Dieser schwarze Mann erklärt, dass er nicht schwarz ist und es brillant ist (UHR)

Dieser schwarze Mann erklärt, dass er nicht schwarz ist und es brillant ist (UHR)

Wir sind nicht unsere Labels. Sie und ich sind nicht weiß, schwarz, indisch, asiatisch oder lockig. Was wir sind, ist in uns.

Dies ist die Botschaft des Spoken-Word-Künstlers und visionären Filmemachers Prinz Ea teilt mit diesem brillanten und wirkungsvollen Video.



Er löscht die mit Rasse und Hautfarbe verbundenen Urteile, indem er die Kraft der Bilder in vollem Umfang nutzt.

Wie erreicht er das?

Während des gesamten Videos verwendet er nur seine eigene Stimme, aber die Bilder von Menschen, die diese Worte sagen, ändern sich ständig. Was er also sagt, wird vom gesamten Spektrum der Menschheit gesagt.

Brillant!

Sein Intro ist mächtig. Mit der Kamera, die auf ihn zoomt, beginnt er: „Ich bin nicht schwarz. So nennt mich die Welt, aber das bin nicht ich. Ich kam nicht aus dem Mutterleib und sagte: 'Hey alle zusammen, ich bin schwarz!' Nein, mir wurde beigebracht, schwarz zu sein. Und dir wurde nicht beigebracht, mich so zu nennen, wie du es selbst genannt hast - es ist nur ein Etikett. '



Wir sehen dann zwei Babys, ein schwarzes und ein weißes und eine blonde Frau, und andere „benutzen“ seine Stimme, um zu erklären, dass wir diese Etiketten zwangsernährt bekommen, bis wir sie akzeptieren und niemals daran zweifeln.

Aber es gibt ein Problem damit, und ist das nicht die Wahrheit?

„Labels bist nicht du und Labels sind nicht ich. Wer wir sind, ist nicht hauttief. “

Das sind tiefe Worte. Lassen Sie sie eintauchen: „Etiketten sind nicht Sie und Etiketten sind nicht ich. Wer wir sind, ist nicht hauttief. “

An anderer Stelle verwendet er eine andere kraftvolle Aussage, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen: „Menschen sollten nicht mit Etiketten wie Lebensmitteln in Supermärkten geschlagen werden. DNA kann nicht von der FDA reguliert werden. “



Die Millionen-Dollar-Frage.

Prinz Ea stellt eine Frage, über die man nachdenken sollte: „Wer wärst du, wenn die Welt dir niemals ein Etikett geben würde? Ich habe dir nie ein Kästchen zum Überprüfen gegeben. “

Was würdest du dort schreiben, wer würdest du sein? Sicherlich würden Sie sich nicht in erster Linie als weiß, schwarz, mexikanisch, asiatisch, indianisch, nahöstlich oder indisch definieren.

Für inspirierendere Inhalte zu Achtsamkeit und Selbstverbesserung wie Hack Spirit auf Facebook:
[fblike]

Nein, wir wären eins. Wir würden deutlich sehen, dass wir Menschen sind, keine Schwarzen oder Weißen. Diese Etiketten machen uns für immer blind dafür, die Person so zu sehen, wie sie ist. Diese Etiketten lassen uns einander durch das Urteil und die nachteiligen Filter dessen betrachten, wer wir sind denken Sie sind.



Wenn wir zulassen, dass künstliche Etiketten uns definieren, wählen wir Kleinheit gegenüber Größe und minimieren uns selbst und beschränken und verstecken uns vor anderen.

Und dies ist der Kern des Problems, das zu den größten Tragödien führt:

Wo Spaltung ist, wird es Konflikte geben und Konflikte beginnen Kriege.

'Deshalb begann jeder Krieg über Labels: Wir sind immer gegen sie. Die Antwort auf Rassismus, Krieg, Sexismus und jeden anderen Ismus ist so einfach und jeder Politiker hat sie übersehen: Es sind die Labels. Wir müssen sie abreißen. “

Das ist so wahr. Die Labels, die wir akzeptieren, teilen die Menschheit in unzählige „sie und wir“ -Gruppen ein, wobei die zugrunde liegenden Glaubenssysteme im Laufe der Zeit eskalieren, bis alles in Konflikten ausbricht.

Wie Ea sagt, wird kein Baby rassistisch geboren. Jedes Baby weint, wenn es das Schreien eines anderen hört, was beweist, dass wir uns tief im Inneren verbinden und für einander sorgen sollten.

Er fasst zusammen: „Wir sollen frei sein und nur wenn wir all diese Etiketten entfernen und aufhören, so klein zu denken, können wir uns und einander so sehen, wie wir wirklich sind. Wir werden eine Vision ohne Verzerrung haben. “

Schauen Sie sich das Video an und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.