Laut dem irischen Präsidenten wird das Unterrichten von Kinderphilosophie sie auf das digitale Zeitalter vorbereiten

Laut dem irischen Präsidenten wird das Unterrichten von Kinderphilosophie sie auf das digitale Zeitalter vorbereiten

Der kometenhafte Fortschritt der Technologie bringt die Menschheit in ein existenzielles Dilemma: Wie bereiten wir unsere Kinder auf ein Leben vor, das sie meistern müssen, das wir uns aber noch nicht vorstellen können, weil sich die Dinge so schnell ändern?

Wie bereiten Sie Kinder auf das Berufsleben in einer Zeit vor, in der Roboter die Chirurgen, die Betreuer und die Anwälte sein werden? Es wird nicht lange dauern, bis eine MINT-Ausbildung Ihnen keinen Arbeitsplatz mehr garantiert.



Welche Fähigkeiten werden immer benötigt und sind derzeit Mangelware?

Die Antwort ist, den Kindern in der Schule Philosophie beizubringen irisch Präsident Michael D Higgins.

'Der Unterricht in Philosophie ist eines der mächtigsten Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen, um Kinder zu befähigen, als freie und verantwortungsbewusste Fächer in einer immer komplexeren, vernetzten und unsicheren Welt zu agieren', sagte Higgins anlässlich des Weltphilosophietags im November, wie von berichtet Die irische Zeit.

Präsident Michael D Higgins während eines Besuchs im FINIRISH BATT HQ im Südlibanon. Foto Chris Bellew / Copyright Fennell Fotografie 2015

Ich kann dich seufzen hören und sehen, wie du deine Augen verdrehst, aber denke noch einmal nach. Würden wir nicht alle davon profitieren, mit Sokrates ein wenig nachzudenken?

Was lehrt Philosophie?

Zum einen vermittelt es Fähigkeiten zum kritischen Denken.



'Eine neue Politik der Angst, des Grolls und der Vorurteile gegenüber denen, die nicht' wie wir 'sind, erfordert die Fähigkeit zur Kritik, die eine frühzeitige Auseinandersetzung mit den Themen und Methoden der Philosophie mit sich bringen kann', sagte Higgins.

Er wies darauf hin, dass es so viele Möglichkeiten gibt, auf Informationen im Internet zuzugreifen, ohne jemals auf den informierten Beitrag des Journalismus zu stoßen, dass Kinder und Erwachsene lernen müssen, kritisch zu denken. Wir alle müssen in der Lage sein, unsere eigenen Annahmen kritisch zu bewerten.

Er hat einen sehr guten Punkt.

Wenn Sie schon einmal an einem Philosophie-Vortrag teilgenommen haben, werden Sie wissen, dass Sie Ihren Standpunkt nicht einfach ohne Begründung darlegen können. Die Auseinandersetzung mit Philosophie in jungen Jahren lehrt Kinder, fundierte und gültige Argumente zu konstruieren und die Argumente anderer zu bewerten.

Gemäß TELLERAls gemeinnützige Organisation, die sich darauf konzentriert, Philosophie in Schulen zu bringen, geht es in der Grundschulphilosophie darum, Kindern die Möglichkeit zu geben, ethische, ästhetische, politische, logische und andere philosophische Aspekte ihrer Erfahrungen zu erkunden, die für sie bereits von großer Bedeutung sind, aber nicht oft gegeben werden Aufmerksamkeit in Schulen (oder anderswo).



Dies bringt mich zu meinem Ausgangspunkt zurück.

Der rasche Fortschritt der Technologie stellt uns vor eine Vielzahl ethischer Probleme. Wir werden Menschen brauchen, die ethische Fragen diskutieren können, ohne das Gefühl zu haben, als erste Verteidigung auf Gewalt zurückgreifen zu müssen, wenn jemand mit ihnen nicht einverstanden ist.

Wir brauchen Menschen, die schwierige Fragen stellen und beantworten können wie: Wer ist für die Maßnahmen autonomer Systeme verantwortlich? Sollten wir ein Insulinimplantat für Diabetiker entwickeln, das Ihren Arzt oder Ihre Versicherungsgesellschaft benachrichtigen kann, wenn Sie eine verbotene Süßigkeit essen, und sollte dieses Verhalten Sie für bestimmte Arten der medizinischen Behandlung unzulässig machen?

Dies sind die Themen, über die künftige Bürger diskutieren müssen, und für den Job sind Fähigkeiten zum kritischen Denken erforderlich.