Bedürftige Menschen: 7 Dinge, die sie tun (und wie sie damit umgehen sollen)

Bedürftige Menschen: 7 Dinge, die sie tun (und wie sie damit umgehen sollen)

Kennen Sie jemanden, der ständig Zustimmung, Aufmerksamkeit und Lob benötigt?

Dann haben Sie es vielleicht mit einer bedürftigen Person zu tun.



Während wir alle Bedürfnisse haben, insbesondere in sozialer Hinsicht, kämpfen bedürftige Menschen darum, diese Bedürfnisse zu kontrollieren und für die Menschen um sie herum überheblich zu werden.

Laut der Paartherapeutin Julie Nowland Bedürftigkeit ist eine Reihe von Verhaltensweisen Im Mittelpunkt steht der Glaube: „Ich kann meinen Wert nicht erkennen, und Sie müssen sich besser für mich und meine Welt fühlen.“

In diesem Artikel werden wir 7 Verhaltensweisen bedürftiger Menschen durchgehen und dann diskutieren, wie Sie mit ihnen umgehen können.

1) Sie müssen die ganze Zeit unter Menschen sein.

Möglicherweise haben Sie es mit jemandem zu tun, der sehr bedürftig ist, wenn Sie feststellen, dass er über einen längeren Zeitraum nicht allein sein kann.

Sie verspüren den Drang, mit Menschen zusammen zu sein, um sich glücklich und unterhalten zu fühlen. Abgesehen davon, dass sie auch extrovertiert sind (jemand, der ihre Energie von anderen Menschen bezieht), könnten sie auch eine bedürftige Person sein.

Laut Marcia Reynolds Psy.D., in Psychologie heute, Einer der Hauptgründe, warum Menschen in der Regel bedürftig sind, ist, dass soziale Bedürfnisse unseren Drang beflügeln, „sich mit anderen zu verbinden und erfolgreich zu sein“.



Schließlich schlägt Reynolds vor, dass „Ihre Bedürfnisse aus Ihrer Ego-Identität hervorgehen, die auf der Grundlage dessen gebildet wurde, was Sie entdeckt haben, um zu überleben und zu gedeihen.“

Es ist wahrscheinlich, dass bedürftige Menschen unbewusst glauben, dass es entscheidend für ihr Überleben ist, ständig mit anderen Menschen zusammen zu sein.

Und insofern haben sie Recht, aber vielleicht sind sie nur ein bisschen übereifrig.

Natürlich ist es keine schlechte Sache, wenn sie sich mit Leuten umgeben, die auch die ganze Zeit mit vielen anderen Menschen zusammen sein wollen, aber es kann ein Problem sein, wenn sie mit den falschen Leuten rumhängen, die einfach nur sein wollen alleine gelassen.

Versuchen Sie also, sie etwas lockerer zu machen. Wir alle haben soziale Bedürfnisse, und sie haben möglicherweise mehr Bedürfnisse in diesem Bereich als Sie.

2) Sie brauchen andere, die genehmigen, was sie tun.

Bedürftige Menschen fragen im Allgemeinen viele andere. Wenn sie also immer Ideen von Freunden oder Familienmitgliedern vorbringen, bevor sie etwas unternehmen, kann es sein, dass sie tatsächlich bedürftig sind.



Es ist jedoch nicht das Ende der Welt, dies ist nur ein Vertrauensproblem.

Laut Beverly D. Flaxington in Psychologie heute Bedürftige Menschen haben oft Schwierigkeiten, Verbindungen zu anderen herzustellen. Wenn sie also jemanden treffen, mit dem sie sich verbinden können, halten sie sich in der Regel fest:

„Einige, die zuvor verletzt wurden, haben nicht die einfachste Zeit, neue Verbindungen herzustellen. Wenn sie also jemanden finden, dem sie vertrauen und auf den sie sich verlassen können, klammern sie sich möglicherweise zu fest an ihre neue Beziehung, aus Angst, verletzt zu werden oder verlassen zu werden wieder allein.'

Támara Hill, MS, LPC in Psych Central sagt, dass Bedürftige Menschen werden 'auf Kosten ihres eigenen Selbstwertgefühls danach streben, auf irgendeine Weise von anderen akzeptiert zu werden'.

Dies kann dazu führen, dass bedürftige Menschen so handeln, wie sie es normalerweise nicht tun würden.

Was bedürftige Menschen nicht verstehen, ist, dass es nicht wirklich möglich ist, von allen gemocht zu werden, und es ist ein Ziel, das sie wahrscheinlich sehr unerfüllt lässt.



Wir müssen nicht immer alle zufrieden stellen.

3) Sie fragen andere nach ihrer Meinung, bevor sie Entscheidungen treffen.

Die Bedürftigkeit einer Person kann durchscheinen, wenn sie vor einer Entscheidung steht.

Wenn sie auf alle außer sich selbst schauen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen, könnte es sein, dass sie versuchen, sicherzustellen, dass sie niemanden im Stich lassen.

Dies könnte auch daran liegen, dass sie sich selbst nicht vertrauen und dass andere ihnen sagen müssen, wie sie handeln oder ihre Entscheidungen treffen sollen.

Wenn sich herausstellt, dass sie bei Ihren Aktivitäten falsch sind, können sie anderen Menschen die Schuld geben, diese Entscheidung beeinflusst zu haben.

Sie dürfen nicht nur das Opfer in der Geschichte spielen, sondern auch Unwissenheit darüber behaupten, was passiert ist.

Wieder bei der Herzstück der Bindungstheorie ist die Annahme dass jeder Mensch einen grundlegenden, primären Antrieb hat, sich zu verbinden und sich als Teil einer sozialen Gruppe zu fühlen.

Wenn es jemandem schwer fällt, eine Entscheidung zu treffen, kann dies direkt darauf hinweisen, dass er befürchtet, im Namen der Gruppe eine falsche Entscheidung zu treffen, was zur Ablehnung führen kann.

Wie bereits erwähnt, kann dies daran liegen, dass sie als Kind abgelehnt wurden.

Craig Malkin Ph.D. erklärt in der Psychologie heute:

„Den ängstlich Anhängenden fehlt der Glaube, dass emotionale Nähe Bestand haben wird, weil sie als Kinder oft verlassen oder vernachlässigt wurden, und jetzt versuchen sie als Erwachsene verzweifelt, die„ ursprüngliche Panik “in ihrem Gehirn zum Schweigen zu bringen, indem sie alles tun, um die Verbindung aufrechtzuerhalten. ”

4) Sie brauchen andere, die sagen, dass sie Recht haben.

Bedürftige Menschen haben die einzigartige Fähigkeit, sich als richtig zu erweisen. Wenn sie sich nicht irren können, sind sie möglicherweise eine bedürftige Person.

Arbeiten sie immer noch daran, ein Element ihrer Debatte als richtig zu beweisen, selbst wenn sie wissen, dass sie absolut falsch liegen?

Dies liegt daran, dass sie das Vertrauen in sich selbst verlieren, wenn andere wissen, dass sie falsch liegen. Es ist eine Stolzsache.

5) Sie müssen vorne und in der Mitte sein.

Bedürftigkeit plagt uns alle von Zeit zu Zeit und es ist nichts Falsches daran, den Kopf für Fürsorge und Mitgefühl an die Schulter eines anderen lehnen zu müssen.

Aber wenn dies rund um die Uhr der Fall ist und ihnen anscheinend die Schultern zum Weinen ausgegangen sind, müssen sie sich möglicherweise ansehen, was Sie tun, um Menschen aus ihrem Leben zu vertreiben.

Laut Beverly D. Flaxington in Psychologie heuteEinige bedürftige Menschen werden so anmaßend, dass Sie ihnen möglicherweise nicht immer die Aufmerksamkeit schenken können, nach der sie sich sehnen:

„Vielleicht haben Sie eine Person, deren Bedürftigkeit kein Ende zu haben scheint. Egal wie sehr Sie sie trösten oder unterstützen, der Brunnen scheint nie gefüllt zu sein. “

Wenn sie die ganze Zeit im Mittelpunkt stehen müssen, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, warum dies so ist, und einige Arbeiten durchzuführen, um ihre Ansichten und Interaktionen mit anderen zu verbessern.

Es ist kein Fluch und kann rückgängig gemacht werden, sodass sie sich nicht nur in Zeiten der Not an Menschen wenden können, sondern auch für Menschen da sein können, die möglicherweise auch ihre Hilfe benötigen.

Wenn sie immer auf der Suche nach Rettung sind, ist es Zeit für eine Einstellungseinstellung.

Bieten Sie zunächst anderen Menschen Hilfe an und nehmen Sie sie dann einen Tag nach dem anderen und erkennen Sie, wann sie sich nur zum Opfer machen lassen.

7) Sie sind sehr eifersüchtig

Wenn Sie jemals mit einer bedürftigen Person ausgegangen sind, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass dies der Fall ist unglaublich eifersüchtig wann immer Sie mit jemandem gesprochen haben, der das andere Geschlecht hatte.

Laut der Psychologin Nicole Martinez in Bustle:

'Menschen, die eifersüchtig und unsicher sind, neigen dazu, sich an ihren Partner zu klammern, um sie genauer im Auge zu behalten.'

Ein Teil davon hat offensichtlich auch etwas mit Unsicherheit zu tun. Vielleicht befürchten sie, dass sie für ihren Partner nicht gut genug sind, oder sie vertrauen ihrem Partner nicht voll und ganz.

Das Problem ist, dass jemand, der eifersüchtig ist, eher unlogisch handelt. Dies kann eine schwierige Belastung sein, wenn Sie mit einer bedürftigen Person ausgehen, die eifersüchtig ist

Bustle erklärt warum Eifersucht wirklich keine Logik zulässt:

'Eifersucht mag eine starke Emotion sein, aber sie lässt keine Logik zu. Wenn Sie in einem eifersüchtigen Nebel sind, denken Sie nicht klar, Sie drücken sich nicht gut aus, und um mit diesem Geräusch wirklich Hippie-Dippy zu werden, sind Sie nicht in dem Moment, in dem Sie mit anderen Menschen in Beziehung stehen, und das auch nicht saugt. '

Es ist wichtig zu bedenken, dass emotional stabile Menschen sich auch auf die oben genannten Verhaltensweisen einlassen können. Die oben genannten Zeichen sollten eine bedürftige Person nur dann kennzeichnen, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg konsistent sind.

Manchmal ist es auch wichtig zu erkennen, dass die Person, mit der Sie es zu tun haben, in Bezug auf ihre Persönlichkeit nicht bedürftig ist, aber es kann die Dynamik Ihrer Beziehung sein. Wenn Sie beispielsweise der Chef sind, werden sie sich wahrscheinlich nach Ihrer Zustimmung sehnen, damit sie befördert werden können.

Wie man mit einer bedürftigen Person umgeht

Unabhängig davon, ob Sie gerade Ihre erste Begegnung mit einer bedürftigen Person überlebt haben oder seit Jahren versuchen, eine bestimmte Person abzuwehren, benötigen Sie eine Strategie, damit diese Art von Beziehung funktioniert.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die bedürftige Person in Ihrem Leben meistens ein „Nehmer“ ist und sie nicht mehr viel Platz in ihrem Leben hat, um Ihnen aus Bindungen zu helfen, sich mit Ihren Problemen zu befassen oder jetzt einfach nur ein freundliches Wort zu sagen und dann.

Wenn Sie sich entschlossen haben, diese Person zu unterstützen oder sie nur ein wenig in Ihrem Leben zu lassen, müssen Sie einige Regeln festlegen, sich viel Platz von ihnen lassen und daran denken, Ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen vor ihnen.

Wenn Sie mit einer bedürftigen Person zu tun haben, können Sie wie folgt damit umgehen und sicherstellen, dass Sie sich zuerst um Sie kümmern.

1) Machen Sie sich klar, was akzeptabel ist.

Wenn Sie mit einer bedürftigen Person zu tun haben, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wie viel Zeit und Energie Sie für sie und ihre Bedürfnisse aufwenden können.

Selbst wenn Sie gerade jemanden getroffen haben und erkennen, dass er für Sie eine große Herausforderung sein wird, Sie aber trotzdem mit ihm befreundet sein möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ihn nicht die Grenzen überschreiten lassen oder Sie in kompromittierende Situationen bringen.

Gemäß Darlene Lancer, JD, LMFT, Sie müssen gegen ihre Macht kämpfen und Ihren eigenen Bereich und Ihre Bedürfnisse durchsetzen, wenn Sie mit einem Narzisst zu tun haben. Ich sage nicht, dass bedürftige Menschen Narzisstinnen sind, aber ich glaube, dass dieser nützliche Rat auch für den Umgang mit bedürftigen Menschen gilt.

Sie sagt, verbale Äußerungen zu verwenden, die Respekt erfordern und Ihren Geist in den Vordergrund rücken, wie zum Beispiel:

'Ich werde nicht mit dir reden, wenn du ...'
'Vielleicht. Ich werde darüber nachdenken.'
'Ich stimme dir nicht zu.'
'Was hast du zu mir gesagt?'
'Hör auf oder ich werde gehen.'

Gehen Sie nicht über Ihre Überzeugungen hinaus und lassen Sie sich nicht dazu bringen, Dinge zu tun, die Sie normalerweise nicht tun würden, damit sie sich besser anfühlen.

Es ist wichtig, dass Sie beschreiben, was diese Person kann und was nicht. Es wird eine Zeit kommen, in der Sie vielleicht bei ihnen sitzen und diese Grenzen erklären müssen, aber setzen Sie sie vorerst in Ihren eigenen Gedanken und stellen Sie sicher, dass Sie sich an sie halten.

2) Geben Sie sich Platz, wenn Sie ihn brauchen.

Wenn Sie mit einer bedürftigen Person umgehen, müssen Sie sich Zeit und Raum geben, um nicht mehr mit ihnen umgehen zu müssen.

Bei all dem werden Sie feststellen, dass Sie erschöpft sind, wenn Sie sich mit einer bedürftigen Person befassen müssen.

Sie nehmen alles, was Sie haben, und es ist wichtig, dass Sie sich Zeit geben, um Ihre eigenen Batterien wiederzugewinnen und aufzuladen.

Der Schlüssel ist laut Beverly D. Flaxington in Psychology Today zu habe ein ehrliches Gespräch::

'Sagen Sie ihnen, dass Sie gerne helfen würden, aber Sie beide müssen einige Grenzen setzen, um Ihre Beziehung aufrechtzuerhalten.'

Es mag egoistisch erscheinen, besonders wenn es Ihrem bedürftigen Freund alleine nicht gut geht, aber um für ihn aufzutauchen, müssen Sie auf Sie aufpassen.

Während Ihre Beziehung weitergeht, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wann Sie helfen können und wann nicht und sich nicht um ihrer selbst willen überanstrengen.

Sie können die Tasse eines anderen nicht aus einem leeren Krug füllen.

VERBUNDEN:Was J.K. Rowling uns über geistige Härte beibringen kann

3) Erkennen Sie, dass Sie diese Person nicht ändern können.

Eine Sache, die Sie möglicherweise tun, ist der Versuch, Ihrem bedürftigen Freund oder Familienmitglied über die Pflicht hinaus zu helfen, was die Sache nur noch schlimmer macht.

Sie sind nicht dafür verantwortlich, ihr Leben zu verändern, und Sie können nicht die Verantwortung übernehmen, zu versuchen, sie weniger bedürftig zu machen.

Und überhaupt, Beweise sind ein wenig umstritten darüber, ob Menschen Persönlichkeitsmerkmale ändern können.

Ich glaube, dass Menschen sicherlich weniger bedürftig und anhänglich werden können. Aber es geht darum, Sicherheit und Vertrauen in sich selbst zu entwickeln.

Der Grund, warum ich rate, nicht zu versuchen, jemanden zu ändern, ist, dass dies äußerst schwierig ist, insbesondere wenn Sie kein ausgebildeter Therapeut sind.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie auf sich selbst aufpassen und ehrlich mit ihnen umgehen. Sie möchten sich nicht weiter ausdehnen, als Sie können.

Sie können ihnen helfen und ihnen Einblicke gewähren, aber lassen Sie sich nicht in das Drama verwickeln, das ihr Leben ist.

Sie waren vielleicht schon immer so oder haben gerade erst Anzeichen von Bedürftigkeit gezeigt, aber unabhängig von ihrer Geschichte können Sie sie nicht als Projekt übernehmen.

Es lenkt Sie von Ihrem eigenen Leben und Ihren Bedürfnissen ab.

4) Stimmen Sie zu, nicht zuzustimmen.

Wenn es eine Sache gibt, die im Umgang mit einer bedürftigen Person zutrifft, möchten sie, dass Sie sich in allen Punkten mit ihnen einverstanden erklären, weil sie Recht haben müssen.

Selbst wenn Sie wissen, dass sie falsch liegen, möchten sie, dass Sie ihnen zustimmen. Als Teil Ihrer Grenzeinstellung müssen Sie nur zustimmen, dass Sie nicht damit einverstanden sind.

Ich glaube, es ist nicht Ihre Aufgabe, sie zu korrigieren oder über Dinge aufzuklären. Es fällt Ihnen schwer, Dinge rutschen zu lassen, aber Sie müssen sie nicht gerade stellen.

5) Stellen Sie sich an die erste Stelle.

Der Umgang mit einer bedürftigen Person wird Ihnen viel abnehmen.

Selbst wenn Sie entscheiden, dass Sie sie nicht mehr in Ihrem Leben wollen, wird der Übergang von ihnen schwierig sein.

Die verbleibende Wirkung bedürftiger Menschen ist tiefgreifend und Sie fühlen sich als schlechter Mensch, wenn Sie sie aus Ihrem Leben verbannen wollen.

Es ist in Ordnung, das Richtige für Sie zu tun und sicherzustellen, dass Sie sich um Ihre eigenen Bedürfnisse kümmern. Es ist allzu leicht, sich in das Leben anderer zu verwickeln und ihr Drama aufzunehmen, ohne es zu merken.

Sich selbst an die erste Stelle zu setzen bedeutet, dass Sie das tun, was für Sie richtig ist, auch wenn dies bedeutet, dass Sie mit dieser Person nicht mehr befreundet sein können.