Sobald Sie 7 Lektionen aus dem Leben eines buddhistischen Meisters gelernt haben, werden Sie viel stärker sein

Es kann manchmal schwierig sein, Frieden und Glück zu finden. Wir verbringen so viel Zeit damit, uns vom gegenwärtigen Moment abzulenken, dass wir vergessen, das Leben so zu genießen, wie es wirklich ist.

Glücklicherweise haben Weise und Mystiker im Laufe der Jahre dieses inhärente Problem des menschlichen Geistes erkannt und erstaunliche Weisheiten und Techniken entwickelt, um dem entgegenzuwirken.



Der vietnamesische buddhistische Meister Thich Nhat Hanh ist einer dieser Menschen. Er wurde 1926 geboren und hat ein Leben lang für den Weltfrieden gearbeitet und den Bedürftigen geholfen. Er gründete eine globale Bewegung für den engagierten Buddhismus, die traditionelle meditative Praktiken mit aktivem sozialem Engagement verbindet.

Im Folgenden gehen wir auf einige seiner wichtigsten Lektionen über ein erfülltes, glückliches und erfolgreiches Leben ein.

1) Schuldzuweisungen haben keinen Zweck. Verständnis ist der richtige Weg

'Wenn Sie Salat pflanzen und dieser nicht gut wächst, geben Sie dem Salat keine Schuld. Sie suchen nach Gründen, warum es nicht gut läuft. Möglicherweise wird Dünger oder mehr Wasser oder weniger Sonne benötigt. Sie beschuldigen niemals den Salat. Wenn wir jedoch Probleme mit unseren Freunden oder unserer Familie haben, geben wir der anderen Person die Schuld. Aber wenn wir wissen, wie wir uns um sie kümmern sollen, werden sie gut wachsen, wie der Salat. Schuldzuweisungen wirken sich überhaupt nicht positiv aus und versuchen auch nicht, mit Vernunft und Argumenten zu überzeugen. Das ist meine Erfahrung. Keine Schuld, keine Argumentation, kein Argument, nur Verständnis. Wenn du verstehst und zeigst, dass du verstehst, kannst du lieben und die Situation wird sich ändern. “

2) Alle Emotionen und Erfahrungen sollten begrüßt werden

„Gefühle, ob Mitgefühl oder Irritation, sollten auf absolut gleicher Basis begrüßt, anerkannt und behandelt werden. weil beide wir sind. Die Mandarine, die ich esse, bin ich. Das Senfgrün, das ich pflanze, bin ich. Ich pflanze mit meinem ganzen Herzen und Verstand. Ich putze diese Teekanne mit der Aufmerksamkeit, die ich hätte, wenn ich dem Buddha oder Jesus ein Bad gegeben hätte. Nichts sollte sorgfältiger behandelt werden als alles andere. In Achtsamkeit sind Mitgefühl, Irritation, senfgrüne Pflanze und Teekanne alle heilig. “

3) Sie können viele Lehren aus der Vergangenheit ziehen, aber dennoch im gegenwärtigen Moment geerdet sein

„Im Hier und Jetzt zu wohnen bedeutet nicht, dass man nie an die Vergangenheit denkt oder verantwortungsbewusst für die Zukunft plant. Die Idee ist einfach, sich nicht in Bedauern über die Vergangenheit oder Sorgen um die Zukunft verlieren zu lassen. Wenn Sie im gegenwärtigen Moment fest verankert sind, kann die Vergangenheit ein Gegenstand der Untersuchung sein, der Gegenstand Ihrer Achtsamkeit und Konzentration. Sie können viele Einsichten gewinnen, indem Sie in die Vergangenheit schauen. Aber du bist immer noch im gegenwärtigen Moment geerdet. “

4) Wahre Liebe bedeutet, den anderen zu verstehen

„Wir müssen die Person, die wir lieben wollen, wirklich verstehen. Wenn unsere Liebe nur ein Wille zum Besitz ist, ist sie keine Liebe. Wenn wir nur an uns selbst denken, wenn wir nur unsere eigenen Bedürfnisse kennen und die Bedürfnisse der anderen Person ignorieren, können wir nicht lieben. Wir müssen tief schauen, um die Bedürfnisse, Bestrebungen und Leiden der Person, die wir lieben, zu sehen und zu verstehen. Dies ist der Grund für echte Liebe. Sie können nicht widerstehen, einen anderen Menschen zu lieben, wenn Sie ihn wirklich verstehen oder [E-Mail geschützt]



5) Schön zu sein bedeutet, du selbst zu sein

'Schön zu sein bedeutet, du selbst zu sein. Du musst nicht von anderen akzeptiert werden. Du musst dich selbst akzeptieren. Wenn Sie als Lotusblume geboren werden, seien Sie eine schöne Lotusblume und versuchen Sie nicht, eine Magnolienblume zu sein. Wenn Sie sich nach Akzeptanz und Anerkennung sehnen und versuchen, sich an die Bedürfnisse anderer anzupassen, werden Sie Ihr ganzes Leben lang leiden. Wahres Glück und wahre Kraft liegen darin, sich selbst zu verstehen, sich selbst zu akzeptieren und Vertrauen in sich selbst zu haben. “

6) Hab keine Angst vor Leiden in der Welt

„Vermeiden Sie nicht den Kontakt mit Leiden und schließen Sie nicht Ihre Augen, bevor Sie leiden. Verlieren Sie nicht das Bewusstsein für die Existenz von Leiden im Leben der Welt. Finden Sie Wege, um mit denen zusammen zu sein, die unter allen Umständen leiden, einschließlich persönlichem Kontakt und Besuchen, Bildern, Tönen. Auf diese Weise… erwecken Sie sich und andere zur Realität des Leidens in der Welt. Wenn wir mit dem Leiden der Welt in Kontakt treten und von diesem Leiden bewegt werden, können wir uns melden, um den Menschen zu helfen, die leiden. “

7) Die wichtigsten mentalen Gewohnheiten, die wir kennen müssen

„Wir haben negative mentale Gewohnheiten, die immer wieder auftauchen. Eine der wichtigsten negativen Gewohnheiten, die wir uns bewusst machen sollten, ist die, unseren Geist ständig in die Zukunft laufen zu lassen. Vielleicht haben wir das von unseren Eltern bekommen. Von unseren Sorgen mitgerissen, können wir in der Gegenwart nicht vollständig und glücklich leben. Tief im Inneren glauben wir, dass wir noch nicht wirklich glücklich sein können - dass wir noch ein paar Kästchen abhaken müssen, bevor wir das Leben wirklich genießen können. Wir spekulieren, träumen, strategisieren und planen für diese „Glücksbedingungen“, die wir in Zukunft haben wollen. und wir jagen ständig nach dieser Zukunft, auch wenn wir schlafen. Wir haben möglicherweise Ängste vor der Zukunft, weil wir nicht wissen, wie es ausgehen wird, und diese Sorgen und Ängste hindern uns daran, jetzt hier zu sein. '