Ich versuchte einen Monat lang intermittierend zu fasten. Folgendes ist passiert:

Ich versuchte einen Monat lang intermittierend zu fasten. Folgendes ist passiert:

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass meine Lieblingsmahlzeit des Tages das Frühstück ist. Es regt mich morgens an und bereitet mich auf den nächsten Tag vor.

Selbst wenn ich mit dem Frühstück fertig bin, freue ich mich auf das Mittagessen. Ich mag Essen.



Vor kurzem geriet mein Bauch jedoch etwas außer Kontrolle und ich musste etwas dagegen tun.

Ich mache keine Diät, also habe ich beschlossen, zu versuchen, was Terry Crews in Topform hält: intermittierendes Fasten.

Was ist intermittierendes Fasten?

Sie haben wahrscheinlich schon einmal von intermittierendem Fasten gehört. Mehrere Forschungsstudien haben erhebliche Vorteile gefunden.

Gemäß GesundheitslinieDiese Vorteile umfassen: niedrigere Insulinspiegel, Gewichtsverlust, geringeres Diabetes-Risiko, geringerer oxidativer Stress und Entzündung, verbesserte Herzgesundheiterhöhtes Wachstum neuer Neuronen im Gehirn und kann dazu beitragen, die Alzheimer-Krankheit zu verhindern.

Ich bin kein Wissenschaftler, aber diese Vorteile klingen fast zu gut, um wahr zu sein!

Wie üben Sie intermittierendes Fasten?



Am beliebtesten ist es, jeden Tag 12 bis 18 Stunden nicht zu essen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre letzte Mahlzeit um 19 Uhr und Ihre erste Mahlzeit um 12 Uhr einnehmen können. Von 12 bis 19 Uhr dürfen Sie so viel essen, wie Sie möchten. Dies ist die Technik, die ich gewählt habe.

Andere Methoden umfassen ein oder zwei Tage ohne zweimaliges Essen pro Woche.

Folgendes ist passiert, als ich einen Monat lang versucht habe, zeitweise zu fasten

1) Es war schwierig, so spät in den Rhythmus des Essens zu kommen, aber nach einer Woche sollte man sich daran gewöhnen.

Ich werde nicht lügen, ich hatte in den ersten Tagen Probleme. Ich liebe es, früh am Morgen zu arbeiten, aber als es kurz vor 10 Uhr war, fühlte ich mich so hungrig, dass es mich ablenkte.

Ich habe versuchte die Ketodiät vorund ich fand das schlecht. Aber mit intermittierendem Fasten war meine Energie völlig erschöpft.

Davon abgesehen war es eine euphorische Erfahrung, als es 12 Uhr wurde und ich endlich essen konnte.



Aber nach ein paar Tagen bis zu einer Woche habe ich mich daran gewöhnt und es war viel einfacher.

Da ich nicht über das Essen nachdenken musste, war mein Geist klar und ich konzentrierte mich nur auf die Arbeit.

Der Morgenkaffee traf mich sehr, weil ich kein Essen in meinem System hatte.

Wenn Sie also versuchen, zeitweise zu fasten, ist es möglicherweise besser, sich langsam darauf abzusetzen. Zum Beispiel könnten Sie für den ersten Tag um 9 Uhr, den zweiten Tag um 10 Uhr, den dritten Tag um 11 Uhr usw. essen.

2) Mein Magen fühlte sich weniger aufgebläht an und ich verlor Gewicht.



Da die Zeitspanne, in der ich essen konnte, kürzer als gewöhnlich war, aß ich nicht annähernd so viel wie früher.

Dies war einer der Hauptvorteile des intermittierenden Fastens. Durch weniger Essen begann ich abzunehmen und fühlte mich weniger aufgebläht in meinem Magen.

Die Tatsache, dass ich mich aufgebläht fühlte, deutet darauf hin, dass ich dazu neigte, zu viel zu essen. Das war also eine willkommene Abwechslung.

Wie viel Gewicht habe ich in einem Monat verloren?

3 kg. Ja, ich war wirklich ziemlich begeistert.

3) Meine Trainingseinheiten wurden intensiver.

Ich habe in dieser Zeit aus zwei Gründen angefangen, richtig hart ins Fitnessstudio zu gehen.

  1. Eine Stunde lang musste ich nur im Fitnessstudio trainieren. Ich musste mir keine Sorgen um das Frühstück machen. Meine Einstellung war buchstäblich: Eine Stunde im Fitnessstudio und es gibt keinen Ausweg!
  2. Das intermittierende Fasten bedeutete, dass ich mir Sorgen um meine Gesundheit machte. Ich wusste, dass Bewegung gut für mich ist, also habe ich mich stärker geschoben als sonst. Die gute Nachricht ist, dass ich keine negativen Auswirkungen festgestellt habe, wenn ich mit leerem Magen im Fitnessstudio trainiert habe. Tatsächlich war das Laufen etwas einfacher, weil ich mich normalerweise leichter fühlte.

4) Meine Muskelmasse nahm ab.

Um es klar zu sagen: Das habe ich „gefühlt“.

Ich fühlte mich nur dünner, als ich weniger aß und als ich mich im Spiegel betrachtete, sahen meine Muskeln kleiner aus. Vielleicht lag das einfach daran, dass ich abgenommen habe.

5) Ich konnte immer noch mit anderen Leuten zu Abend essen.

Sie könnten denken, dass intermittierendes Fasten Ihr soziales Leben beeinträchtigen würde, da Sie nicht später als 19 Uhr essen könnten. Aber es muss nicht so sein.

Um dies zu vermeiden, habe ich darauf geachtet, dass ich nicht jeden Tag 18 Stunden lang gegessen habe. Wenn ich also um 21 Uhr etwas essen würde, könnte ich am nächsten Tag um 14 Uhr am nächsten Tag essen.

Das bedeutet, dass Sie jederzeit gerne mit anderen Menschen auswärts essen können.

6) Mein Immunsystem ist in Ordnung.

Es gibt Untersuchungen, die darauf hindeuten intermittierendes Fasten verbessert Ihr Immunsystem.

Ich bin in dieser Zeit nicht krank geworden, das ist also ein Plus. Ich kann nicht sagen, ob sich mein Immunsystem verbessert hat. Ich muss diesen Artikel in 6 Monaten aktualisieren, wenn ich es wirklich genau wissen kann.

(6-monatiges Update: Ich habe weiterhin intermittierend gefastet und bin noch kein einziges Mal krank geworden. Offensichtlich ist dies kein wissenschaftlicher Weg, um herauszufinden, ob intermittierendes Fasten Ihr Immunsystem verbessert. Es ist jedoch sehr subjektiv Ich hatte auch häufig Schnupfen in der Nase und sie sind seltener geworden. Denken Sie daran, dass dies auch daran liegen könnte, dass ich morgens ziemlich hart mit Aerobic und Krafttraining trainiert habe.

7) Ich habe es genossen, etwas zu essen. Es hat mir geholfen, mein Leben zu strukturieren.

Ich hatte nie wirklich eine Essroutine. Ich habe nur gegessen, wenn ich mich so fühlte. Das intermittierende Fasten war also großartig, weil es eine gewisse Struktur in mein Leben brachte.

Ich wusste, dass ich nach dem Aufwachen eine Stunde lang im Fitnessstudio trainieren würde, mich dann ein paar Stunden auf die Arbeit konzentrieren würde und danach endlich essen könnte.

Ich hatte das Gefühl, dass diese Struktur mich sehr gemacht hat produktiver.

Die vorgefassten Mythen, die Sie abbauen müssen, bevor Sie intermittierendes Fasten versuchen

1) Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich.

Einige Leute denken, dass sich Ihr Stoffwechsel verlangsamt und Sie schließlich an Gewicht zunehmen, weil Sie nicht ständig naschen.

Die Wahrheit ist, wenn Sie einige Stunden nicht mehr essen als gewöhnlich, ändert sich Ihr Stoffwechsel NICHT. Tatsächlich habe ich, wie ich oben sagte, während dieses Monats des intermittierenden Fastens an Gewicht verloren.

2) Sie verlieren automatisch Gewicht, wenn Sie zeitweise fasten.

Nur weil ich abgenommen habe, heißt das nicht, dass Sie es auch tun werden. Was mir geholfen hat war, dass meine Essenszeit begrenzt war und ich weniger gegessen habe.

Einige Menschen essen jedoch in diesem kurzen Zeitraum möglicherweise mehr. Es hängt wirklich von Ihrer gesamten Kalorienaufnahme ab.

3) Sie können so viel essen, wie Sie möchten, wenn Sie mit dem Fasten aufhören.

Sie müssen immer noch vorsichtig sein, was Sie essen, genau wie wenn Sie nicht intermittierend fasten. Wenn Sie in Ihrer Essenszeit schlecht essen, ist intermittierendes Fasten möglicherweise nicht gut für Sie.

4) Hungerschmerzen sind schlecht für dich.

Eigentlich müssen Sie sich keine Sorgen um Hungerschmerzen machen, weil sie Ihnen keinen Schaden zufügen gemäß den Forschungsergebnissen.

5) Sie sollten nicht auf nüchternen Magen trainieren.

Auf nüchternen Magen zu trainieren ist in Ordnung, nach Meinung von Experten.

In der Tat könnte es sogar erhebliche gesundheitliche Vorteile haben. Ich fühlte mich leichter, als ich morgens ohne Essen rannte und meine Energie war in Ordnung.

Forschung hat auch vorgeschlagen, dass das morgendliche Laufen gut für Ihr Gehirn ist.

6)Sie genießen Ihre Mahlzeiten nicht so sehr, weil Sie schnell essen möchten.

Im Gegenteil für mich. Ich habe meine Mahlzeiten viel mehr genossen, weil ich wusste, dass es lange dauern würde, bis ich wieder esse. ich aß achtsamer.

7) Durch intermittierendes Fasten werden Sie extrem fit.

Intermittierendes Fasten allein führt nicht dazu, dass Sie fit werden. Sie müssen auch trainieren.

Mein Dickbauch ist immer noch groß, aber das ist okay

Das Endergebnis war ziemlich gut. Ich habe in nur einem Monat 3 kg abgenommen. Leider existiert mein Topfbauch noch. Vielleicht muss ich aufhören, Bier zu trinken!

(6-Monats-Update: Ich habe jetzt nach 6 Monaten 7 kg abgenommen! Dieser nervige Topfbauch nimmt langsam ab!)

Aber ich fühle mich den ganzen Tag über fokussierter und energiegeladener, also denke ich, dass ich es am Laufen halten werde. Sich morgens keine Gedanken darüber machen zu müssen, was ich essen soll, ist ein großes Plus und mein Leben ist ausgeglichener.

Wenn Sie sich inspirieren lassen möchten, zeitweise zu fasten, sehen Sie sich dieses Video von Terry Crews an, in dem erklärt wird, wie er vorgeht. Es hat mich dazu inspiriert, es zu versuchen, und ich hoffe, es kann dasselbe für Sie tun. Nach diesem Video werden wir uns ansehen, was die Wissenschaft über intermittierendes Fasten sagt.

Intermittierendes Fasten: Was die Wissenschaft sagt

Intermittierendes Fasten hat viele Vorteile, aber sie gehen oft bei Menschen verloren, die sich nur auf den Aspekt des Gewichtsverlusts konzentrieren.

Und ja, es kann Ihnen beim Abnehmen helfen, aber beim intermittierenden Fasten geht es darum, die Art und Weise, wie Sie Lebensmittel konsumieren, zurückzusetzen und Ihrem Körper die Ausfallzeiten zu bieten, die er benötigt.

Hier sind einige der vielen wissenschaftlichen gesundheitlichen Vorteile des intermittierenden Fastens, die Sie möglicherweise nicht kennen.

1) Fasten kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Körper Zellen produziert und Hormone freisetzt

Wenn Sie nicht jede Stunde des Tages Nahrung zu sich nehmen, muss Ihr Körper Energiereserven wie Fett finden, um diese abzubauen und zu verarbeiten.

Im einfachsten Sinne programmieren Sie Ihren Körper so um, dass er sich darauf verlässt, dass er auch auf hohem Niveau weiter funktioniert, wenn auch nur für kurze Zeit.

Wir haben vergessen, dass unser Körper nicht jeden Tag Kalorien verbrauchen muss, solange wir reichlich Wasser haben.

Untersuchungen haben ergeben, dass beim Fasten des Körpers folgende Veränderungen auftreten können:

einer) Diese Studie fanden heraus, dass durch das Fasten der Insulinspiegel im Blut sinkt, was die Fettverbrennung erleichtert.

zwei) Der Blutspiegel des Wachstumshormons kann ansteigen, was die Fettverbrennung und den Muskelaufbau erleichtert.

3) Der Körper führt wichtige zelluläre Reparaturprozesse durch, wie das Entfernen von Abfallmaterial.

4) Es gibt positive Veränderungen an den Genen im Zusammenhang mit Langlebigkeit und Schutz wieder Krankheit.

2) Gewichtsverlust ist ein Vorteil des intermittierenden Fastens

Okay, lassen Sie uns dieses Problem einfach aus dem Weg räumen, denn es ist der Hauptgrund, warum Menschen zu intermittierenden Fastenpraktiken kommen: Abnehmen.

Der gesamte Planet leidet unter Gewichtsverlust, sieht besser aus, fühlt sich besser, hat kleinere Oberschenkel, weniger Bauchfett und weniger Kinn. Es ist eine Epidemie der schlimmsten Art.

Also ja, intermittierendes Fasten kann Ihnen beim Abnehmen helfen.

Gemäß den ForschungsergebnissenFasten erhöht tatsächlich Ihren Stoffwechsel um 3,6-14% und hilft Ihnen, mehr Kalorien zu verbrennen.

Darüber hinaus reduziert das Fasten auch die Menge an Lebensmitteln, die Sie essen, wodurch sich der Kalorienverbrauch verringert.

Melden Sie sich für die täglichen E-Mails von Hack Spirit an

Erfahren Sie, wie Sie Stress abbauen, gesunde Beziehungen pflegen, mit Menschen umgehen, die Sie nicht mögen, und Ihren Platz in der Welt finden.

Erfolg! Überprüfen Sie nun Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Beim Senden Ihres Abonnements ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

E-Mail-Adresse Abonnieren Wir senden Ihnen keinen Spam. Sie können sich jederzeit abmelden. Unterstützt von ConvertKit

3) Reduzieren Sie Ihre Chancen, eine Insulinresistenz zu entwickeln

Wenn wir unseren Körper ständig mit Zucker, Kohlenhydraten, Fett und allem anderen versorgen, was in uns fließt, während wir uns gedankenlos durch den Tag fressen, muss unser Körper nichts für sich selbst schaffen.

Wenn wir Lebensmittel auch nur für kurze Zeit entfernen, lehren wir unseren Körper, sich wieder auf sich selbst zu verlassen, um die Ressourcen zu erhalten, die er benötigt.

Einige Studien zeigen, dass Menschen, die intermittierendes Fasten praktizieren, ihren Blutzuckerspiegel um mehrere Prozentpunkte senken können.

4) Intermittierendes Fasten kann Entzündungen in Ihrem Körper reduzieren und dazu beitragen, Symptome im Zusammenhang mit entzündlichen Erkrankungen zu reduzieren

Entzündungen sind eine der Hauptursachen für Krankheiten in unserem Körper, aber wir pumpen uns weiterhin mit entzündungshemmenden Medikamenten voll, um zu bekämpfen, was sonst durch eine Ernährungsumstellung gelöst würde.

Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Brokkoli und alles, was Transfett enthält, verursachen Entzündungen in unserem Körper.

Fettige Burger, rotes Fleisch im Allgemeinen und Zucker verursachen Entzündungen.

Wenn wir diese Dinge aus unserer Ernährung entfernen oder sie viel seltener essen als jetzt, sehen wir eine Verringerung des Ausmaßes der Entzündung in unserem Körper.

Menschen fühlen sich nicht nur besser, sondern bewegen sich auch besser, fühlen sich weniger steif und haben mehr Energie.

Einige Studien zeigen, dass intermittierendes Fasten die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen oxidativen Stress verbessern und Entzündungen bekämpfen kann.

5) Dein Herz könnte die Hilfe gebrauchen

Unsere Herzen schlagen regelmäßig. Kein Wortspiel beabsichtigt.

Die Menge an Arbeit, die unser Herz tun muss, um uns am Leben zu erhalten, ist erstaunlich, aber wir tun sehr wenig, um es gesund zu halten.

Intermittierendes Fasten hilft Reduzieren Sie die Menge an Fettablagerungen um unser Herz, verbessern Sie die Durchblutung und den Stoffwechsel und sorgen Sie dafür, dass unser Herz sauberer arbeitet.

Vergessen wir nicht die verbesserten Cholesterinspiegel, die das Risiko für Herzkrankheiten, Herzinfarkt und Schlaganfall drastisch reduzieren.

Außerdem kann Ihr Blutdruck stark gesenkt werden, wenn der Druck durch eine Ernährungsumstellung von Ihrem Herzen genommen wird.

6) Fasten verbessert die Zellreparatur

Wir sammeln viel Abfall in unserem Körper an, während unsere Organe daran arbeiten, uns am Leben zu erhalten.

Nieren, Leber und unser Darm machen Überstunden, um schädliche Abfälle in unserem Körper zu entfernen.

Aber nicht jede Unze Abfall wird entfernt. Einige Abfälle bilden sich im Laufe der Zeit und können großen Schaden anrichten, zu Tumoren werden oder Blockaden in wichtigen Durchgängen unserer Systeme verursachen.

Wenn wir intermittierendes Fasten üben, Studien haben gefunden dass wir die Energie unseres Körpers in Bereiche umleiten, die etwas Aufmerksamkeit gebrauchen könnten.

Während unser Körper damit beschäftigt ist, neue Lebensmittel, neue Substanzen und neuen Abfall abzubauen, bleibt der alte Abfall zurück. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, um alte Abfälle abzubauen.

Wenn Sie mehr über intermittierendes Fasten und die Verwendung von Bewegung zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit und Körperfunktion erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen dringend, den Langlebigkeitsplan von Ben Greenfield zu besuchen.

Ich habe es selbst genommen und viel über meinen eigenen Körper gelernt und wie ich das Beste aus jeder Minute herausholen kann, die Sie mit dem Training verbringen. Ich habe auch eine Rezension des Kurses geschrieben.

Überprüfen Sie meine Bewertung hier, um festzustellen, ob sie Ihnen dabei hilft, Ihre Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen:

Ben Greenfields Longevity Blueprint Review (2020): Lohnt es sich?

Wie diese eine buddhistische Lehre mein Leben verändert hat

Meine niedrigste Ebbe war vor ungefähr 6 Jahren.

Ich war ein Mann Mitte 20, der den ganzen Tag in einem Lagerhaus Kisten hob. Ich hatte nur wenige befriedigende Beziehungen - zu Freunden oder Frauen - und einen Affenverstand, der sich nicht abschotten würde.

Während dieser Zeit lebte ich mit Angst, Schlaflosigkeit und viel zu viel nutzlosem Denken in meinem Kopf.

Mein Leben schien nirgendwo hin zu führen. Ich war ein lächerlich durchschnittlicher Typ und zutiefst unglücklich.

Der Wendepunkt für mich war, als ich entdeckte den Buddhismus.

Indem ich alles über den Buddhismus und andere östliche Philosophien las, lernte ich endlich, Dinge loszulassen, die mich belasteten, einschließlich meiner scheinbar hoffnungslosen Karrierechancen und enttäuschender persönlicher Beziehungen.

In vielerlei Hinsicht geht es im Buddhismus darum, Dinge loszulassen. Das Loslassen hilft uns, uns von negativen Gedanken und Verhaltensweisen zu lösen, die uns nicht dienen, und den Griff um alle unsere Eigensinne zu lockern.

6 Jahre später bin ich der Gründer von Hack Spirit, einem der führenden Blogs zur Selbstverbesserung im Internet.

Um ganz klar zu sein: Ich bin kein Buddhist. Ich habe überhaupt keine spirituellen Neigungen. Ich bin nur ein normaler Typ, der sein Leben verändert hat, indem er einige erstaunliche Lehren aus der östlichen Philosophie übernommen hat.

Klicken Sie hier, um mehr über meine Geschichte zu lesen.