Das lernen Sie, wenn Sie ein Jahr lang keinen Sex mehr haben

Das lernen Sie, wenn Sie ein Jahr lang keinen Sex mehr haben

Wenn Sie auf einen Artikel über das Aufgeben von Sex für ein Jahr geklickt haben, bedeutet dies bereits, dass Sie ein Problem mit der Welt des Gelegenheitssex festgestellt haben. Obwohl niemand darauf bestehen wird, dass auch Sie die gelegentliche Nacht zwischen den Laken mit einem wunderschönen Sex-Freund aufgeben, kann Sie das, was Sie über sich selbst und die Welt des Dating lernen, nur überraschen.

Die kosmopolitische Guruin Bruna beschloss, ein Jahr lang abstinent zu bleiben, und obwohl sie die ganze Erfahrung frustrierend fand (und nicht nur aus den Gründen, die Sie annehmen würden), fand sie die Erfahrung auch aufschlussreich und behauptete, sie sei für immer verändert.



Aber warum sollte sich jemand plötzlich entscheiden, den Sex aufzugeben? Lassen Sie uns gleich eintauchen und herausfinden, warum.

Selbst auferlegtes Sexverbot

Bruna bekam einen ernsthaften Fall von 'Oh mein Gott, ich habe den Mann meiner Träume gefunden und lasst uns ein Pinterst-Board mit Brautkleidern zusammenstellen', als sie anfing, mit einem gutaussehenden Gentleman zu chatten, den sie auf Instagram getroffen hatte. Er sah gut aus, er war lustig, sie hatten eine Menge gemeinsam und dann BOOM. Er sagte, dass er gerade aus einer langfristigen Beziehung herausgekommen sei und nichts Ernstes wollte.

Bruna tat so, als sei sie mit der Situation einverstanden, und engagierte sich in einer Situation mit Freunden mit Sozialleistungen, in der sie ungezwungenen Sex miteinander genossen - ohne den Vorwand zu haben, ein Paar zu sein. Nachdem sie jedoch festgestellt hatte, dass sie mehr von ihm wollte, als er anbieten wollte, zog sie sich aus der Situation zurück und bestand darauf, dass sie nur als Freunde in Kontakt bleiben konnten.

Während Bruna über die Vergangenheit nachdachte, stellte sie fest, dass sich diese Art von Situation für sie immer wieder wiederholte und dass sie konsequent Dinge tat, die nicht mit ihren Wünschen oder Überzeugungen übereinstimmten. Sie sagte:

„Unsere Generation betrachtet Sex eher als Mittel zum Zweck als als Privileg. Ich musste irgendwie glauben, dass Sex notwendig ist, um einen Mann wie mich zu machen - und wenn ich es nicht getan habe, dann Er würde verschwinden und es wäre meine Schuld. “

Bruna hatte keinen Zeitrahmen im Sinn, aber sie traf die Entscheidung dort und dann aufzuhören, Gelegenheitssex zu haben. Entschlossen sagte sie sich und anderen, dass sie keinen Sex mehr haben würde, bis der Mann vor ihr ihr das Gefühl gab, eine 'Göttin' zu sein.



Zwölf Monate sexfrei

Die ersten Monate der Abstinenz waren für Bruna befreiend. Sie hatte das Gefühl, langsam etwas von der Macht zurückzugewinnen, die sie verloren hatte, als sie sich auf eine Weise verhielt, an die sie nicht wirklich glaubte. Doch bald stellten sich bestimmte Herausforderungen.

Der kleine geile Teufel (Wortspiel beabsichtigt) auf ihrer Schulter flüsterte ihr schlüpfrige Dinge ins Ohr und ließ sie an ihrem Plan zweifeln, auf Mr Right zu warten, anstatt mit Mr Right Now zwischen die Laken zu springen.
Ihre gekoppelten Freunde, die ihre einzelnen Spielereien stellvertretend mit gutmütigen Bettkumpels durchlebten, begannen ihr zu sagen, dass sie die Bedeutung hinter Sex überlegte.
Konsequent machten die Männer, die sie traf, deutlich, dass sie für eine gute Zeit bereit waren, aber nur, wenn sie Lust dazu hatten. Diese 'manchmal' Typen ärgerten Bruna am meisten über diesen langen Spaziergang durch die geschlechtslose Allee.

Was zwölf Monate sexfrei lehrte Bruna

Obwohl es schön wäre zu berichten, dass Bruna, als sich das einjährige geschlechtsfreie Jubiläum näherte, den Mann ihrer Träume traf und die Trockenheit zum Monsun wurde, trafen die Männer, die sie traf, in Wirklichkeit nicht das Ziel. Bruna ist jedoch immer noch abstinent und zufrieden mit der Entscheidung, keinen kausalen Sex mehr zu haben. Sie sagte:

'Ich habe dieses Experiment durchgeführt, um die Mentalität zu zerstören, Sex auf einen Mann werfen zu müssen, um sein Interesse aufrechtzuerhalten, und um mich daran zu erinnern, dass ich es wert bin, geliebt zu werden, ohne zuerst meine Beine spreizen zu müssen.'

Bruna bleibt mit fest verschlossenem Keuschheitsgürtel, bis sie einen Mann findet, der weniger nach einem 'irgendwann' Mädchen als nach einer 'immer' Frau sucht.

Was halten Sie von Brunas 'Suche, würden Sie zwölf Monate lang sexfrei sein, um Herrn / Frau richtig zu finden?