Wann werden Kartoffeln schlecht? Und wie man sagt!

Wann werden Kartoffeln schlecht? Und wie man sagt!

Kartoffeln sind ein weltweit beliebtes und super vielseitiges Lebensmittel, das zu jeder Jahreszeit auf vielfältige Weise genossen werden kann. Ich habe immer einen Vorrat an Kartoffeln in meiner Speisekammer, finde aber oft eine, die aus den Augen gerollt ist und nicht ganz richtig aussieht.

Obwohl Kartoffeln eine anständige Zeit halten können, wenn Sie sie unter optimalen Bedingungen lagern können, werden sie irgendwann verderben und schließlich ungenießbar.



Bei Zimmertemperatur gelagert, haben Sie ein bis zwei Wochen Zeit, bevor Kartoffeln zu sprießen beginnen oder ihre Qualität nachlassen. Wenn Sie jedoch die ideale Lagerumgebung bereitstellen können, wie in unserem Lagerabschnitt beschrieben, werden Ihre Kartoffeln möglicherweise zwei bis drei Monate oder länger haltbar sein.

Sack Kartoffeln

Ist es sicher, alte Kartoffeln zu essen? Finden Sie mit mir heraus, ob Kartoffeln schlecht werden und wie wir sie länger haltbar machen können.

Inhalt zeigen
Haltbarkeit und Verfallsdatum von Kartoffeln
Rohe Kartoffeln
Gekochte Kartoffeln
Wie lange sind Kartoffeln im Kühlschrank haltbar?
So erkennen Sie, ob Kartoffeln schlecht sind
Sind gekeimte Kartoffeln sicher zu essen?
Können Sie Kartoffeln mit einem Grünstich essen?
Können Sie weiche Kartoffeln essen?
Wie man Kartoffeln zu Hause lagert
Kann man Kartoffeln einfrieren?

Haltbarkeit und Verfallsdatum von Kartoffeln

Die richtige Lagerung ist der entscheidende Faktor für ein langes Leben von Kartoffeln. Rohe Kartoffeln leben noch, auch wenn sie vom Weinstock gepflückt werden, also wachsen und entwickeln sie sich weiter.

Die Exposition gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren wirkt sich auch auf Aussehen, Geschmack, Textur und Qualität einer Kartoffel aus. Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, wie eine Kartoffel „schlecht“ oder weniger schmackhaft werden kann.

Die Idaho Kartoffelkommission weisen darauf hin, dass Kartoffeln in einer speziell kontrollierten Lagerung etwa ein Jahr gelagert werden können. Aber die Chancen stehen gut, dass Sie nicht die Einrichtungen dafür in Ihrem Haus haben.

Also, wie lange halten Kartoffeln für den durchschnittlichen Joe?



Rohe Kartoffeln

  • Rotbraune/weiße Kartoffeln – unter optimalen Bedingungen gelagert, können diese robusten Kartoffeln bis zu fünf Monate halten.
  • Yukon Gold/Fingerling/Rote Kartoffeln/Neukartoffeln – diese Sorten sind etwas kürzer haltbar – bei idealen Bedingungen können sie bis zu drei Monate haltbar sein.
  • Zubereitete/in Scheiben geschnittene rohe Kartoffel – wenn sie vollständig in kaltes Wasser getaucht und vorsichtig im Kühlschrank aufbewahrt wird, sollten zubereitete rohe Kartoffeln bis zu 24 Stunden haltbar sein.
  • Thekenlagerung – alle Kartoffelsorten sind nur ein bis zwei Wochen haltbar, wenn sie auf der Theke gelagert werden.
  • Schrankaufbewahrung – Wenn Sie in einem Schrank oder einer Speisekammer auf der wärmeren Seite der Raumtemperatur gelagert werden, haben Sie nur ein oder zwei Wochen Zeit, bis Ihre Kartoffeln zu sprießen beginnen.
  • Kühlschranklagerung – kann im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn Sie keinen schönen kühlen Ort zum Aufbewahren haben. Sie können drei bis vier Wochen im Kühlschrank halten, verändern sich jedoch in Geschmack und Textur.
  • Gefrierlagerung – Es wird nicht empfohlen, rohe Kartoffeln einzufrieren, da die Qualitätsänderungen zu dramatisch sind und sie fast ungenießbar sind.

Gekochte Kartoffeln

  • Gekochte Kartoffeln sollten immer im Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahrt werden, je nachdem, wie sie zubereitet wurden. Sie können bei richtiger Lagerung eine Woche im Kühlschrank oder mehrere Monate im Gefrierschrank halten, bevor sie zerfallen.

SIEHE AUCH: Wie lange sind Süßkartoffeln haltbar ?

Wie lange sind Kartoffeln im Kühlschrank haltbar?

Wir empfehlen, rohe Kartoffeln nicht im Kühlschrank zu lagern, es sei denn, Sie finden an anderer Stelle im Haus keinen ausreichend kühlen Bereich.

Die kalten Temperaturen in einem Kühlschrank verwandeln die Stärke in einer Kartoffel schnell in Zucker, wodurch ein viel süßerer Geschmack entsteht und die Textur verändert wird.

Im Kühlschrank gelagert können rohe Kartoffeln etwa einen Monat lang halten, bevor sie einige dieser wertvollen Eigenschaften verlieren, die sie so köstlich machen.

Gekochte Kartoffeln hingegen sollten in verschlossenen Behältern im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wir empfehlen, gekochte Kartoffeln bei richtiger Lagerung im Kühlschrank innerhalb einer Woche zu verzehren.

So erkennen Sie, ob Kartoffeln schlecht sind

Lange bevor eine Kartoffel schlecht wird, unterliegt sie anderen Veränderungen, wie zum Beispiel dem Keimen oder Verfärben. Diese Veränderungen bedeuten normalerweise nicht, dass eine Kartoffel verdirbt, sondern dass die Qualität nachlässt.



In diesem Abschnitt konzentrieren wir uns auf die Veränderungen, die Sie sehen werden, die darauf hinweisen, dass eine Kartoffel ungenießbar ist, und besprechen die anderen Transformationen weiter unten.

Hier ist, worauf Sie achten sollten:

  1. Falten – Wenn Kartoffeln altern, beginnen sie zu schrumpfen und zu falten, werden matschig und verwelken. Sobald Sie diese Alterserscheinungen bemerken, sollten Sie Ihre Kartoffeln entsorgen, da sie nicht mehr angenehm zu essen sind.
  2. Schimmel – Kartoffeln können schimmeln, besonders wenn sie Feuchtigkeit ausgesetzt sind – deshalb ist es am besten, sie vor der Lagerung nicht zu waschen. Wenn Sie eine abnormale Färbung oder Unschärfe sehen, können Sie den Schimmelbereich möglicherweise ausschneiden – aber schneiden Sie die Kartoffel auf, um zu überprüfen, ob sie nicht zu weit eingedrungen ist.
  3. Muffiger Geruch – alte Kartoffeln riechen nicht mehr so ​​frisch, erdig und beginnen „muffig“ und unangenehm zu riechen. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass sie nicht mehr essbar sind.

Sind gekeimte Kartoffeln sicher zu essen?

Da Kartoffeln leben, keimen und wachsen sie auch dann noch, wenn sie von der Kartoffelrebe getrennt werden – es sei denn, sie werden in eine Art „Winterschlaf“ oder Stauung gebracht.

Bei wärmeren Temperaturen sprießen Kartoffeln schnell, aber die gute Nachricht ist, dass sie immer noch völlig unbedenklich sind – solange Sie die Sprossen abschneiden und entsorgen.

gekeimte Kartoffeln

Obwohl gekeimte Kartoffeln vielleicht nicht ganz so lecker sind wie frischere Kartoffeln, tun sie trotzdem ihren Job, obwohl wir empfehlen, sie innerhalb einer Woche nach dem Keimen zu verzehren – danach werden sie schneller nachlassen und nicht so lecker sein.



Können Sie Kartoffeln mit einem Grünstich essen?

Grüne Kartoffeln sind keine verdorbenen Kartoffeln. Der Grünstich entsteht, wenn eine Kartoffel Licht ausgesetzt wird – entweder natürlich oder künstlich. Es ist eigentlich nur Chlorophyll, das in der Haut wächst. Einige Kartoffelsorten entwickeln bei Lichteinfall eine violette Tönung.

Grünstichige Kartoffeln sind absolut unbedenklich – die Schale wird eher bitter, also am besten nicht verzehren – das Grün abschneiden oder schälen und den Rest der Kartoffel genießen.

Können Sie weiche Kartoffeln essen?

Gute Kartoffeln sollten roh fest und knusprig sein. Wenn Sie Ihre Kartoffel auspressen können und sie nachgibt, ist dies ein Zeichen dafür, dass sie schlecht wird – oder bereits gewendet hat.

Wenn es keine Anzeichen von Schimmel gibt, sollte es sicher zu essen sein, aber von geringerer Qualität und besser püriert oder zerkleinert, um Rösti zu erhalten.

Wie man Kartoffeln zu Hause lagert

Wie bereits erwähnt, entwickeln sich Kartoffeln auch nach der Ernte und Lagerung weiter. Um sie länger frisch zu halten, soll sie zu einer Art Kartoffelwinterschlaf ermutigt werden.

Dazu müssen Sie für die richtige Umgebung sorgen – die wichtigsten Faktoren sind Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Licht.

Die Kartoffelprofis der Idaho Potato Commission sagen, dass die perfekte Temperatur für die Lagerung von Kartoffeln zwischen 42 und 45 Grad Fahrenheit liegt, aber auch die Luftfeuchtigkeit ist wichtig und sollte bei etwa 95 % liegen.

Dies ist für viele Aufbewahrungsoptionen zu Hause möglicherweise nicht praktikabel, also tun Sie Ihr Bestes, indem Sie einen kühlen, dunklen Bereich bereitstellen (etwas kühler als die Raumtemperatur ist ideal).

Vergiss nicht, die Lichteinwirkung zu minimieren, damit deine Kartoffeln keinen Grünstich entwickeln.

Kartoffeln müssen atmen, also bewahre sie nicht in einer Plastiktüte oder einem luftdichten Behälter auf. Am besten eignet sich ein Papier- oder Netzbeutel, ein Karton oder ein Korb.

Sie könnten versucht sein, Ihre zu werfen Zwiebeln (die ähnliche Lageranforderungen haben) im Haufen mit Ihren Kartoffeln – tun Sie es nicht! Sowohl Zwiebeln als auch Kartoffeln setzen Gase frei, die den Reife- oder Verderbprozess des anderen beschleunigen.

Gekochte Kartoffeln sollten immer in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kann man Kartoffeln einfrieren?

Obwohl technisch du kannst rohe kartoffeln einfrieren und sie halten unbegrenzt, sie kommen mit dem Prozess nicht gut zurecht und unterliegen Texturänderungen, die sie praktisch nutzlos für alles andere als das Maischen machen, wenn sie aufgetaut sind.

Sie können jedoch gekochte Kartoffeln einfrieren – einschließlich Kartoffelpüree, Pommes Frites und Rösti. Versiegeln Sie gekochte Kartoffelprodukte in einem luftdichten Behälter und essen Sie sie innerhalb von zwei Monaten für beste Qualität.