sie denken, und die Worte, die Sie sagen.

Halten Sie sich an einen höheren Standard und sagen Sie sich: 'Ich werde diese Dinge nicht mehr sagen.' Sie sind besser als ironische, selbsthassende Witze und größer als die Notwendigkeit, auf sie zurückzugreifen.

Sobald Sie sich selbst beibringen, das zu schützen, was aus Ihrem Mund kommt, werden Sie feststellen, dass sich Ihre Handlungen, Gewohnheiten und Ihr gesamter Charakter langsam zum Besseren ändern.

3) Versagen und das Gefühl, ein Versager zu sein, kommen nicht unbedingt zusammen

Misserfolg ist ein Teil des Lebens. Wir alle scheitern und es führt kein Weg daran vorbei.

Der Weg zum Erfolg ist niemals ein gerader Pfeil von einem Punkt zum anderen. Es gibt Drehungen und Wendungen, Kurven und Fehltritte.

Die erfolgreichsten Menschen sind auch diejenigen, die die meisten Misserfolge erlebt haben. Was sie jedoch von allen anderen unterscheidet, ist eine einzige Erkenntnis: Misserfolg und das Gefühl, ein Versager zu sein, sind nicht unbedingt miteinander verflochten.

Der Fehler ist der Fehler, aber wie Sie sich über den Fehler fühlen, liegt bei Ihnen. Sie müssen lernen, Fehler zu akzeptieren, anstatt sich von ihnen unterkriegen zu lassen.

Sobald Sie die Kunst des Herunterfallens beherrschen, ohne unten zu bleiben, werden Sie häufiger herunterfallen. Aber mit jedem Herbst kommen Sie dem näher, der Sie sein möchten.

So verwandeln Sie Fehler in Positivität und Produktivität

Es ist einfach, Lob, Bestätigung und Belohnungen zu verwenden, um sich stärker zu schieben und höhere Berge zu besteigen.

Aber wenn Sie das Gefühl haben, das Ende der Straße erreicht zu haben, ist es schwierig, den Mut aufzubringen, den Weg zurück zu finden und von vorne zu beginnen.

Denn am Ende ist der Grund, warum es so schwierig ist, vorwärts zu kommen, der, dass Sie befürchten, wieder in derselben Grube zu stecken.

Beim Scheitern geht es nicht um mangelnde Kraft. Es geht um mangelndes Vertrauen.

Fehler können sich wie das Größte auf der Welt anfühlen, nicht weil Sie ein schwacher Mensch sind, sondern weil sie alles untergraben können, woran Sie geglaubt haben und für das Sie gearbeitet haben.

Aber das Scheitern muss sich nicht wie das Ende der Straße anfühlen.

Bauen Sie Ihr Vertrauen auf, indem Sie die Kontrolle darüber übernehmen, wie Sie Fehler wahrnehmen, sowohl real als auch imaginär.

In Zeiten, in denen Sie sich durch Angst oder Zweifel zu gefroren fühlen, können tägliche Affirmationen den Weg zum Selbstvertrauen ebnen.

Wiederholen Sie diese Dinge jeden Tag für sich selbst und verinnerlichen Sie die Botschaft, um sich selbst einen richtigen Schub zu geben.

'Ich mache zwei Schritte vorwärts, einen Schritt zurück.'

Der erste Fehler ist immer herzzerreißend, aber das einzig Gute daran ist, zu lernen, wie man es beim nächsten Mal besser macht.

Vielleicht hast du dir gesagt, du würdest dich mehr anstrengen.

Als Sie das zweite Mal versagt haben, haben Sie festgestellt, dass bloße Gewalt nicht ausreichen wird. Sie entscheiden sich, klüger zu sein und zu bewerten Was könnte zu Ihrem Versagen führen.

Der Punkt ist, dass Sie jedes Mal, wenn Sie versagen, etwas lernen, das Sie vorwärts treibt. Nur weil Sie einen Tiefpunkt erreichen, heißt das nicht, dass Sie wieder am Startpunkt sind.

'Was ich fühle, ist der Beweis, dass ich das Zeug dazu habe.'

Wenn Sie ein kleineres Ziel verfehlen oder etwas zu lange brauchen, um einen kleinen Sieg zu erzielen, können diese Fälle zu Zweifeln und Misserfolgen führen.

Wenn Sie von dem, was Sie erreicht haben, enttäuscht sind, egal wie groß oder klein, ist dies mehr als ein ausreichender Beweis dafür, dass Sie den Antrieb, die Arbeitsmoral und den Ehrgeiz haben, Dinge zu tun, die die meisten Menschen nicht tun.

'Es gibt andere Dinge in meiner Kontrolle, und ich werde mich darauf konzentrieren.'

Misserfolg ist nicht immer ein Zeichen dafür, dass Sie nicht Ihr Bestes gegeben haben - manchmal ist es nur eine Erinnerung daran, dass nicht alle Facetten des Lebens in Ihrer Kontrolle liegen.

Haben Sie das Gefühl, beruflich zurückzubleiben? Lass dich nicht davon auffressen.

Finden Sie andere Erfolgs- und Erfolgsquellen in Ihrem persönlichen Leben. Sie können sich körperliche Ziele setzen (ins Fitnessstudio gehen, besser essen, einen besseren Körper erreichen), die Sie tatsächlich kontrollieren können.

Es geht darum, verschiedene Wege in Ihrem Leben zu finden, die Sie aktiv beeinflussen können.

Auf diese Weise verringern Sie andere Verluste und verbessern sich auf die eine oder andere Weise.

'Der Fehler ist vorübergehend und wird nur dauerhaft, wenn ich nichts dagegen unternehme.'

Ihr Fehler wird Sie erst definieren, wenn Sie steuern lassen, wer Sie werden. Sie könnten leicht einen Monat damit verbringen, sich in Verlegenheit und Angst zu wälzen, oder Sie könnten diesen Monat nutzen, um an dem zu arbeiten, was Ihnen fehlt, und wieder auf den Wagen zu steigen.

Denken Sie daran: Ein Fehler wird nur dauerhaft, wenn Sie es nie wieder versuchen.

'Ich bin kein Versager, ich brauche nur Zeit.'

Manchmal geht es nicht darum, wer besser ist oder wer es mehr will. Eine bessere Sichtweise auf den Erfolg sind Zeitpläne.

Jeder, der besser ist als Sie, hatte mehr Zeit, um zu entwickeln, was er derzeit kann. Sag nicht, dass ich nicht gut genug bin, sag, dass ich nicht gut bin noch.

VERBUNDEN:Was J.K. Rowling uns über geistige Härte beibringen kann

Alltagsgewohnheiten erfolgreicher Menschen

1) Verringern Sie Ihre Social Media-Nutzung

Social Media ist leicht zum weltweit am besten zugänglichen Aufschubmedikament geworden.

Wenn das Problem darin besteht, dass Sie überhaupt nicht motiviert sind, etwas zu tun, ist dies ein klares Symptom dafür, dass Sie sich mit Online-Dopamin überdosieren.

Machen Sie keine Tweets, Shares und guten Instagram-Fotos mehr zur Grundlage für Ihre Leistung und Ihren Selbstwert.

Der wichtigste (und effektivste) Weg, um Ihr Gehirn darin zu schulen, nach einer realen Grundlage für den Erfolg zu suchen, besteht darin, sich von den sozialen Medien fernzuhalten.

Sie müssen nicht kalt werden - verwenden Sie nur jede Woche weniger davon, bis Sie eine bessere und produktivere Möglichkeit gefunden haben, Ihre Zeit zu verbringen.

Wie es passiert:

  • Installieren Sie eine Erweiterung wie Rettungszeit Dadurch werden bestimmte Webseiten automatisch blockiert.
  • Geben Sie sich jede Woche ein Tageslimit und verkürzen Sie es in der folgenden Woche um 30 Minuten bis eine Stunde.

2) Reparieren Sie Ihren Schlaf und essen Sie gesund

Menschen mögen die klügsten lebenden Tiere sein, aber wir sind trotzdem Tiere.

Dies bedeutet, dass unser Körper, so komplex er auch sein mag, auf guten Schlaf und richtige Ernährung angewiesen ist, um in Bewegung zu bleiben.

Tatsächlich haben Forscher herausgefunden, dass die Vorteile eines gesunden Schlafes und einer gesunden Ernährung über die physischen hinausgehen. ein Studie fanden heraus, dass negative Schlafgewohnheiten die Selbstkontrolle negativ beeinflussen können, was zu zwanghafterem Verhalten, schlechter Entscheidungsfindung und verminderter Aufmerksamkeitskapazität führt.

Wenn Sie sich das nächste Mal weniger kreativ und produktiv fühlen, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 7 bis 8 Stunden schlafen und drei gute Mahlzeiten pro Tag essen.

Das Gehirn verwendet etwa 20% der Kalorien, die Sie täglich verbrauchenVergessen Sie also nicht, Ihre Denkmaschine zu füttern.

Wie es passiert:

  • Ziel ist es, bis 20 Uhr bis 20 Uhr eine Richtlinie ohne Bildschirm zu haben.
  • Verlieben Sie sich nicht in Diäten und hippe neue Fitness-Regimenter. Als Faustregel gilt, dass Sie 45-65% Ihrer täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten (verarbeitete und Vollkornprodukte), 10-35% aus Eiweiß (Huhn, Tofu, Eier, Bohnen) und 20-35% aus Fetten (Gemüse) zu sich nehmen Öle, Milchprodukte)
  • Nehmen Sie jede Nacht 0,5 g Melatonin ein, ein natürlich vorkommendes Schlafmittel, damit Sie besser einschlafen können.

3) Jeden Tag etwas erreichen

Machen Sie Produktivität zur Gewohnheit, nicht zur Eigenschaft.

Wenn Sie es gewohnt sind, jeden Tag Dinge von Ihrer Liste zu streichen, gewöhnt sich Ihr Gehirn an diesen Dopaminrausch.

Dies ist eine fantastische Möglichkeit, um Impulse zu setzen und eine solide Arbeitsmoral zu stärken.

Je mehr Sie jeden Tag arbeiten, desto einfacher wird es, die Energie zu finden, um weiter zu arbeiten. Stellen Sie jeden Tag ein paar Stunden ablenkungsfreie Produktivität ein, um Ihr Gehirn daran zu gewöhnen, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und sie zu erledigen.

Wie es passiert:

  • Halten Sie Ihre To-Do-Listen kurz und realistisch. Vermeiden Sie es, sich auf einen Misserfolg vorzubereiten, indem Sie zwei große Aufgaben und eine Reihe kleinerer Aufgaben pro Tag ausführen.
  • Unterscheiden Sie zwischen Aufgaben und Aufgaben. Haben Sie jemals geputzt, wenn Sie an diesem Bericht mit 3.000 Wörtern arbeiten sollen? Aufgaben können leicht ein Weg zum Aufschieben sein.

4) Feiern Sie kleine Siege

Das Feiern kleiner Torpfosten ist genauso wichtig wie das Erreichen des Rennende.

Verwandeln Sie ein großes Ziel in eine Reihe von Mikrozielen, die Sie individuell verfolgen können.

Behandeln Sie diese als Meilensteine, damit Sie sich jede Woche oder jeden Monat auf etwas freuen können.

Wenn Sie dies tun, bleiben Sie motiviert und können, was noch wichtiger ist, verstehen, wie weit Sie gekommen sind und wie weit Sie gehen müssen.

Wie es passiert:

  • Gamify-Aspekte, die Sie am schwierigsten finden. Probleme beim Abnehmen? Gönnen Sie sich jedes Mal eine Belohnung, wenn Sie einen neuen Leistungsrekord erreichen oder einen neuen Meilenstein erreichen. Finden Sie Arbeit nicht angenehm? Kaufen Sie sich jedes Mal etwas Schönes, wenn Sie einen neuen Kunden anmelden oder 10 große Projekte abschließen.
  • Legen Sie klare Definitionen für das fest, was Sie als „Sieg“ betrachten. Bewahren Sie das besondere und einzigartige Gefühl, das mit Ihren kleinen Erfolgen verbunden ist, indem Sie es darauf beschränken, wann Sie tatsächlich etwas erreichen.
  • Feiern Sie qualitative und quantitative Siege gleichermaßen. Wenn Sie Verbesserungen in Ihrem Verhalten, Ihrer Arbeitsmoral und Ihrer Neigung zu Fortschritt und Misserfolg bemerken, sollten Sie sich auch diese Gedanken machen.

5) Definieren Sie die Schwachstellen

Anstatt das Scheitern als ein einziges großes Ereignis wahrzunehmen, zerlegen Sie es als eine Reihe von Variablen und Prozessen.

Versuchen Sie herauszufinden, was den Fehler verursacht hat - war es persönlich? Situation? War es fähigkeitsbezogen? Zeitbezogen?

Auf diese Weise fühlen Sie sich weniger persönlich und machen daraus eine Gelegenheit zur Problemlösung.

Auch wenn Sie nichts tun können, um die Situation rückgängig zu machen, haben Sie diese Erfahrung immer in Ihrem Arsenal.

Wenn Sie das nächste Mal versagen, haben Sie mehr Kontrolle, weil Sie wissen, wie Sie logistisch und mental damit umgehen müssen.

Wie es passiert:

  • Überlegen Sie, ob Sie an persönlichen oder beruflichen Zielen arbeiten. Manchmal können sich andere Menschen bei der Beurteilung unserer Schwachstellen und Mängel als ehrlicher und unkomplizierter erweisen - verwenden Sie diese, um sich selbst neu zu bewerten.
  • Studieren Sie jede mögliche Variable. Ja, das schließt dich ein. Es ist einfach, Ihrem Team, dem 'Prozess', dem Algorithmus oder fast allem anderen die Schuld zu geben, wenn es zum Scheitern kommt. Bleiben Sie objektiv und behandeln Sie jeden Wert mit gleicher Diskretion.

Fehler akzeptieren: Definieren Sie sie als Wachstum neu

Wie wir oben gesagt haben, ist das Scheitern ein Teil des Lebens. Sie können nicht lernen, zu stehen, zu gehen und zu rennen, ohne zu fallen. Und ja, das Herunterfallen bringt Schmerzen und Unbehagen mit sich, die wir unbedingt vermeiden sollten.

Aber die erfolgreichsten Menschen sind diejenigen, die am meisten versagt haben. Weil Misserfolg nicht wirklich 'Misserfolg' ist.

Das Nichterreichen Ihrer Ziele ist nur dann ein Misserfolg, wenn Sie sich erlauben, es als Misserfolg zu betrachten. Wenn Sie sich von Ihrer inneren Stimme kritisieren und niederschlagen lassen und wenn Sie sich entmutigen lassen, ist dies der größte Ausweg aus Ihrem Versuch, sich selbst zu verbessern.

In Wahrheit ist jeder Fehler, den wir haben, eine Gelegenheit zu lernen und zu wachsen.

Und nur durch Wachstum können wir zu den Menschen werden, die wir sein wollen, bis wir so weit von den anfänglichen Fehlern entfernt sind, dass wir nur auf sie zurückblicken und uns fragen können: Warum habe ich mich jemals von diesen Dingen stören lassen?

Wachsen, lernen und scheitern. Und schließlich gelingt es.

Wie diese eine buddhistische Lehre mein Leben verändert hat

Meine niedrigste Ebbe war vor ungefähr 6 Jahren.

Ich war ein Mann Mitte 20, der den ganzen Tag in einem Lagerhaus Kisten hob. Ich hatte nur wenige befriedigende Beziehungen - zu Freunden oder Frauen - und einen Affenverstand, der sich nicht abschotten würde.

Während dieser Zeit lebte ich mit Angst, Schlaflosigkeit und viel zu viel nutzlosem Denken in meinem Kopf.

Mein Leben schien nirgendwo hin zu führen. Ich war ein lächerlich durchschnittlicher Typ und zutiefst unglücklich.

Der Wendepunkt für mich war, als ich entdeckte den Buddhismus.

Indem ich alles über den Buddhismus und andere östliche Philosophien las, lernte ich endlich, Dinge loszulassen, die mich belasteten, einschließlich meiner scheinbar hoffnungslosen Karrierechancen und enttäuschender persönlicher Beziehungen.

In vielerlei Hinsicht geht es im Buddhismus darum, Dinge loszulassen. Das Loslassen hilft uns, uns von negativen Gedanken und Verhaltensweisen zu lösen, die uns nicht dienen, und den Griff um alle unsere Eigensinne zu lockern.

6 Jahre später bin ich der Gründer von Hack Spirit, einem der führenden Blogs zur Selbstverbesserung im Internet.

Um ganz klar zu sein: Ich bin kein Buddhist. Ich habe überhaupt keine spirituellen Neigungen. Ich bin nur ein normaler Typ, der sein Leben verändert hat, indem er einige erstaunliche Lehren aus der östlichen Philosophie übernommen hat.

Klicken Sie hier, um mehr über meine Geschichte zu lesen.