Der Dalai Lama erklärt, wie man Meditation richtig praktiziert

Der Dalai Lama erklärt, wie man Meditation richtig praktiziert

Überhaupt gewundert, wie es geht Meditation üben richtig?

Sicher, Sie haben wahrscheinlich schon einiges darüber gehört, wie Sie sich auf Ihren Atem oder auf verschiedene Körperteile konzentrieren, aber laut Dalai Lama ist dies keine echte Meditation.



In dem Kunst des Glücks: Ein Handbuch zum LebenDer Dalai Lama sagt, dass es bei Meditation darum geht, Ihren „natürlichen Bewusstseinszustand“ zu sehen.

Er sagt, dass der Schlüssel Nummer eins darin besteht, den Geist zu beobachten.

Hör zu:

So empfiehlt der Dalai Lama, Meditation zu üben

„Im Allgemeinen ist unser Geist hauptsächlich auf externe Objekte gerichtet. Unsere Aufmerksamkeit folgt nach den Sinneserfahrungen. Es bleibt auf einer überwiegend sensorischen und konzeptuellen Ebene. Mit anderen Worten, normalerweise ist unser Bewusstsein auf physische Sinneserfahrungen und mentale Konzepte gerichtet. Aber in dieser Übung sollten Sie Ihren Geist nach innen zurückziehen. Lassen Sie es nicht hinter sensorischen Objekten herjagen oder darauf achten. Lassen Sie es gleichzeitig nicht zu, dass es so vollständig zurückgezogen wird, dass es eine Art Langeweile oder mangelnde Achtsamkeit gibt. Sie sollten einen sehr vollständigen Zustand der Wachsamkeit und Achtsamkeit aufrechterhalten und dann versuchen, den natürlichen Zustand Ihres Bewusstseins zu erkennen - einen Zustand, in dem Ihr Bewusstsein nicht von Gedanken der Vergangenheit, den Ereignissen, Ihren Erinnerungen und Erinnerungen betroffen ist; Es wird auch nicht von Zukunftsgedanken wie Ihren Zukunftsplänen, Erwartungen, Ängsten und Hoffnungen heimgesucht. Versuchen Sie vielmehr, in einem natürlichen und neutralen Zustand zu bleiben. “

Weise Worte vom Dalai Lama. Aber Sie fragen sich vielleicht:

Wie üben wir tatsächlich, Ihren natürlichen Zustand zu Ihrem Bewusstsein zu bringen?



Der Dalai Lama sagt, es ist ein bisschen so, als würde man einen Fluss beobachten, der ziemlich stark fließt:

„Dies ist ein bisschen wie ein Fluss, der ziemlich stark fließt, in dem man das Flussbett nicht sehr deutlich sehen kann. Wenn es jedoch eine Möglichkeit gäbe, den Fluss in beide Richtungen zu stoppen, von wo das Wasser kommt und wohin das
Wasser fließt, dann könnten Sie das Wasser ruhig halten. So können Sie den Grund des Flusses ganz klar sehen. Wenn Sie in der Lage sind, Ihren Geist davon abzuhalten, sensorischen Objekten nachzujagen und über Vergangenheit und Zukunft usw. nachzudenken, und wenn Sie Ihren Geist davon befreien können, ebenfalls völlig „ausgeblendet“ zu werden, werden Sie beginnen, darunter zu sehen Turbulenzen der Denkprozesse. Es gibt eine zugrunde liegende Stille, eine zugrunde liegende Klarheit des Geistes. Sie sollten versuchen, dies zu beobachten oder zu erleben… “

Dies ist zwar ein guter Rat des Dalai Lama, aber es kann schwierig sein, ihn praktisch umzusetzen.

Ich weiß das, weil ich in meinen frühen Tagen mit Meditation zu kämpfen hatte, obwohl ich wusste, worüber der Dalai Lama intellektuell sprach.

Als ich jedoch eine Praxis namens „Blickmeditation“ lernte, wurde der Prozess viel einfacher und ich konnte schließlich umsetzen, worüber der Dalai Lama sprach.

Auf Hack Spirit möchten wir Ihnen praktische Ratschläge geben, mit denen Sie ein achtsames Leben führen können. Ich denke, diese Meditationstechnik ist genau das.

Blick ist eine alte Meditationstechnik. Es kann als eigenständige Meditationspraxis durchgeführt werden oder wenn Sie sich niederlassen müssen.



Während Meditation normalerweise mit geschlossenen Augen durchgeführt wird, wird diese Meditation mit offenen Augen durchgeführt, die sanft und sanft auf ein äußeres Objekt wie einen Stein oder eine Kerzenflamme gerichtet sind.

Ich glaube, dass diese Praxis hilfreich sein kann, um Ihren Fokus zu verbessern. Ich habe mich stetig von 1-2 Minuten auf 10-15 Minuten konzentriert.

Eigentlich, Studien haben vorgeschlagen das im Vergleich zu Nicht-Meditierenden, Meditierende ist möglicherweise besser gerüstet, um Gehirnaktivitäten im Zusammenhang mit Gedankenwandern zu beruhigen. Das habe ich gefunden. Bei Meditation geht es schließlich darum, sich ruhig auf etwas zu konzentrieren, um den Geist zu beruhigen und Gedankenwanderungen zu reduzieren.

9 einfache Schritte zum Üben einer Candle Gazing Meditation

Hier erfahren Sie, wie Sie die Meditation üben, so die Achtsamkeitsexperten von Ornish. Denken Sie daran, dass Sie keine Kerze verwenden müssen. Es kann sich auch um ein Objekt handeln, das Sie als erhebend empfinden.



1) Finden Sie eine bequeme, stabile Sitzposition entweder auf einem Stuhl oder auf dem Boden.

2) Stellen Sie eine brennende Kerze entweder auf Augenhöhe oder auf den Boden. (Wenn Sie die Kerze auf den Boden stellen, versuchen Sie, Ihren Kopf nicht nach vorne fallen zu lassen, um die Kerze zu sehen. Behalten Sie eine ausgeglichene und ruhig sitzende Haltung bei.)

3) Machen Sie es sich in Ihrer sitzenden Haltung gemütlich, während Sie mehrere bewusste, langsame und tiefe Atemzüge machen.

4) Lassen Sie die Augen weich und entspannt werden, während Sie auf die Kerzenflamme blicken. Beachten Sie alle Empfindungen, die Sie fühlen. Lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit dort ruhen, solange Sie sich wohl fühlen.

5) Wenn die Augen müde werden, schließen Sie sie vorsichtig und bringen Sie das Bild der Kerzenflamme hinter die Augen oder an den Punkt zwischen den Augenbrauen.

6) Visualisieren Sie die Flamme an diesem Punkt. Wenn das Bild der Flamme verblasst, lassen Sie die Augen wieder sanft öffnen. (Dies mag bekannt sein, da viele von uns auf Kerzen oder sogar ein Lagerfeuer gestarrt haben und sich von dem Gefühl der Stille angezogen fühlen, das es in uns inspiriert.)

7) Setzen Sie die Praxis fort, auf die Flamme zu schauen und dann die Augen zu schließen und das Bild hinter den Augen (oder dem Punkt zwischen den Augenbrauen) zu halten.

8) Irgendwann möchten Sie möglicherweise nicht mehr die Augen für die äußere Flamme öffnen. An diesem Punkt können Sie sich mit dem Bild in sich selbst ausruhen. Möglicherweise ist es für Sie hilfreicher, die Augen auf die Flamme zu richten, ohne sie zu schließen. Sie werden vielleicht sogar bemerken, dass diese Praxis als Grundlage dient, um mit anderen Praktiken des Atmens und der Meditation nach innen zu gehen.

9) Beobachten Sie, wie Sie sich fühlen. Lass die Praxis flüssig sein. Wenn es Ihnen hilft, den Geist zu beruhigen, nehmen Sie es als Ihr eigenes an. Spielen Sie damit und finden Sie einen Weg, es in Ihrem eigenen Leben zu verwenden.