Käsesorten und wie man sie lagert

Käsesorten und wie man sie lagert

Es stehen hunderte verschiedene Käsesorten zur Auswahl, vom alltäglichen Schmelzkäse bis hin zu feinen Gourmet-Angeboten. Für noch mehr Abwechslung sorgen Hart- und Weichkäse.

Uns bleiben nur noch ein paar Fragen. Wird Käse schlecht? Wie Sie Käse behandeln und lagern, hängt von seiner Art ab.



In diesem Ratgeber besprechen wir die verschiedenen Käsesorten und geben Ihnen clevere Ratschläge, wie Sie sie aufbewahren, handhaben, kochen und genießen können.

Inhalt zeigen
Arten von Naturkäse
Beispiele für beliebte Käsesorten
Was ist Schmelzkäse?
Kann man Käse einfrieren?
Richtlinien zum Einfrieren von Käse​
Käse aufbewahren
Käse einwickeln
Weichkäse lagern
Ist es sicher, schimmeligen Käse zu essen?
Was ist mit Käse, der mit Schimmel gereift ist?
Tipps zum Kochen mit Käse
Kaufe mit Bedacht & behalte den Überblick

Arten von Naturkäse

Naturkäse

Naturkäse kann entweder gereift oder ungereift sein. Unreife Käsesorten sind einfache Sorten wie Hüttenkäse und Frischkäse . Diese sind schnell gemacht und müssen nach dem Kauf schnell aufgebraucht werden.

Gereifter Käse ist komplexer und die Zubereitung dauert länger. Diese Käse können mit Schimmel oder Bakterien gereift werden. Sie sind tendenziell länger haltbar als ungereifter Käse und reifen während der Lagerung weiter.

Käse werden auch nach ihrer Härte oder Weichheit kategorisiert. Generell gilt, dass Weichkäse schneller verdirbt als Hartkäse. Je härter der Käse, desto länger hält er.

Beispiele für beliebte Käsesorten

Weichkäse

  • Hüttenkäse
  • Frischkäse
  • Camembert
  • Ricotta
  • Brie
  • Feta

Hartkäse



  • Cheddar
  • Colby
  • Edamer
  • Gouda
  • schweizerisch

Halbweichkäse

Hartkäse

  • Parmesan
  • römisch

Was ist Schmelzkäse?

Schmelzkäse ist ein pasteurisierter Milchprodukt . Es besteht aus einer Mischung aus frischem und gereiftem Käse. Diese Käse werden geschmolzen, einem Pasteurisierungsprozess unterzogen und anschließend emulgiert.

Das resultierende Produkt ist normalerweise mild im Geschmack und etwas weicher als ein rein natürlicher Käse. Diese Käsesorte schmilzt leicht und ist gut für den täglichen Gebrauch.

Es hat ein lange Haltbarkeit bei richtiger Lagerung. Tatsächlich kann es, wenn es bei 40 Grad Fahrenheit gekühlt aufbewahrt wird, bis zu sechs Monate ungeöffnet aufbewahrt werden. Nach dem Öffnen sollten Sie es gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb eines Monats aufbrauchen.

Kann man Käse einfrieren?

Obwohl es möglich ist, Käse einzufrieren, wird es für Gourmetkäse nicht empfohlen, da es die Textur beeinträchtigt. Frieren Sie daher am besten nur Käse ein, den Sie zum Zerkleinern, Zerbröckeln oder Schmelzen verwenden möchten.



Richtlinien zum Einfrieren von Käse​

  • Gut luftdicht und feuchtigkeitsbeständig einwickeln.
  • Frieren Sie kleine Stücke von 8 Unzen oder weniger ein.
  • Nicht länger als 6 Monate lagern.
  • Auftauen langsam im Kühlschrank .
  • Möglichst schnell einfrieren.
  • Nach dem Auftauen schnell verwenden.

Käse aufbewahren

Bei der Lagerung von Käse sollten Sie versuchen, ihn vor Lufteinwirkung zu schützen. Das wird helfen Schimmel- und Bakterienbefall vorbeugen , trocknet aus und nimmt unerwünschte Aromen auf.

Feste Hartkäseblöcke sind oft mehrere Monate haltbar, sehr weiche oder geriebene Käse sollten jedoch innerhalb weniger Wochen nach dem Öffnen der Originalverpackung aufgebraucht werden.

Denken Sie daran, dass alle natürlichen Käsesorten weiterreifen. Je länger Sie also einen Käse haben, desto stärker wird er.

Alle Käsesorten sollten in einer separaten Schublade (Fleisch- oder Gemüseschublade) oder einem luftdichten Behälter in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt werden. Dies schützt den Käse vor dem Einfrieren und davor, Aromen von anderen Lebensmitteln im Kühlschrank aufzunehmen. Sehr stark riechender Käse sollte separat gelagert werden.

Käse einwickeln

Du solltest Hartkäse nicht direkt in Frischhaltefolie einwickeln, da er den Geschmack des Plastiks aufnimmt. Stattdessen,



  • Wickeln Sie den Käseblock mit Wachspapier oder Pergamentpapier ein.
  • Legen Sie dann den in Papier verpackten Käse in eine Plastiktüte oder wickeln Sie ihn in Aluminiumfolie ein.
  • Vermeiden Sie es, Lufteinschlüsse zu hinterlassen.

Das richtige Einwickeln des Käses erfordert ein wenig Übung. Die innere Papierschicht sollte ziemlich dicht sein, aber die äußere Plastikschicht sollte nur ein wenig nachgeben, aber auch die Luft abdichten.

Wenn Sie Aluminiumfolie als Außenschicht verwenden, sollte diese ziemlich eng anliegen. Wenn Sie beim Auspacken des Käses feststellen, dass die Papierinnenschicht feucht ist, sollten Sie sie durch frisches Papier ersetzen.

Käsetüten oder Käsepapier?

Wenn Ihnen das alles zu viel klingt, möchten Sie vielleicht in Käsepapier oder Käsebeutel investieren. Diese bestehen aus einem speziellen porösen Material, das Luft abhält, Feuchtigkeit vom Käse ableitet, aber nicht austrocknen lässt.

Verwenden Sie Olivenöl​

Eine andere Alternative besteht darin, die Außenseite Ihres Hartkäseblocks mit etwas Olivenöl zu bestreichen und den Block anschließend in einem Keramik- oder Glasbehälter mit dicht schließendem Deckel zu kühlen.

Dies schützt Ihren Käse vor Luft und verhindert das Austrocknen. Wenn Sie Schimmelbildung bemerken, können Sie sicher sein, dass es sich um das Öl handelt. Wischen Sie ihn einfach mit einem Papiertuch ab und spülen Sie Ihren Käse dann mit leicht warmem Wasser ab.​

Weichkäse lagern

Weichkäse

Sehr weiche Streichkäse und Raspelkäse sollten in der Originalverpackung oder in einer Glas- oder Keramikschale mit verschließbarem Deckel aufbewahrt werden.

Weiche, aber nicht streichfähige Käsesorten (z. B. Mozzarella) sind in einem Glas- oder Keramikbehälter mit dicht schließendem Deckel, umgeben von einer Salzlösung, etwa eine Woche haltbar. Dies ist nur eine Mischung aus Meersalz und reinem, gefiltertem Wasser.

Allgemein gesagt, a Esslöffel Salz in ein paar Tassen Wasser wird funktionieren. Sie können die Mengen je nach Salzgehalt Ihres Käses anpassen. Wechseln Sie die Lösung, wenn Sie einen schlechten Geruch bemerken.​

Wie lange kann Käse aussitzen? Beachten Sie, dass Weichkäse, der länger als vier Stunden ungekühlt gelagert wurde, mit hoher Wahrscheinlichkeit kontaminiert ist. Sie sollten weggeworfen werden.

Ist es sicher, schimmeligen Käse zu essen?

Die Sicherheit von schimmeligem Käse variiert von Typ zu Typ. Schimmel breitet sich über „Hyphen“ (ähnlich wie Wurzeln) durch den Käse aus. Diese können nicht sehr gut in Hartkäse eindringen, sodass bei sehr harten Käsesorten und einigen Schmelzkäsesorten ein bisschen Schimmel an der Oberfläche den Käse nicht ruiniert.

Befolgen Sie diese Richtlinien beim Umgang mit schimmeligem Käse:​

Schimmel auf der Oberfläche eines großen Hartkäseblocks sollte vorsichtig weggeschnitten werden. Entfernen Sie einen Zentimeter Käse auf allen Seiten des Schimmelflecks. Passen Sie auf, dass Sie die Form nicht mit Ihrem Messer weil sich die Sporen ausbreiten. Bewahren Sie den Käse in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf und verbrauchen Sie ihn so schnell wie möglich.

Weichkäse oder zerkleinerter Käse, der schimmelig geworden ist, sollte weggeworfen werden, da es keine Möglichkeit gibt, den Schimmel effektiv zu entfernen. In schimmeligem Weichkäse fassen Bakterien oft Fuß.

Seien Sie beim Umgang mit sehr schimmeligem Käse äußerst vorsichtig. Öffnen Sie die Verpackung nicht und riechen Sie nicht den Schimmel. Einfach das ganze Paket in eine Plastiktüte packen, verschließen und in einen Mülleimer mit Deckel werfen.​

Was ist mit Käse, der mit Schimmel gereift ist?

Bestimmte Käsesorten können Listeria monocytogenes enthalten. Einige Beispiele für diese Käsesorten sind:​

  • Unpasteurisierter Weichkäse nach mexikanischer Art
  • Blauschimmelkäse
  • Camembert
  • Brie
  • Feta

Diese Käsesorten sind nicht für jeden sicher. Schwangere sollten diese Käsesorten meiden.

Darüber hinaus gehören zu denen, die sie vermeiden sollten, Menschen mit:

  • Schwaches Immunsystem
  • Nierenerkrankung
  • Schimmelpilzallergie
  • Diabetes
  • Aids

Tipps zum Kochen mit Käse

Schmelzen: Käse raspeln oder in kleine Stücke schneiden und bei schwacher Hitze langsam schmelzen. Denken Sie daran, dass hohe Hitze den Käse zäh und zäh macht. Wenn Sie eine Käsesauce herstellen, machen Sie den Käse zur letzten hinzugefügten Zutat.

Mikrowelle: Nehmen Sie den Käse aus der Verpackung und legen Sie ihn auf eine mikrowellengeeignete Schüssel. Bei 30% kochen und sehr häufig prüfen, um sicherzustellen, dass es nicht überhitzt.

Schreddern: Sehr kalter Käse lässt sich leichter zerkleinern. Legen Sie es für etwa eine halbe Stunde in den Gefrierschrank, bevor Sie es zerkleinern.

Portion: Käse schmeckt am besten, wenn er bei Zimmertemperatur serviert wird. Weichkäse erwärmen sich etwas schneller als Hartkäse. Stellen Sie sicher, dass Sie nur die Käsemenge angeben, die Sie in einer Sitzung verwenden werden. Wiederholtes Aufwärmen und Abkühlen kann die Textur beschädigen und Schimmel- und Bakterienwachstum verursachen.

Kaufe mit Bedacht & behalte den Überblick

Wenn Sie Käse zum Einfrieren und zum Kochen kaufen, ist es in Ordnung, größere Mengen zu kaufen.

Zum Genießen ist es besser, kleine Mengen zu kaufen und Käse nicht über einen längeren Zeitraum zu lagern.

Achten Sie darauf, Ihren Käse mit dem Kaufdatum zu kennzeichnen, wenn Sie ihn nach Hause bringen. Auf diese Weise werden Sie sie sicher genießen, während sie auf ihrem Höhepunkt sind.